Energie, Frieden, Garten, Jahreskreis, Meditation, Wald erleben

mein Garten macht mich glücklich :)

Ich empfinde es als wunderbar, in der Dämmerung dort zu sitzen und den Vögeln zu lauschen! großer Zuwachs an Lebensqualität  dazu heißer Tee und den Geist frei werden lassen, die schmale Mondsichel am Himmel und eingemummelt in meine dicke rein wollene Strickjacke.

Erst seit diesem Jahr (2017) hab ich den Garten ja und es gibt VIEL Arbeit zu tun, aber ich freu mich drauf und drüber, denn ich tue alles in meinem ureigenen ent~schleunigten Rhythmus, es wird ein längeres „Projekt“ ;) denn ich tue alles „von Hand“, ohne Elektrizität.

Heute hab ich gesungen beim Schneiden und Zusammenrechen von trockenem Gras, der Garten war ja jetzt 3 Jahre ohne Mensch. Brombeeren sind daumendick, viel Arbeit, das erstmal alles irgendwie raus zu schneiden und zu sammeln, um es dann zu entsorgen. (vom Sperrmüll garnicht zu sprechen.)

Aber ich hab mich jetzt erstmal auf den GARTEN konzentriert, weil ich ja auch erstmal Beete anlegen muss, um überhaupt das ganze Saatgut für Blumen und Gemüse/Salat/ Kräuter rein zu bekommen! die Ringelblumen wollen jetzt im März schon rein in den Boden, der Salat dann gegen Ende Mrz. Den Plan für die Anordnung der Beete und für die Zusammenstellung der Pflanzen, die nebeneinander wachsen können, hab ich schon die letzten Tage gemacht.

Heute fand ich noch ein paar kleine Holunder, die bleiben natürlich, Hausholunder kann man immer brauchen! Da setz ich den kleinen Wichtel mit seinem rotweiß gestreiften Hemdchen und seiner grünen Hose und seiner grünen Zipfelmütze und andere Zwergen-Freunde drunter.

Es gibt Krokusse, kleine Nestchen von Schneeglöckchen, Primeln, Narzissenknospen, ich fand in der 3 Jahre ungemähten Wiese Sauerampfer, frische Brennesseln und bin gespannt, was noch alles rauskommen wird, das ist bissl wie „Sachensuchen“ ;) Pflänzchen finden! Die ersten Blattknospen am Flieder haben sich geöffnet..

.. und ich merke, wie der Garten mich erdet. Ich bin eh gut geerdet, aber durch den Garten noch viel mehr! Heute nahm ich ganz klar den Zug nach unten wahr, als ich in der Nähe von Holda saß. Die Ahörner jedoch vermitteln mir immer solch eine leichtfüßige Heiterkeit :) und die rosa blühende Zaubernuss im Nachbargarten duftete wundervoll, als ich in der Dunkelheit aufbrach nach Hause.

dies ist auch „innerer Frieden„, den wir ins Außen fließen lassen (können)collage-garten_3-3-17

herzLICHTe Grüße
WaldSeele

WaldSeele.net

schreib mir Deine Gedanken :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s