was wir von dieser Situation jetzt März 2020 lernen können – eine schamanisch-soziologische BetrAchtung!

hier beschreibe ich, wie der Wandel vor sich geht, das, was vor dem Virus „usus“ war und welche Chance es uns gibt, JETZT neue Lösungen zu finden bzw. anders zu agieren als früher und was dies als Chance bereit hält…
die „soziale Distanz“, die wir jetzt einzuhalten haben wegen des Virus, war zuvor im Grunde schon da, denn man hatte sich auseinander gelebt. Die meiste Aufmerksamkeit war im Smartfon gebunden, die Aufgeschlossenheit für das soziale Miteinander war verblasst ob der Sucht nach elektronischen Medien und der Beschleunigung der „Zeit“ durch Hektik und Existenzangst sowie durch Abkehr vom NATÜRlichen hin zum Technologischen!

(english)

Die Pandemie verbreitet ein „kollektives Feld“ von Angst, dies triggert auf unerlöste Sorgen und Verletzungen aus der Vergangenheit, es können sogar solche sein, die wir schon von unseren Vorfahren übernommen haben, ohne es zu wissen. Es ist sehr wichtig, aufzupassen, der Angst wenig Raum zu geben, denn Angst wirkt sich schädigend auf das Immunsystem aus!

Wir leben in Zeiten des Überganges vom Alten in das Neue. Es benötigt jetzt NEUE Herangehensweisen. Insbesondere geht es darum, im Vertrauen zu bleiben!

Vorsorge ist sehr gut, in Eigenverantwortung schauen, wen man treffen möchte und miteinander absprechen, evtl den Termin verschieben.

Das häusliche Miteinander von Familie ist jetzt wieder mehr gefragt, gerade wo angeraten wird, zuhause zu bleiben. Hier kommt es wieder zu einem Miteinander, wo es zuvor separiert war, da Kinder in Kindergärten und Eltern oftmals spät abends erst von der Arbeit kamen und wenig Zeit und Raum miteinander teil(t)en (konnten).

Insgesamt ist zu erkennen, dass es in diesen Zeiten darum geht, Polaritäten zu überwinden! Schauen wir in die ganze Welt, sah man vor dem Virus ein großes Interesse am Ausgehen, am Konsumieren, an elektronischen Medien stark über das Gesunde hinaus!

Die Leute arbeiteten, um am Wochenende zu feiern, auszugehen. Dort wohin sie gingen, konsumierten sie – Musik, Menschen, Sex, Alkohol und anderes mehr.

Oftmals war da noch wenig Bereitschaft, sich mit anderen WIRKLICH auszutauschen, wirklich zuzuhören, was das Gegenüber zu sagen hat/te oder überhaupt einmal zu fragen, wie es dem anderen gehe!

Durch das Virus jetzt kommen Familien und aneinander Interessierte wieder näher zusammen.

Insgesamt ist der Fokus der Aufmerksamkeit auf etwas GANZ anderes gerichtet als zuvor!

Zuvor ging es um Waren, um Güter, um Geld, Ellenbogen-Mentalität, Konsum, wer etwas auf sich hielt, ging feiern und konsumieren und ging dafür arbeiten, um dies zu „erreichen“ und sich leisten zu können!

Jetzt geht es um Gesundheit und Vorsorge, Vorbeugung.
„Plötzlich“ rückt die Sterblichkeit in den Vordergrund, wo zuvor das Sterben massiv tabuisiert wurde!

Vor dem Virus war der Fokus im Konsum „gefangen“, im Wahn der Jugendlichkeit und der Leistungsfähigkeit, im Anstreben von Perfektion des Aussehens und der Körpermaße, im Erreichen, Aufrechterhalten und Vorzeigen des angehäuften „Status“!

es ging darum, die Maske aufrecht zu halten, ob nun als aufgesetzte Mimik fern der Authentizität oder als Darstellung des „Scheins“ in allen Lebenslagen, immer im Ansinnen, so zu tun als ob alles in Ordnung sei, auch wenn es in der Familie oder anderswo Chaos und Unstimmigkeiten gab! Um Hilfe bitten war out oder man überhörte Hinweise absichtlich!
Man war sich selbst der Nächste.

