Bestandsaufnahme über den Zustand der Welt und Lösung von Chief Arvol Looking Horse

Nachricht von Chief Arvol Looking Horse an die Menschheit:

Ich, Chief Arvol Looking Horse, von den Lakota, Dakota und Nakota Nations, Träger der „Pfeife des Heiliges Weißes Büffelkalb“ in 19. Generation, fordere Euch auf

eine indigene Perspektive zu verstehen darüber, was in Amerika passiert/e in dem Teil, was „Turtle Island“ genannt wird (und in der ganzen Welt – Anm.d.Ü.).

Mit meinen Worten möchte ich die Verbindung schaffen zwischen der globalen, weltweiten Gemeinschaft durch eine Botschaft aus unseren sakralen Zeremonien, Euch spirituell zu verbinden, spirituell zu vernetzen, jede/r in seinem eigenen Verstehen des Glaubens in den Schöpfer.

Wir wurden durch sehr alte Prophezeiungen gewarnt über diese Zeiten, in denen wir heutzutage leben, aber uns wurden ebenso sehr wichtige Informationen gegeben, um eine LÖSUNG zu finden, um diese erschreckenden Zeiten zu wenden!

Um die Tiefe dieser Botschaft zu verstehen, müsst Ihr die Wichtigkeit von Heiligen Stätten erkennen und die Vernetzung (interconnectedness = Verbindung von ALLEM miteinander!) all dessen realisieren, was heutzutage geschieht in Wiederspiegelung der fortgesetzten Massaker, die sich in anderen Ländern und Amerika ereignen.

ich habe über diese wichtigen Themen gelernt, seit mir mit 12 Jahren das „Bündel des Heiligen Büffelkalbes“ und dessen Lehren anvertraut wurde. (Chief Arvol trägt dieses Bündel in der 19. Generation)

Unser Volk strebte danach seit Anbeginn der Zeiten, die Heiligen Stätten zu beschützen.
Diese Orte wurden geschändet seit Jahrhunderten und haben uns in die missliche Lage gebracht, in der wir uns auf globaler Ebene befinden.

Schaut Euch um. Unsere Mutter Erde ist sehr krank von diesem Missbrauch und dieser Gewalt
(Anm.d.Ü.: ebenso auf der gesamten Welt GLOBAL!)

und wir sind am Rande des Abgrunds, die Möglichkeit eines gesunden und nährenden Überlebens für die kommenden Generationen, die Kinder unserer Kinder, zu zerstören.

Unsere Vorfahren haben versucht, die Heilige Stätte „Sacred Black Hills“ in Süd Dakota – „Herz von Allem Was Ist“ – vor weiterem Missbrauch zu beschützen.

Unsere Vorfahren sahen niemals ein Satellitenphoto von dieser Stätte, aber jetzt, wo solche Bilder erhältlich sind, sehen wir, dass diese Stätte die Form eines Herzens ist und wenn man die Bilder schnell vorlaufen lässt, sieht es aus, wie ein schlagendes Herz!

Die Diné (Navaho, zweitgrößtes indianisches Volk) haben „Big Mountain“ beschützt , nennen es die LEBER der Erde und wir leiden und werden mehr leiden vom Kohleabbau dort und von den damit einhergehenden vergiftenden Prozessen.

Die Aborigines (Ureinwohner Australiens) haben vor den kontaminierenden Effekten der globalen Erwärmung auf die Korallenriffe gewarnt, die sie als BLUTREINIGER von Mutter Erde verstehen.

Die indigenen Völker des Regenwaldes sagen, dass der Regenwald die LUNGEN des Planeten Erde sind und Schutz bedürfen.

Die Gwich’in Nation in Alaska sah sich Ölbohrungen gegenüber gestellt im „Arctic National Wildlife Refuge coastal plain“ (Arktischen Nationalen Wildlife Refugium Küstenebene), bei den Gwich’in auch bekannt als „Wo das Leben beginnt“!

Die Küstenebene ist Geburtsstätte vieler Lebensformen/Lebensarten des Tierreichs. Der Tod dieser Tierarten und ihres Lebensraums wird indigene Völker in diesen Landstrichen vernichten.

(ebenso auf der gesamten Welt GLOBAL! – Anm.d.Ü.)

Da diese zerstörerischen Entwicklungen sich über die gesamte Welt fortsetzen, werden wir beobachten, bezeugen, miterleben, wie Tiere, Pflanzen und menschliche Völker aussterben aufgrund des Missbrauchs an Macht der Menschheit und des mangelnden Verstehens um die „Balance des Lebens“!

Die indigenen Völker warnen, dass diese zerstörerischen Entwicklungen GLOBAL Chaos und Verwüstungen verursachen werden. Es gibt viel viel mehr indigene (eingeborene) Lehren und Wissen über die Heiligen Stätten von Mutter Erde, ihre Chakren (Energieräder – Anm. d. Ü.) und Verbindungen zu unserer Seele, die sicherlich unsere zukünftigen Generationen betreffen.

(Anm.d.Ü.: dies betrifft außer den indigenen Völkern ALLE Menschen, Landschaften, die gesamte LEBENdige Schöpfung dieser Erde GLOBAL!)

Es braucht eine schnelle Bewegung in Richtung anderer Formen der Energie, die für uns alle, für alle Völker dieser Erde, sicher ist!

Wir müssen die Arten der Absichten verstehen, die fortschreiten, den Geist unserer gesamten globalen Gemeinschaft zu zerstören/vernichten! Wenn wir dies unterlassen, werden uns die Mächte der Zerstörung überwältigen!

Unsere Vorfahren sagten voraus, dass eines Tages Wasser zum Verkauf steht.

Damals war dies schwer zu glauben, weil das Wasser so im Überfluss vorhanden war, so pur, so rein, und so voller Energie, so nährend und so voller „göttlichem Geist“/Seele!

Heute müssen wir reines Wasser kaufen und sogar dann sind die nährenden Mineralien entzogen, es ist bloß leere Flüssigkeit. Eines Tages wird Wasser wie Gold sein, zu teuer um es sich zu leisten.

Nicht jeder wird das Recht haben, sauberes sicheres Wasser zu trinken.
(Anm.d.Ü.: dies ist ja jetzt schon in vielen Ländern bittere Realität!)

