Leben = Leiden?

Die größte Entdeckung meiner Generation ist, 
dass Menschen ihr Leben verändern können,
indem sie ihre Einstellung verändern.
(William James ~ 1842-1910) 

vor Jahren las ich dieses Zitat und es regte mich zum Nachdenken an:

Alle Leiden um uns müssen auch wir leiden.
Wir alle haben nicht einen Leib, aber ein Wachstum,
und das führt uns durch alle Schmerzen, ob in dieser oder jener Form.
(Franz Kafka)

Auch erhielt ich von Bekannten Briefe mit der Frage „muss man leiden um zu leben ?!?“ und die Auffassung, dass das Leben Leiden beinhaltet und wir dem ausgeliefert sind. Früher dachte ich dies auch.

Doch irgendwann entschied ich, das Leiden aufzugeben. Irgendwann war der LeidensDruck soo stark geworden, dass ich für mich selbst eine Umgehensweise finden musste, um nicht am Leben zu zerbrechen. 

Ich weiß, dass wir selbst es in der Hand haben, wie wir mit den Herausforderungen des Lebens umgehen.. ob wir am Leben leiden.. oder es annehmen als das, was es IST.

Die Liebe sagt: „es ist was es ist
(Erich Fried’s Gedicht ist zum Thema durchaus sehr passend! ~ Link )

~

Wenn ich hier von Liebe spreche, dann meine ich die bedingungslose universelle Liebe, nicht die, die auf einen bestimmten Menschen bezogen ist…

sondern die, die sich selbst und alle Wesen, alles Lebendige, bedingungslos annimmt mit allen Macken und Kanten. Für mich war es ein weiter Weg bis zu dieser Erkenntnis, doch ich habe ihn gefunden. :)

Jahrelang habe ich am Leben gelitten, bis mir vor Jahren irgendwo eine Geschichte, ich glaub aus dem Hinduismus oder Buddhismus, begegnete, in der ein Schüler den Meister fragt: 

„Meister, ich habe alles getan, um zu Erleuchtung zu gelangen. Ich hab mich gegeißelt,
hab gehungert, gedürstet, in Einsamkeit gelebt, all meinen Besitz abgelegt.
Was kann ich noch tun?“

Der Meister erwiderte: „gib das Leiden auf!“

~

Als ich DAS las, hab ich es sofort verstanden und im Laufe der darauf folgenden Jahre habe ich weiter darüber SINNiert.

Wir selbst entscheiden uns unbewusst dazu, zu leiden. Das hört sich ungut an und wir wollen ungern die Verantwortung für uns übernehmen in diesem Zusammenhang und doch ist es so. Es hängt mit den ÜBERlebens-Strategien zusammen, die wir damals als Kinder fanden. Diese unbewusste Entscheidung beeinflusst unser Leben so lange, bis wir erkennen, dass wir im JETZT erwachsen sind, dass wir unseren Geschichten nun entWachsen sind. Wir sind nicht mehr die ohnmächtigen Kinder, die wir damals waren, sondern heute können wir uns selbst erMAeCHTigen

Wenn wir vertrauensvoll in die Welt blicken und uns den spirituellen Wesenheiten, dem ‚göttlichen Bewusstsein‘ , der Natur, (oder wie jeder es eben für sich versteht) in Liebe & Hingabe anvertrauen und wirklich darauf vertrauen, dass alles gut IST & Sinn macht, dann wird auch alles gut – so gut es eben IST. Manche Erfahrungen müssen wir wohl machen, um zu lernen.
andere lassen

Durch Film & Literatur erhielt ich vor Jahren Denkanstoß, WIE Realität entsteht
~ dass meine Gedanken meine Welt FORMEN ~

und dass eben DAS der Grund ist, warum es keine allgemein gültige Wirklichkeit gibt,
sondern jeder seine eigene Wirklichkeit hat

Habe ich früher oft negative Gedanken gewälzt und mich an zerstörerischen, traurigen Dingen fest gehalten und aufgerieben, so war meine Welt auch durch zerstörerische, traurige, lebensverNEINende Dinge bestimmt.
Meine Aufmerksamkeit und Achtsamkeit lag auf den Dingen, die ich NICHT wollte. Und so zog ich genau diese Erfahrungen in mein Leben (Gesetz der Resonanz).

Dass ich hier die je eigene Wirklichkeit mit rein nehme, hat damit zu tun, dass Andere nicht besser wissen können, was für DICH gut ist ~ einzig DU selbst kannst dies heraus finden, indem Du auf Deine Bedürfnisse achtest, auf Deine Wahrnehmung & auf Deine Wünsche & Träume sowie selbst gut für DICH sorgst.

Strategien Anderer können Dir Denk~Anstoß geben, jedoch findest am Besten DU SELBST Deinen ureigenen Weg
~ im GEHEN :)

Seit 2010 habe ich mein komplettes Denken von verNEINenden Formulierungen zu beJAenden Formulierungen abgeändert – kommt es doch einmal vor, dass ich negativ denke oder spreche, so korrigiere ich mich selbst sofort.