Ich wurde öfters nach meiner Auffassung als Schamanin gefragt, wie verschiedene Dinge zu lösen seien, bekam dann die Geschichte erzählt und half auch, wo ich konnte. Meist war meine Antwort „unangenehm“, denn ich sagte, es gehe darum, KLAR und deutlich anzusprechen, klar und deutlich zu kommunizieren, was man will oder nicht will, was es braucht, was man wahr nimmt, was einem dazu an eigenen Ideen kommt und auch konkret auf Familienangehörige zuzutreten und Hilfe anzubieten.

Ich habe viele getroffen, die „durch die Blume“ sprachen oder schrieben und meinten, dies sei zu verstehen, doch „durch die Blume“ spricht um das Problem herum, ohne klar und deutlich anzusprechen, um was es geht und wie die eventuelle Lösung sein könnte.

In den letzten gut 10 Jahren nahm ich stark wahr, dass genau diese Fähigkeit, miteinander im Gespräch zu sein, WIRKlich aneinander interessiert zu sein, verloren ging. Es häuften sich Probleme und Schwierigkeiten an, beobachtete ich, wo ein klärendes Gespräch noch vieles hätte retten können!

Es geht insgesamt um die Überwindung von Polaritäten, das sehen wir z.B. als ganz klares Beispiel der Pandemie jetzt – wie oben beschrieben, dort wo vorher sehr viele Leute waren, ist jetzt „leer“, die Straßen, die Städte, Restaurants, Flughäfen, Museen usw., dort ist es jetzt „leer“!

Vor dem Virus war das Miteinander „leer“!
Das „einander Zuhören“ war „leer“!
Das Interesse aneinander war „leer“, d.h., es fehlte das wirkliche und wirksame Interesse am Anderen, am Mitmenschen! es herrschte „Beziehungs-Losigkeit“!

Wenn dieses fehlt, also „leer“ ist, dann verarmt der Mensch!
und das menschliche Miteinander!

Aber eben dieses ist es ja, was wir alle sooooo nötig BRAUCHEN!
das Miteinander! z.B. auch in der Pflege in Krankenhäusern oder Altenheimen und auch in Kindertagesstätten usw. – jetzt mal ganz abgesehen von der derzeitigen Virus-Situation!

Wir MENSCHEN brauchen das ENERGETISCHE Miteinander! Dieses „aufeinander einlassen“, dieses „miteinander sein“

Auch dieses hat in den letzten 10 Jahren abgenommen!
Aus oben bereits erörterten Gründen und wegen Privatisierungen und Kostenersparnis sowie Abkehr von den Bedürfnissen des Menschen!

Die Leute MEINTEN, man können „Zeit sparen“!
aber eben dies ist UNmöglich!
und auch unsinnig!

Denn wenn wir uns Zeit NEHMEN, dann geben wir uns selbst RAUM – und um eben genau dieses geht es jetzt in diesen Jahren im Übergang der Weltzeitalter!

Die uns auferlegte Hektik und Zeitnot, die wir selbst erzeugen, wenn wir meinen, wir könnten „Zeit sparen“, ist der unsichtbare Taktgeber, der uns SEINEN Takt auf-ZWINGT!

Wir Menschen aber sind hier,
um nach unserem ureigenen Rhythmus zu TANZEN 😊🤗
und DAS ist die Wahrheit!
🌈🌏🍀🌿
und das Interessanteste daran ist, dass jede und jeder
ihren eigenen Rhythmus hat und befreien kann
und eben diese Kreativität brauchen wir JETZT!

~~~ es geht um eine NEUE Herangehensweise!

daran erkennen wir, das Virus jetzt und die dadurch erzwungene Langsamkeit und Änderung der bisherigen Lebensweise, ist auch eine CHANCE !

~~~ Eine GROßE Chance zu Veränderung!