Wir versagen darin, unsere Heiligen Stätten wertzuschätzen und zu ehren, entreißen die Mineralien und Geschenke, die darunter liegen, als ob Mutter Erde einfach nur eine Rohstoff-Lieferantin sei! –

Mutter Erde jedoch ist die QUELLE ALLEN LEBENs!

Nationen anzugreifen und mehr Ressourcen aufzugreifen, um die Zerstörung fortzuführen im Namen des Friedens, ist NICHT die Antwort!

Es benötigt das Verstehen, wie all diese Entscheidungen die globale Welt beeinflussen und in Mitleidenschaft ziehen, wir werden nicht immun sein gegen dessen Auswirkungen und Nachwirkungen. Die kontinuierliche Verseuchung unserer Nahrung und unseres Landes wirkt sich auf unsere Weise zu denken aus!

Eine „Krankheit des Geistes, Krankheit der Gedanken, Krankheit der Absichten“ hat sich in den Anführern der Welt und vielen Mitgliedern der globalen Community fest gesetzt, mit deren Annahme, dass Gegenschlag/Vergeltung und Zerstörung der Völker als Lösung zu Frieden führen könnte.

In unseren Prophezeiungen wurde genannt, dass wir jetzt an einer Straßenkreuzung stehen.

Entweder spirituell verbinden als eine globale Nation – oder konfrontiert sein mit Chaos, Katastrophen, Krankheiten und Tränen in den Augen unserer Vorfahren
(Anm.d.Ü.: unserer Vorfahren, die uns voran gegangen sind und den Weg für uns bereitet haben, Vorfahren sind in schamanischen Kulturen außerdem Mutter Erde und die gesamte LEBENdige Schöpfung)

Wir sind die einzige Spezies, die die Quelle des Lebens, unsere Mutter Erde, zerstört im Namen von Macht, mineralischen Rohstoffen und Besitzrecht an Land.
Der Gebrauch von Chemikalien und Methoden der Kriegsführung schädigen Mutter Erde irreversibel (unabänderlich, unumkehrbar). so dass Mutter Erde sehr müde wird und weitere Belastungen durch Krieg und Zerstörung. Missbrauch nicht mehr ertragen, aushalten kann.

Ich bitte Dich mich zu begleiten bei diesem Bemühen/Bestreben.

Unsere Vision betrifft ALLE Völker ALLER Kontinente, gleichgültig welches Glaubens in den Schöpfer, zusammen zu kommen als EINS an ihren Heiligen Stätten, um zu beten und zu meditieren und miteinander zu sprechen, miteinander zu kommunizieren – dies bewirkt einen Energieschub zur Heilung von Mutter Erde und ein universelles Bewusstsein des Friedens zu erreichen.

An jedem neuen Tag bitte ich alle Nationen eine globale Anstrengung zu unternehmen, um täglich für unsere heilige Nahrung zu danken, die Mutter Erde uns schenkt, so dass die nährende Energie der Medizin (Anm.d.Ü.: Gebete, Dank, Zeremonien sind „Medizin“!) dahin geführt werden kann, unsere Gedanken und Seelen zu heilen.

·

Dieses neue Jahrtausend wird eine Zeit der Harmonie einleiten
oder es wird das Ende des Lebens, wie wir es kennen, herbei führen.

Hungern, Krieg und Giftmüll waren das Kennzeichen des Mythos des Fortschritts und Aufbau, die das letzte Jahrtausend bestimmt haben.

An uns als Fürsorgende und Pfleger (caretakers) für das Herz der Mutter Erde
fällt die Verantwortung, die Macht der Zerstörung umzukehren.

Du selbst bist derjenige, der entscheiden muss!

Du allein – und nur Du – kannst diese entscheidende und ausschlaggebende Entscheidung treffen, Deine Verwandten (Anm.d.Ü:  Verwandte = die FAMILIE der Lebendigen Schöpfung, Mutter Erde, Natur sowie die Vorfahren) zu achten oder diese Achtung zu verweigern!

Auf Deiner Entscheidung beruht das Schicksal der gesamten Welt.

Jeder von uns ist hier in diese Zeit und diesen Platz gestellt,
um persönlich über die Zukunft der Menschheit zu entscheiden.

Meinst Du, der Schöpfer würde unnütze Leute erschaffen
in einer Zeit solch schrecklicher Gefahr?

Wisse, dass Du selbst unverzichtbar, lebenswichtig bist für diese Welt.

Verstehe beides, die Segnung dessen und die Last dessen.

Du selbst bist dringend benötigt, um die Seele dieser Welt zu retten.

Meinst Du, Du seist hier herein gestellt für Weniger?

In einem heiligen Kreis des Lebens gibt es keinen Beginn und kein Ende.

Chief Arvol Looking Horse ist der Autor der „Lehren des Weißen Büffelkalbs”.
Ein unermüdlicher Fürsprecher der Erhaltung traditioneller spiritueller Bräuche.
Chief Looking Horse ist ein Mitglied von „Big Foot Riders“,
die Denkmäler setzen über das Massaker von Wounded Knee. ———————- ENGLISH

bitte weiter TEILEN! – sehr WICHTIG!
https://wp.me/p1dcwX-1vA

⇒ Übersetzung: WaldSeele – WaldSeele.net 

gefunden im November 2018 bei „Grandmothers Circle the Earth“

herzlichte Grüße – WaldSeele
Photo: © WaldSeele.net – alle Rechte vorbehalten!

 

 

critical inventory about the situation of the world and solution – insistent message from Chief Arvol Looking Horse

Our ancestors have been trying to protect our Sacred Site called the Sacred Black Hills in South Dakota, “Heart of Everything That Is,” from continued violations. Our ancestors never saw a satellite view of this site, but now that those pictures are available, we see that it is in the shape of a heart and, when fast-forwarded, it looks like a heart pumping.
The Diné have been protecting Big Mountain, calling it the liver of the earth, and we are suffering and going to suffer more from the extraction of the coal there and the poisoning processes used in doing so.

The Aborigines have warned of the contaminating effects of global warming on the Coral Reefs, which they see as Mother Earth’s blood purifier.

The indigenous people of the rainforest say that the rainforests are the lungs of the planet and need protection.

The Gwich’in Nation in Alaska has had to face oil drilling in the Arctic National Wildlife Refuge coastal plain, also known to the Gwich’in as “Where life begins.”

The coastal plain is the birthplace of many life forms of the animal nations. The death of these animal nations will destroy indigenous nations in this territory.