Meine Welt verändert sich, seitdem ich mich überwiegend mit konstruktiven Dingen beschäftige und mich in bedingungsloser/ universeller Liebe den  Dingen zuwende.
Eine schöne Art GUT für sich selbst zu sorgen :)

 ~ unsere Gedanken bilden unsere Realität! ~

Das ist wirklich so! Wir selbst haben es in der Hand! Wir können selbst entscheiden, ob wir aus unserem Leben einen Pfad voller Dornen oder einen Pfad aus Blumen machen! (… zumindest ab dem Zeitpunkt, wo wir es erkennen…) Das hört sich wieder sehr seltsam an und doch ist es so. Ich hab es selbst erfahren! :) und es funktioniert. 

Mir begegnen noch immer schwierige Dinge, aber ich gehe anders damit um. Ich frage mich oft, was es mich lehren kann.

Über manches hätte ich mich früher geärgert, heute sehe ich das Gute darin! 

~ Der WEG der Veränderung zu diesem veränderten BEWUSSTSEIN brauchte bei mir JAHRE, aber JETZT (seit einigen Jahren schon) LEBE ich dies! :)
und wenn ich dies erreichen konnte, dann kannst DU das auch!

Ebenso wichtig und tief greifend in diesem Zusammenhang ist meiner Meinung die Erkenntnis, dass nicht die Dinge und die Erlebnisse/ Erfahrungen unsere Lebens negativ sind..

sondern unsere BeWERTungen unserer Erlebnisse !!!

Wir selbst haben es in der Hand… es obliegt unserer eigenen VerANTWORTlichkeit, wie wir mit den Herausforderungen des Lebens umgehen.  (wie ich oben schon beschrieb)

~

Oft geht unser (vermeintliches) Leiden auch damit einher, dass wir uns selbst nicht in dem Maße WAHR nehmen und lieben und achten, wie wir es verdient hätten. 

Wir wünschen uns die Aufmerksamkeit und Anerkennung anderer und übersehen dabei uns selbst.

Oftmals gestehen wir anderen zu, dass sie gut oder besser sind, als wir selbst es seien bzw. nehmen uns selbst in Gegenwart des Anderen selbst kaum wahr.

Dabei übersehen wir, dass wir selbst die einzigen sind, die uns die Anerkennung und Selbst-Liebe sowie Selbst-Achtung und den Selbst-Wert geben können, wie wir sie verdient haben!! 

Natürlich fühlt es sich gut an, wenn Andere uns anerkennen.. sehen.. lieben… 

~ Doch das, was wir am meisten vermissen,
ist unsere EIGENE Achtung und Liebe ~

Dazu fällt mir das Gedicht von Charlie Chaplin ein… „als ich mich selbst wirklich zu lieben begann“  (Link)

~

Bedenke auch dabei, dass das Leben wie der Jahreskreis ist..

kein Zustand bleibt, das Rad dreht sich weiter.. 

Bedenke, dass nichts existiert, was von Dauer ist.
Das einzig Dauerhafte ist die Veränderung.
(Buddha)

auch wenn etwas augenblicklich schwer zu ertragen ist..  ist doch morgen ein NEUER Tag..
.. an dem Du NEU beginnen kannst… Deine Welt zu gestalten ~~ Tag für Tag von NEUEM

Schau nicht so weit voraus. Seitdem ich von einem Augenblick zum Anderen lebe, ist es leicht :) 

Und gibt es auch einmal einen Tag, an dem alles schlecht zu sein scheint..
ist doch morgen ein NEUER Tag, an dem Du neu beginnen kannst… :)

…. Gestern war heute noch morgen…. Morgen ist heute schon Gestern…

~ das Leben ist immer JETZT!!!…… und so sollten wir es auch LEBEN ~ 

~

Genieße die Zeit, die Dir geschenkt ist. Geh raus, verbringe Deine Zeit mit guten Freunden oder zumindest
mit freundlichen Menschen. Du kannst auch lernen, Deine Zeit mit Dir allein an Orten, die Dir gut tun, zu genießen.
Geh spazieren, z.B. im Wald, in der Natur. Leg Dich in die Wiese, unter einen Baum oder wo auch immer es DIR gefällt.
Gib Dich mit allen Sinnen hin. Tue Dinge, die Dich erFREUen. Iss was Du magst. 

Finde „Frieden im eigenen Innern“ ~ das ist sooo wertvoll!

Sei aus DEINEM Inneren heraus glücklich :)

~ mach Dich unabhängig! :)
finde DICH in Deinem eigenen Inneren!
– das kann man lernen :)

Stell das Nachrichten Schauen ein, denn diese Flut von negativen Berichten kann das Leben unnötig erschweren, wenn es sowieso schon schwer genug ist. Das mag ignorant erscheinen, aber wem ist damit geholfen, wenn Du Dich an den negativen Dingen noch weiter runter ziehst und davon krank und traurig  wirst? 

eine bessere Entscheidung ist doch, Dich an den (mitunter wenigen) positiven Dingen hoch zu ziehen :D …

~ die KLEINEN Freuden des Lebens ~ 

 ~

Denn wenn Du Dich von negativen Dingen runter ziehen lassen kannst..

 ~ dann geht das ja ebenso auch anders herum :) ~

DEINE ~ jetzt BEWUSSTE ~ Entscheidung!

Versuch’s einfach mal :)

⊃⋅⊂

herzLICHTer Gruß ~ WaldSeele 

© für Text & Photos bei mir
alle Rechte vorbehalten!

zum Thema ebenso interessant & Denkanstoß~gebend:
hat GLEICHMUT was Gutes?

WaldSeele.net
lebensfarben.waldseele.net

schreib mir Deine Gedanken :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s