Einstein sagte bereits vor vielen Jahren, dass ein Problem einzig dann gelöst werden könne, wenn man den Bewusstseins-Zustand verändert, in dem dieses Problem entstanden ist!

d.h., wenn man dort bleibt, wo das Problem entstand, ist es schwierig bis unmöglich, NEUE Lösungen und Herangehensweisen zu finden!

So schwierig diese Virus-Situation jetzt ist, trägt sie doch dazu bei, uns bewusst zu werden, was WIRKLICH wichtig IST!

~~~~~~~~~~ nämlich zu LEBEN!

Wir erhalten jetzt die Chance, uns wirklich darüber klar zu werden, dass diese Konsum-Haltung und Wegwerf-Mentalität, dieses Konsumieren von Menschen und Technologien und dieser perfektionistische Fokus auf Körpergewicht, Makeup und Bewertungen von Anderen, die angeblich mehr wissen, was wichtig sei sowie Leistungswahn, Abhängigkeit von Marken und Massentierhaltung,
dass all dies etwas „UN-Lebendiges“ ist!

und dieses „Un-Lebendige“ ist der TOD!

wollen wir weiter fokussiert sein auf Tod? auf tote Technologien? auf Wegwerf-Mentalität? wollen wir weiter unseren Müll in die Meere oder in die Straßen werfen, ohne uns dafür zu interessieren, was es an Schaden anrichtet? wollen wir weiter zusehen, wie täglich Arten aussterben? Wollen wir weiter im Unbewussten verharren einzig dem Konsum frönend? Akzeptieren wir weiter, dass Leben ausgelöscht wird durch unser Verhalten und unsere Abkehr von der Natur?

wollen wir Hier-Sein fernab des ENERGETISCHEN Miteinanders?

.

Energetisches Miteinander meint, sich beim Sprechen anzuschauen, miteinander in Kontakt zu sein, sich umeinander zu kümmern, sich füreinander zu interessieren, auch wenn man weit voneinander entfernt wohnt. 💗

Es meint ein mit-menschliches liebevolles freundschaftliches Interesse aneinander, auch ein Aufpassen aufeinander, ob man sich nun kennt oder (noch) nicht, z.B. ein „Nein“ bei Diskriminierung oder Rechtsextremismus, ein „Nein“ auch für einen anderen, den man noch nicht kennt!

Jede und jeder von uns hat die WAHL
Lasst uns wählen, BEWUSST zu sein!
Lasst uns wählen, einen Unterschied zu machen!
Lasst uns wählen, die Natur zu ACHTEN!
Lasst uns wählen, uns selbst zu ACHTEN und zu wert-schätzen – und daraus hervorgehend Achtung und Wertschätzung zu haben für unsere Mitmenschen und alle Angehörigen der LEBENDigen Schöpfung!

.

Ich bin Schamanin seit 26 Jahren und geworden an einer sehr schweren Erkrankung. Insbesondere die letzten dreieinhalb Jahre waren SEHR schwer und ich bin mehrere Male fast gestorben. Bereits mein gesamtes Leben habe ich mit Sterben und Sterbenden zu tun und die letzten dreieinhalb Jahre haben mir alles abverlangt, um zu überleben! Aber eines kann ich Euch sicher sagen, nämlich meine Unbeirrbarkeit darin, zu WISSEN, dass ich LEBEN will !

Es ist eine ENTSCHEIDUNG – und es geht darum, bei dieser lebens-wichtigen Entscheidung geblieben zu sein!

Ich weiß, ich bin verankert und verwurzelt in der „universellen Liebe“ und dies zu wissen und zu FÜHLEN, hat mich all die Schwierigkeiten und Widrigkeiten meines vergangenen Lebens überwinden lassen! Aus diesem Bewusstsein heraus spreche ich hier zu Euch.

Ich kann Euch sagen, dass EURE weise ENTSCHEIDUNG dazu beiträgt, das LEBEN Aller und der Mutter Erde zu schützen!