As these destructive developments continue all over the world, we will witness many more extinct animal, plant, and human nations, because of mankind’s misuse of power and their lack of understanding of the “balance of life.”

The Indigenous people warn that these destructive developments will cause havoc globally. There are many, many more indigenous teachings and knowledge about Mother Earth’s Sacred Sites, her chakras, and connections to our spirit that will surely affect our future generations.

There needs to be a fast move toward other forms of energy that are safe for all nations upon Mother Earth. We need to understand the types of minds that are continuing to destroy the spirit of our whole global community. Unless we do this, the powers of destruction will overwhelm us.

Our Ancestors foretold that water would someday be for sale. Back then this was hard to believe, since the water was so plentiful, so pure, and so full of energy, nutrition and spirit. Today we have to buy pure water, and even then the nutritional minerals have been taken out; it’s just empty liquid. Someday water will be like gold, too expensive to afford.

Not everyone will have the right to drink safe water. We fail to appreciate and honor our Sacred Sites, ripping out the minerals and gifts that lay underneath them as if Mother Earth were simply a resource, instead of the source of life itself.

Attacking nations and using more resources to carry out destruction in the name of peace is not the answer! We need to understand how all these decisions affect the global nation; we will not be immune to its repercussions. Allowing continual contamination of our food and land is affecting the way we think.

A “disease of the mind” has set in world leaders and many members of our global community, with their belief that a solution of retaliation and destruction of peoples will bring peace.

In our prophecies it is told that we are now at the crossroads:

Either unite spiritually as a global nation, or be faced with chaos, disasters, diseases, and tears from our relatives’ eyes.

We are the only species that is destroying the source of life, meaning Mother Earth, in the name of power, mineral resources, and ownership of land. Using chemicals and methods of warfare that are doing irreversible damage, as Mother Earth is becoming tired and cannot sustain any more impacts of war.

I ask you to join me on this endeavor. Our vision is for the peoples of all continents, regardless of their beliefs in the Creator, to come together as one at their Sacred Sites to pray and meditate and commune with one another, thus promoting an energy shift to heal our Mother Earth and achieve a universal consciousness toward attaining Peace.

As each day passes, I ask all nations to begin a global effort, and remember to give thanks for the sacred food that has been gifted to us by our Mother Earth, so the nutritional energy of medicine can be guided to heal our minds and spirits.

This new millennium will usher in an age of harmony or it will bring the end of life as we know it. Starvation, war, and toxic waste have been the hallmark of the great myth of progress and development that ruled the last millennium.

To us, as caretakers of the heart of Mother Earth, falls the responsibility of turning back the powers of destruction. You yourself are the one who must decide.

You alone – and only you – can make this crucial choice, to walk in honor or to dishonor your relatives. On your decision depends the fate of the entire World.

Each of us is put here in this time and this place to personally decide the future of humankind.

Did you think the Creator would create unnecessary people in a time of such terrible danger?

Know that you yourself are essential to this world. Understand both the blessing and the burden of that.

You yourself are desperately needed to save the soul of this world.

Did you think you were put here for something less?

In a Sacred Hoop of Life, there is no beginning and no ending.

………….

(c) Chief Arvol Looking Horse – 19th Generation Keeper of Sacred White Buffalo Calf Pipe – is the author of White Buffalo Teachings. A tireless advocate of maintaining traditional spiritual practices, Chief Looking Horse is a member of Big Foot Riders, which memorializes the massacre of Big Foot’s band at Wounded Knee.

°°this below was the INTRO to this INSISTENT message!°°

I, Chief Arvol Looking Horse, of the Lakota, Dakota, and Nakota Nations, ask you to understand an Indigenous perspective on what has happened in America, what we call “Turtle Island.” My words seek to unite the global community through a message from our sacred ceremonies to unite spiritually, each in our own ways of beliefs in the Creator.

We have been warned from ancient prophecies of these times we live in today, but have also been given a very important message about a solution to turn these terrible times.

To understand the depth of this message you must recognize the importance of Sacred Sites and realize the interconnectedness of what is happening today, in reflection of the continued massacres that are occurring on other lands and our own Americas.

I have been learning about these important issues since the age of 12 when I received the Sacred White Buffalo Calf Pipe Bundle and its teachings. Our people have strived to protect Sacred Sites from the beginning of time. These places have been violated for centuries and have brought us to the predicament that we are in at the global level.

Look around you. Our Mother Earth is very ill from these violations, and we are on the brink of destroying the possibility of a healthy and nurturing survival for generations to come, our children’s children. Our ancestors have been trying to protect our Sacred Site called…

………………………………………… (read again at the beginning of this article)

found: Nov 2018 in „Grandmothers Circle the Earth“
please SHARE!https://wp.me/p1dcwX-1vh

 

german

copyright Photo (c) WaldSeele.net
alle Rechte vorbehalten!

herzliche Grüße – warm regards

WaldSeele – ForestSoul
WaldSeele.net

das Eis in den Herzen schmelzen – Angaangaq

Angaangaq, der grönländische Eskimo-Kallaalit-Älteste, ist seit Jahrzehnten unterwegs in der Welt und spricht über die Notwendigkeit, das Eis in unseren Herzen zu schmelzen („melting the ice in the heart of men“), denn der Klima-Wandel und der Zustand der Welt hat damit direkt zu tun!

Angaangaq wurde vor Jahrzehnten von seiner Großmutter und den Ältesten seines Volkes gesendet, um über die Zusammenhänge unserer Herz-Kraft mit dem Klima und mit unserer Mutter Erde zu erzählen und zu berichten.

Er spricht überall in der Welt darüber, dass der Klima-Wandel mit unseren verschlossenen Herzen zu tun hat, da wir dem Konsum frönen, da wir unverbunden sind mit dem Spirit, da wir unverbunden sind mit unseren Herzen und unverbunden mit der Natur und vergessen haben, was unsere Mutter Erde (für uns) bedeutet und was die Heiligkeit insbesondere des Elementes Wasser für uns Menschen, Tiere und Pflanzen, Bäume bedeutet!

Er weist eindringlich darauf hin, dass wir Menschen „caretakers of Mother Earth“ SIND – dass es aber viele Menschen gibt, die völlig „vergessen“ haben, die ahnungslos sind, was es von uns braucht, um verantwortungsbewusst Sorge zu tragen für unsere Mutter Erde!

 

Angaangaq ist ein Ältester der Eskimo-Kalaallit aus Westgrönland,
der von seinem Volk in den höchsten Rang des Schamanen berufen wurde.
Er ist seit vielen Jahren als traditioneller Heiler tätig.
Sein Einsatz für Umwelt und indigene Themen
führte ihn in über 60 Länder der Welt.

(Quelle: icewisdom.com )

You are worth coming home to yourself.
Everyone of us is worth coming home to.

Angaangaq Angakkorsuaq

˜

Angaangaq spricht über die Schönheit der Natur und dass alles sich sehr schnell ändert durch den Klima-Wandel. Dies bedeutet, dass das „big ice“ (Nordpol) sehr schnell schmilzt und seine Ältesten sprachen bereits darüber in 1963 und in 1978 sprach Angaangaq zu den United Nations darüber, dass das Eis schmilzt. Er bekam dort „standing ovations“, aber die Message, die Bedeutung seiner Rede blieb ungehört! (sagt er)

Jetzt sei es zu spät, das Geschehen umzukehren, sagt er. Wir – er und wir – leben auf diesem Planeten und um hier zu leben, brauchen wir Wirtschaftlichkeit. Er beschreibt, dass wir unsere Sorge für das Land und Mutter Erde entwickeln müssen, so wichtig wie dies ist.

Er fragt, wie also kommen wir dorthin, dass wir alle etwas MIT Mutter Erde tun können, so dass wir damit leben können?!

Der einzige Weg, wie wir es tun können, ist zu begreifen, zu würdigen, klar zu erkennen, wie dringlich dieses Anliegen ist, wie signifikant bedeutsam es ist zu begreifen, dass unsere verschlossenen Herzen, vereisten Herzen mit dem Klima-Wandel und mit der Zerstörung unserer Mutter Erde zu tun hat!

In einer Videoaufnahme ist er in New York City, um über Klima-Wandel zu sprechen. Er erzählt, es stimme ihn traurig, es betrübe ihn immer wieder, dass jedermann über das spreche, was sie gehört haben, was sie gelesen haben und sich daraus eine Meinung im Kopf gebildet haben und keiner sei verbunden mit der Seele, wobei er sein Herz berührt mit seinen Händen.

das Video unten zeigt ihn bei einer Zeremonie für die Heiligkeit des Wassers, das für uns Alle von solch immenser Bedeutung IST, um uns zu nähren, Menschen, Bäume, Pflanzen, Tiere – aufgenommen im Rahmen des Widerstandes um die drohende Zerstörung des „sacred land“ bezüglich „Standing Rock“ Demonstration gegen Öl-Pipeline im Dezember 2016.

→ offizielle Webseite von Angaangaq ←

hier im folgenden Video (1:28 min) beschreibt er, wie wir das Eis in unseren Herzen schmelzen können, was es dafür von uns braucht, wie wir heran gehen an dieses Vorhaben:

er beschreibt darin, wie seine Großmutter, die 1893 geboren war, damals 450 km nach Süden und nach Norden schauen konnte, alles war Eis und Schnee, sie konnte schauen bis zur Krümmung der Erde, dies war „die Welt“.

Diese seine Großmutter hat ihm gesagt, dass sich Eis in unseren Herzen bildet.

Und sie sagte, einzig mit dem Schmelzen des Eises in den Herzen der Menschen haben die Menschen eine Chance zu Veränderung und beginnen, ihr Wissen weise anzuwenden!

Und mit diesem Wissen können wir wirklich die Welt vereinen!
(unite! the world!)

Absolut kein Mensch von uns kann isoliert von Anderen leben!
Wir brauchen uns gegenseitig.

Angaangaq sagt, er kam her, um Hilfe zu geben und zu erhalten.

So kann er lernen, Dich, den anderen Menschen zu erkennen,
so, wie er sich erkennt.

So kann er lernen, Dich, den anderen Menschen zu lieben,
während er sich selbst liebt.

So kann er lernen, Dich, den anderen Menschen zu würdigen,
wie er sich selbst würdigt.

So kann er lernen, Dir, dem anderen Menschen zu vertrauen,
während er lernt, sich selbst zu vertrauen.

Nehmen wir uns doch daran ein Beispiel, und lernen, uns selbst zu lieben, mit allem, wer wir sind und tragen dies hinaus in die Welt, zu unseren Mitmenschen – in Offenheit und Zugewandtheit!

~ Danke Angaangaq ~

→ offizielle Webseite von Angaangaq ←

°

interessant hierzu sind auch die Beiträge anderer indigener Schamanen,
hier auf meinem Blog, die über die Wichtigkeit sprechen,
unsere Herzkraft zu stärken!

sowie

meine erMUTigung zur Vor- und Weihnachtszeit

°

herzliche Grüße – WaldSeele
Text & Eingangsphoto (c) WaldSeele.net
(Zitate sind gekennzeichnet)

unser Potential befreien – transgenerationale Auswirkungen

denn dies wirkt sich auf ALLES und Mutter Erde aus!

Unsere zuhause gebliebenen Mütter/Großmütter MUSSTEN damals stark sein, durften sich keinerlei Schwäche „erlauben“ und mussten ihre Kinder und sich selbst „durchbringen“! sie mussten ihre Angst um ihre Männer und Söhne und um sich selbst und ihre Töchter von sich „wegschieben“ und ihnen fehlte Zeit zu trauern!

trugen sie bereits schwere seelische Traumatisierungen in sich, was wahrscheinlich IST, z.B. transgenerational, das heißt „aus voran gegangenen Generationen übertragen“, waren sie in ihrer seelischen Kraft und in Immunabwehr manchmal stärker eingeschränkt und fühlten sich ohnmächtig dem Krieg ausgeliefert. Sie alle wünschten sich, dass ihre Väter, Männer und Söhne gesund aus dem Krieg zurück kehren würden! Und dass sie selbst die Strapazen des Krieges und die Entbehrungen gesund überstehen mögen!

Aber das Leben musste weiter gehen. Ihnen fehlte die Zeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Sie waren Trümmerfrauen und bauten aus dem Schutt und den noch verwertbaren Steinen der zerbombten Städte das Land wieder auf!

Sie tauschten, was sie noch an materiellen Werten besaßen, auf dem Schwarzmarkt für Nahrung für sich und ihre Kinder, um zu überleben. Das Geld hatte massiv an Wert verloren. Viele Frauen waren auf der Flucht, ob selbst entschieden abgereist oder vertrieben.