auch wenn viele den Eindruck haben, ein Einzelner oder wir „klelnen Leute“ seien gehindert, etwas zu verändern oder etwas GROßES zu bewirken!

DEINE ENTSCHEIDUNG
macht DEN Unterschied aus!

Da Alles miteinander verbunden ist, wirkt sich alles aufeinander aus!!

Erinnern wir uns an die Geschichte von dem See-Stern.
Ein kleines Mädchen sammelte alle See-Sterne, die am Strand lagen und brachte sie zurück ins Meer. Ein Mann kam vorbei und sagte: „das macht doch keinen Unterschied!“
Das Mädchen sagte: „Doch! Für DIESEN macht es DEN Unterschied aus!“

Also, schau für Dich, worauf Du Deinen Fokus legst, Deine Aufmerksamkeit.

Wenn Du Dich auf das LEBEN konzentrierst und darauf, NEUE kreative Herangehensweisen zu finden, stärkst Du damit sogar noch Dein Immunsystem!

Wichtig ist auch, jeden Tag an Erdung zu denken, dafür lässt Du in Deiner Vorstellung Wurzeln aus Deinen Fußsohlen wachsen und verbindest Dich mit Mutter Erde

Du kannst Dich außerdem stärken durch Spazieren-Gehen an Deinem Lieblingsort, aber natürlich auch vor der Tür, im Wald oder am Fluss. Es benötigt nicht, dafür in Urlaub zu fahren! Finde in Deiner Nähe einen neuen Ort, einen Baum, eine Landschaft, in der Du gerne bist und wo Du merkst, dass Du Dich von Kraft erfüllt fühlst!

Zieh Dich an dem, was Du schon geleistet und geschafft hast im Leben HOCH!

Sei dankbar für alles, was Dir geschenkt ist,
z.B. Gesundheit, gesunde Kinder, dass Du eine Wohnung hast und eine Arbeit, dass Du wählen kannst, was Du essen magst, dass Du lebendig BIST und vll hast Du besondere Talente und Stärken, wie Malen oder Geschichten schreiben oder Erzählen oder sowas. Sei dankbar, dass Dir das GESCHENKT ist!

Du kannst diesen Dank mit in Deinen Alltag nehmen, morgens oder abends DANKEN, auch für all das Schöne am vergangenen Tag. Und Du kannst morgens den Tag begrüßen und Willkommen heißen, was sich Dir heute zeigen möchte.

Ich weiß, wir sind immer umgeben von „Zeichen“, z.B. kleinen bunten Blumen auf der Wiese oder Löwenzahn, der sich durch den Asphalt bohrt oder jetzt im Frühling ganze Wiesen in Gelb kleidet oder Regenbogen, jetzt im Frühling BLÜHENDE Bäume und Sträucher, die frisch und fröhlich knospende Natur 🌿 😊

Sei achtsam und öffne Dich wieder mehr für die Stimmen der Natur, das Vogel-Singen, die Blüten, die Bäume, nimm mal Platz auf der Parkbank und atme einen Moment ganz absichtsvoll durch!

Erlaube Dir selbst, Ruhe zu finden und Dir RAUM zu NEHMEN!

Du bist die/der Einzige, der dies tun kann!
Hör auf, auf Erlaubnis zu warten …

denn es ist Deine Aufgabe, Dir Frei-Raum zu NEHMEN bzw. nehmen zu LERNEN!

In diesem Sinne … hab MUT !

es grüßt Dich herzlich

WaldSeele

Baum-Schamanin, Lichtarbeit,
inneres Kind,
Herzkraft befreien!, Sinnes-Schulung, Natur-Meditation, Beratung,
Zeichen-Deutung, schamanisch-energetische Hilfe

(c) WaldSeele.net
alle Rechte vorbehalten!

dieser Beitrag darf gerne geteilt werden, jedoch bitte NICHT raus kopieren!
bitte mit Link teilen!

https://waldseele.wordpress.com/2020/03/16/was-wir-von-dieser-situation-jetzt-maerz-2020-lernen-koennen-eine-schamanisch-soziologische-betrachtung/

3 Kommentare

magst Du etwas dazu sagen? wie sind DEINE Erfahrungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s