Als ihre Männer und Söhne aus dem Krieg heimkehrten, waren sie gebrochen, jedoch rissen sie sich zusammen und verschwiegen das Leid, das sie so lange von ihren Frauen und Kindern fern gehalten hatte, um ihre Familie frei zu halten von den Schrecken des Krieges.
Das Leid des Krieges hinterließ tiefste Wunden bei Männern UND Frauen, bei Kindern.. aus vielerlei Kontexten!

DASS ich dies hier so beschreibe, entspringt meiner Absicht, uns bei unserem Verstehen unserer selbst zu helfen, indem wir verstehen, wie oftmals schwer das Leben unserer Großmütter, Mütter, Väter und Großväter war und was sie bei sich selbst „wegdrücken“ mussten.

Wenn wir heute verstehen lernen, dass solches „Wegdrücken“ unsere Symptome verschlimmert bis zur manifestierten Krankheit, dann lernen wir daran, dass es gut und richtig IST, nochmals DORT hin zu schauen, was uns (damals) weh getan hat. Wenn wir diesen Schmerz in dunkle Kämmerlein verschließen und nie wieder hinschauen, geht es uns schlechter.

Mit der geeigneten Prozessbegleitung hilft uns das Hin-Schauen auf uns selbst, mehr bei uns anzukommen und zu lernen, uns selbst mit allem, wer wir sind und was wir tragen, zu LIEBEN und durch dieses Anerkennen unseres eigenen schweren Weges und uns darinnen verändern wir unsere Perspektive auf uns selbst und erkennen, was wir alles schon lösen konnten auf unsere ureigene Weise. Auch wenn sehr schwere Erlebnisse hinter uns liegen (wie auch bei mir) können wir NEUE Wege finden, uns selbst zu begegnen, NEUE Verstehensweisen, NEUES Potential in unseren Leben – damit werden wir uns unserer Stärken und Talente bewusst und überwinden, vormals einzig an unseren Schwächen abgewertet worden zu sein und dies oftmals leider für uns selbst übernommen zu haben.

Wir finden NEUEN Selbst-Wert und neue Lösungsansätze, um unser Leben selbstbestimmt LEBENdig LEBEN zu können.

weiter unten beschreibe ich noch viele weitere Bezüge zum Thema Selbstbegegnung, Selbstheilung.

Die Männer und Söhne – genau wie die Frauen und Kinder – waren jedoch gehindert, sich ihren Traumatisierungen zu stellen, denn Alle trugen ja bereits vorher tiefe seelische Wunden, die durch die Schatten des Krieges, z.B. auch der voran gegangenen Welt-Kriege und die Torturen und Strapazen re-traumatisiert wurden!

Viele hatten ihre Väter im ersten Weltkrieg verloren oder waren aufgrund transgenerational übertragener Ursachen bereits traumatisiert, was durch die Strapazen und UnSicherheiten des Krieges nochmals verschärft wurde.

Dazu kam die Bange, Frau und Kinder/Mann und Söhne niemals wieder zu sehen!

Den Männern und Söhnen waren schwerste Umstände auferlegt.
Mein Vater, Jahrgang 1908 !, erzählte von der durchdringenden Kälte des Winters in Sibirien während russischer Gefangenschaft. Insgesamt jedoch schwieg er die meiste Zeit darüber. Das Einzige, was er erzählte, war, dass er beim Abholen der Essens-Rationen für die Gruppe verschwieg, dass dreiviertel der Mannschaft bereits gefallen war, so hatten die Anderen wenigstens etwas mehr zu essen. In einer schamanischen Vision wurden mir Teile seines Kriegs-Traumas gezeigt, so dass ich diese lösen konnte!

Nun fand ich durch meine schwere Arbeit zur Trauma-Lösung
solcher und anderer Trauma-Kontexte
während der letzten 21 Monate heraus,
dass das Land Sibirien VOR einem zerstörenden Ereignis
eine Sumpflandschaft war,
die vorwiegend aus WASSER bestand.
Während das Land Sibirien über eine Million Jahre
mit glühender Lava überschüttet wurde, bildete sich
eine 2,5 km dicke Schicht, die das Wasser total verdrängte.
Dies wird „Flutbasalt – Sibirischer Trapp“ genannt
und ist ausführlich bei wikipedia beschrieben.

So wurde mir durch meine hilfreichen Helfer gezeigt, dass das Land, das zuvor größten Wasser-Reichtum besaß, was in meiner schamanischen Weltsicht auf „heilige Weiblichkeit“ weist – also das, was wir jetzt derzeit in dem globalen Bewusstseins-Aufstiegs-Prozess IN uns befreien – dass dieses Land Sibirien durch Vulkanausbruch über eine Million Jahre quasi unter Feuer und Abschirmung durch erhärtete Lava unterworfen wurde!, dem also das wertvolle Wasser geRAUBt wurde! denn die Wasserlandschaft ist ja vergangen!

Die „heilige Weiblichkeit“ und die „heilige Männlichkeit“ wurde also dem LAND, der Mutter Erde, geraubt!

Insbesondere in diesem hinter uns liegenden massiv heißen Sommer 2018, wo es im Schnitt VIEL!!! zu wenig geregnet hat, wo das Land also durch Entzug von Wasser dörrte!

Wenige verstehen, wie das Außen uns allgegenwärtig zeigt, was wir im INNEN brauchen und benötigen bzw. IN uns FREIsetzen können & müssen! Diese Zeichen zu verstehen, habe ich über 25 Jahre lang gelernt und verfeinert. So erhält im Grunde jeder Mensch durch die äußeren Umstände Hinweise darauf, was mensch bei sich ändern könnte/ müsste, um zu einem LEBENdigen lebenswerten Leben zu finden.

Während der Inquisition wurde den Frauen dieser Welt die „Heiligkeit des Frau-Seins“ und ihre Selbstermächtigung geraubt! Auch dieser Tatbestand wirkt sich auf heute aus, was vielen Menschen unbewusst ist, viele Menschen tragen transgenerational an solchen Ereignissen, ohne sich dessen bewusst zu sein.

die „heilige Weiblichkeit“ UND die „heilige Männlichkeit“
sowie das „heilige Kind“ wurde uns allen geraubt!
JETZT ist die Zeit, da wir alle aufgerufen sind,
dies IN uns zu beFREIen!

Aus diesem FEHLEN entsteht SUCHT,
wie ich im weiteren Verlauf eingehender beschreibe.

ich habe viele Frauen und Männer getroffen, die davon ausgehen, dass in unserem Sakralchakra das Element Feuer vorherrschen sollte!

aus meiner schamanischen Weltsicht ist es jedoch so, dass wir in unserem Sakralchakra das Wasser benötigen, um das Feuer halten zu können! (unser eigenes und das anderer!) Unser Feuer tragen wir im Solarplexus-Chakra!

Unser Sakralchakra betrifft unseren Unterleib mit Geschlechtsorganen, Blase, Bauchraum und teilweise die Nieren, die zugleich auch dem Solarplexus-Chakra zugeordnet werden!

D.h., wir sind aufgerufen, unsere seelischen Themen zu lösen, was insbesondere auch meint, erlittenen sexuellen Missbrauch zu erlösen und uns selbst zu eben diesen Traumatisierungen zuzuwenden, ebenso uns Missbrauch aller Arten zuzuwenden. Damit ist u.a. auch Mobbing gemeint, so auch psychische Misshandlung aller Arten, wobei vielen Menschen unbekannt ist, was damit gemeint ist.

Wenn wir den Ausdruck „Missbrauch“ hören, denken wir sofort und fast einzig an „sexuellen Missbrauch“!

Dass es vielerlei Arten von „Missbrauch“ gibt, ist insgesamt eher unbekannt.

Psychische Verletzungen erleiden wir in vielerlei Kontexten, z.B. in der Schule, die uns erziehen will nach Werten, die damals sehr streng waren und den Willen des Kindes brechen wollten bzw. das Kind dem System Schule „unterordneten“! Psychische Verletzungen erleiden wir weiterhin in vielen anderen Zusammenhängen, von denen ich verschiedene im weiteren Verlauf beschreibe.

In meiner Schulzeit waren Demütigungen und Mobbing an der Tagesordnung. Zugleich erlebte ich auch im häuslichen Umfeld viele Reglementierungen, die mich stark begrenzten, so z.B. Zwang zu Musizieren, hier mit der Erwartungshaltung, dass ich perfekt und fehlerfrei zu „spielen“ hatte! aber auch z.B. mein Alleingelassen-Sein mit traumatisierenden Verletzungen durch ältere Schüler oder den Schulablauf, aber auch mein Unverstanden-Sein bzw. mein Miss-Verstanden-Sein durch meine Eltern und Lehrer, Geschwister als unerkannter Asperger-Autist und hochsensitiv wahrnehmendes Kind, das sich unterwerfen musste, um zu ÜBERleben. Die meiste Zeit meines Lebens war ich allein und auf mich gestellt.

Nun ist es ja so, dass Kinder wie auch Erwachsene verschiedene Tagesformen ihres Daseins und ihrer WahrNehmungen haben und sind!

D.h., dass MENSCHEN verschieden belastbar und leistungsfähig sind je nach Tagesform, die auch mit evtl. belastendem Nachtschlaf mit Alpträumen aufgrund der belastenden Tagessituationen zu tun haben oder auch mit Faktoren der allgemeinen Sprachlosigkeit oder der sehr stark erhöhten WahrNehmungs-Fähigkeiten, die zugleich einhergehen mit starker Reizüberflutung, was allerdings meinen Erziehungsberechtigten und Lehrern unbekannt war!

Ich selbst nahm die Welt auf komplett ANDERE Weise wahr als alle um mich herum und mir wurde ständig erzählt, ich sei „zu empfindlich“, das, was ich wahrnähme „sei nicht da“! und ich solle doch endlich „normal“ werden und mir ein „dickeres Fell“ zulegen! ich selbst fand mich „normal“, aber genau das wurde mir durch viele Einzelhandlungen von Erziehungsberechtigten, Lehrern, Geschwister, gewalttätigen Mitschülern sowie soziales Umfeld und sogenannte „Freunde“ (die aber gar keine Freunde waren!) ab erzogen durch Mobbing. Damals war mir dieser Begriff noch unbekannt!

Wenn Menschen auf solche Weisen ständig begrenzt werden in ihrem Dasein, ihnen ständig aufoktroyiert wird, „falsch“ zu sein und sie in ihrem Selbst-Sein und in ihrer Individualität abgelehnt werden, müssen sie, um ÜBERleben zu können, eine „Strategie“ entwickeln – die ihnen jedoch ihre Macht über ihr eigenes Leben NIMMT! sie „lernen“ dann, brav zu sein, aufzuhören, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen (weil das einfach „sicherer“ zu sein scheint!), sie „lernen“ mit dem Unberechenbaren umzugehen bzw. dieses im Vorfeld bereits durch das Unterlassen eigener Verhaltensweisen zu begrenzen und sie „lernen“, ihre persönliche Wahrheit, ihre Weltsicht, ihr „echtes“ Selbst-Sein der Welt vorzuenthalten – als ÜBERlebens-Strategie!

Leider weitet sich diese ÜBERlebens-Strategie dann sooo weit aus, dass wir dieses „Überlebens-Selbst“ als unsere wahre Identität ansehen und damit sind die Schwierigkeiten im Leben vorprogrammiert, da wir aufgrund dieses ÜBERlebens mit diesen Strategien unlebendig werden und aus dieser Unlebendigkeit und uns auferlegten „Sucht“ = SUCHE nach dem „Blick durch andere Augen auf uns“, wobei wir meinen, dass es uns helfe, uns selbst wahr zu nehmen! – wir allerdings werden süchtig eben danach, da wir selbst ja gehindert sind, uns selbst wahr zu nehmen.

Aus dieser unserer „ÜBERlebens“-Strategie ziehen wir genau DIE Menschen an, die uns helfen könnten, das erlittene Trauma zu lösen! Jedoch treffen diesbezüglich Menschen aufeinander, die ähnliche Situationen erlebt haben und also von ihren „ÜBERlebens“-Strategien gelenkt werden – d.h., viele suchen nach einem Gegenüber, das sie zu „sehen“ vermag, wobei sie selbst aufgrund von Traumatisierung daran gehindert sind, sich selbst zu sehen/zu erkennen.

So treffen zwei Menschen aufeinander,
denen beiden das fehlt, was sie vom Gegenüber wünschen, zu bekommen!

Beide sind im Mangel, sich dessen jedoch unbewusst und seit Jahrzehnten beobachte ich, dass dies die „gängige“ BeZIEHungs-Form ist, die noch dazu als „normal“ verstanden wird. Es wird vom Anderen „erwartet“, dass er oder sie dem Anderen das geben könnte, was der Mensch selbst verloren hat, nämlich Sinn!, Selbstwahrnehmung, „Liebe“ und Bedeutung aus den Augen/der Wahrnehmung eines Anderen.

Diese Haltung bewirkt viel Leid, denn in der Verliebtheits-Phase akzeptiert man sich gegenseitig in der jeweiligen Individualität, aber recht bald beginnt das „Umerziehungs“-Programm, das aus selbst erlittenen Traumatisierungen gespeist wird und meist unbewusst vonstatten geht.

In BeZIEHung werden in der Vergangenheit erlittene Traumata getriggert und die aufkommenden Unlust-Gefühle werden dann auf das Gegenüber projiziert, wo eben diese EIGENEN Gefühle dann beim Anderen BEKÄMPFT werden! und dem Gegenüber zur Last gelegt werden – wo also die Verantwortlichkeit für das eigene Empfinden an den Anderen übergeben/abgegeben wird und in diesem Kontext ist das Lebendige Miteinander gefährdet, denn es resultiert Unlebendigkeit aus erlittenen Traumatisierungen und der Unfähigkeit mit diesen Triggern KONstruktiv umzugehen.

Aus meinem eigenen Leben WEIß ich,
dass wir lernen können,
uns selbst zu begegnen, uns selbst zu erkennen
und uns von den erlittenen Verletzungen zu befreien!

.

Daraus entsteht unser ECHT-Sein und damit ist die Begegnung mit anderen Menschen in SelbstWert und SelbstAchtung wertschätzend dem anderen Menschen gegenüber in dessen Vielfalt und Individualität.

Dies ist eine vollkommen andere BASIS für ein Miteinander

und eben dies hat mit der Befreiung der „heiligen Weiblichkeit“
und der „heiligen Männlichkeit“  IN UNS zu tun.

Jeder Mensch, ob männlich oder weiblich, trägt ebenso „heilige Weiblichkeit“ sowie „heilige Männlichkeit“ in sich, weiterhin natürlich das „heilige Kind“!
Dies verstehe ich als die „heilige innere Familie“!

Wenn wir also IN UNS diese Aspekte beFREIen, werden wir GANZ und damit starke Menschen, die sich selbst achten und wertschätzen
= sich selbst LIEBEN!
und aus dieser Liebe für sich selbst heraus
Andere achten und wertschätzen in deren Individualität und Echt-Sein!

WIR selbst müssen lernen, uns selbst zu NÄHREN! auf allen Ebenen unsere Da-Seins. Und mit unserer BEWUSSTEN Absicht, uns selbst zu heilen, setzen wir bereits die Dinge in Gang, auf dass Natur uns hilft uns selbst zu heilen.

Die Hummel ist aufgrund ihres Körperbaus im Grunde unfähig zu fliegen, trotzdem FLIEGT die Hummel. Und dieses Prinzip können wir uns aneignen und für unsere Selbstbefreiung nutzen!

Wir können lernen, unsere selbst gesteckten und uns selbst auferlegten Begrenzungen zu überwinden, ebenso können wir die Grenzen überwinden, die uns von anderen aufgebürdet waren und sind. Dafür benötigt es zuerst einmal die BEWUSSTE Entscheidung, dies tun zu WOLLEN!

°

Fragt man 100 Menschen, was „Liebe“ meint, erhält man
heutzutage mindestens 50 verschiedene Antworten,
vor vielen Jahren gab es meiner Erfahrung nach
noch mehr verschiedene Antworten!

Wenn wir in Kunst schauen, gibt es Tausende verschiedene Auffassungen
davon, was „Liebe“ meint! –
(hierzu werde ich einen Workshop ausarbeiten)

„Heilige Männlichkeit“ verstehe ich als unsere Fähigkeit, SELBSTERMÄCHTIGT zu handeln!
die wir uns erarbeiten können, wenn wir uns daFÜR entscheiden! 

„Heilige Männlichkeit“ und „Heilige Weiblichkeit“ sind in JEDEM Menschen enthalten, gleich ob Mann oder Frau. Auch das „Heilige Kind“ wohnt in uns Allen. Dies alles zusammen hält unser ureigenes Potential für uns bereit, wenn wir uns befreien!

In der Selbstermächtigung ist die Aggression enthalten, jedoch in ihrer dem Leben zugewandten Weise, uns zu HELFEN, ein LEBENdiges Leben zu führen. Vor vielen Jahren in 1995, wurde ich zum ersten Mal aufmerksam auf die Begrifflichkeit „Aggression“! Damals wurde mir in einer Reha-Kur genannt, die Ursache für die schwere Schmerzerkrankung sei, dass ich unbewusst Aggression unterdrücken würde!
ich fragte ganz überrascht: „Aggression? ich? – ich bin doch nicht gewalttätig!“
und ich fragte konkret nach, was der Psychotherapeut damit wohl meinte!

Er erklärte es mir anhand eines sehr treffenden Beispiels: „Wenn dies hier ihr Raum wäre, würden Sie etwas verändern?“ ich antwortete: „ja natürlich“ und lachte. „Zuerst würde ich die schrecklichen Möbel raus räumen und die Gardinen ab und es dann so einrichten, wie ich es mag.“ Wir lachten Beide.
Der Therapeut sagte: „genau das ist Aggression!“ dies war mir unverständlich und ich fragte, wie dies gemeint sei. „DASS Sie etwas ändern wollen, ist bereits Aggression. Dass Sie es nach IHREM Geschmack einrichten wollen und die vorhandenen Möbel ihnen widerstreben, das ist bereits Aggression.“

Da war ich überrascht, denn zuvor war mir die Begrifflichkeit „Aggression“ einzig aus dem Kontext mit „Gewalt“ bekannt! Als ich wieder zuhause war, wurde mir klar, dass wir alle „Aggression“ und die daraus frei werdende Energie also dafür nutzen könn(t)en, unser Dasein LEBENDIG zu gestalten. Als ich darüber zu Anderen sprach, wurde ich mit meiner revolutionären Idee in den Staub getreten und abgestraft!

Aber heute nach diesen wirklich sehr schweren 21 Monaten, in denen ich als der „wounded healer“, die ich bin, die Schamanin, der Mensch, die sich selbst aus heftigsten Trauma-Kontexten heraus gearbeitet hat (in diesen Monaten, aber auch seit vielen Jahren) und darum fähig ist, anderen Prozess-Begleiter zu sein, massiv an unerlöste Traumata heran geführt wurde – meine eigenen, die meiner Vorleben, die meiner Vorfahren und die der gesamten Welt, fremder Menschen, Völker, der lebendigen Schöpfung, der Bäume, Tiere, Länder und natürlich unserer Mutter Erde, ausgehend vom Urknall bis ins Heute – und die ich zu lösen hatte mit meiner ureigenen schamanisch-energetischen psychologisch-philosophischen Weise und als das Kind (das „innere“ und das „äußere“), das ich mir im Laufe der letzten 25 Jahre erneut erarbeitet habe. was wirklich teilweise SEHR schwer und belastend war – aus diesem Zusammenhang WEIß ich, dass es genau so IST, wie ich es damals in 1996 erkannte!

SELBSTERMÄCHTIGUNG ist das, was uns allen genommen wurde in vielerlei Ereignissen!
Die Fähigkeit, uns unlebendigen Lebenszusammenhängen IM LEBEN der Gegenwart und der Vergangenheit bewusst zu werden und uns selbst entschieden daraus zu befreien!

Uns allen war auferlegt, „kämpfen“ zu „müssen“! was uns Lebenskraft raubte!
Männern war auferlegt, „härter“ zu werden in den letzten Jahrzehnten aber auch Jahrhunderten!
Auch Frauen wurden „härter“ und entfernten sich mehr und mehr von ihren ureigenen Fähigkeiten als FRAU sowie wurde ihre Lebenskraft unterjocht durch ihren Kampf um Freiheit – u.a. auch aus der Absicht heraus, sich nie wieder verletzen zu lassen! aber eben auch im Verlauf der sogenannten Zivilisierung.

Aber genau diese verdrängte „heilige Weiblichkeit“ und „heilige Männlichkeit“ wie oben beschrieben sowie die geraubte/unterbundene Fähigkeit des „heiligen Kindes“ zu VERTRAUEN, zu staunen und sich berühren zu lassen, ist das, was in unserer Welt so fehlt und was wir Alle uns in diesen schwer wiegenden und erneut traumatisierenden Prozessen innerhalb des Bewusstseins-Aufstiegs-Prozesses derzeit seit etwa vier Jahren (jedoch im Gesamt meiner Beobachtungen seit mindestens 7 Jahren) hart erarbeiten müssen. In den letzten Jahren kamen ALLE Traumatisierungen des Kollektivs im Gesamt an die Oberfläche, all das, was Tausende von Jahren sogenannt „unter dem Teppich gehalten wurde“ hoch und wir, die Menschen, die heute leben, hatten und haben damit umzugehen und ureigene Lösungen zu finden, um ein LEBENdiges Leben zu finden und BEWUSST zu werden.

Wir alle wissen, wie sich die Welt in den letzten 7 Jahren entwickelte, wie viel Angst, Hass, Gewalt und Furcht in der Welt global vorhanden waren, wie sich Menschenfeindlichkeit ausbreitete, wie uns das Außen zeigte, wie getrieben/ vertrieben wir uns alle fühlten.
Da alles miteinander verbunden ist, zeigt uns das Außen, was bei uns allen im Innen los war.
Wir fühlten uns getrieben, massiv beschleunigt, vertrieben, wollten flüchten, fühlten uns abgewiesen, allein gelassen und hatten Todesangst. All diese unerlösten Verletzungen IN UNS drängten ins Außen und wir alle waren heraus gefordert, damit umzugehen und zu schauen, wie wir diese Herausforderungen MIT unseren in uns liegenden ÜBERlebens-Strategien bewältigen konnten und können!

Schamanische Weltsicht versteht ALLES als verbunden – all is related. Wenn eines aus der Balance fällt, wirkt sich dies auf ALLES aus! Ebenso wirken sich das Befinden von Menschen, ihre Resilienzfähigkeit und/oder ihre Traumatisierungen auf die Umwelt aus. (wissenschaftlich „Ökopsychologie“ genannt)

Schauen wir in diesem Zusammenhang auf den Müll in den Weltmeeren, das Fehlen der Bienen, das abschmelzende Eis der Pole, das unmittelbar zusammen hängt mit der Vereisung der Herzen der Menschen, aber auch auf die Konsumgesellschaft und das Konsumieren von Waren, Menschen! und die Ausprägung der „süchtigen“ Gesellschaft, in der Unlebendigkeit und „Funktionieren“ als „Normalität“ angesehen wird! Besonders beschäftigt habe ich mich mit den traumatischen Auswirkungen der Wegnahme der Kinder aus schamanischen Gesellschaften und Kulturen! und der Wegnahme der traditionellen Werte aus schamanischen Kulturen der Welt.

Resilienz beschreibt die Fähigkeit, sich aus traumatisierenden Erlebnissen zu erholen und diese Fähigkeit wird beforscht in der Frage, warum diese bei manchen Menschen stärker vorhanden ist als bei Anderen. Aus meiner langjährigen Beschäftigung mit dem Thema weiß ich, dass es mit den IN UNS liegenden transgenerational übertragenen psychischen Verletzungen zu tun hat bzw. mit eigenen Vorleben sowie auch unseren IN unseren Leben erlittenen Traumatisierungen und ReTraumatisierungen!

und hier schließt sich wieder der Kreis zu dem, was ich vorhin über die Männer und Söhne schrieb, die im Krieg gebrochen wurden! sowie über die Frauen und Kinder, die „funktionieren“ mussten!

Ihnen wurde ihre Selbstermächtigung geraubt bzw. war diese bereits vor vielen Generationen bereits von ihren Vorfahren weg genommen worden, und wir, die wir heute hier leben, tragen meiner Erfahrung nach diese transgenerational übertragenen Wunden, jedoch meist unerkannt, und darum unbewusst und versuchen zu „überleben“, gerade weil wir der Ursachen beraubt sind und uns schwer ist, Kontexte zu finden, um zu verstehen, was genau da geschieht und warum es in unseren Leben soo viele Behinderungen gibt und was genau dies mit uns zu tun HAT!

Wenn wir also in die Welt schauen, so zeigt sich, dass vielen Menschen übergestülpt ist, „kämpfen“ zu „müssen“!
Ihnen sind massive Hinderungen auferlegt und viele bleiben sehr lange in diesen Überlebens-Strategien, bis sie sehr krank werden und dann für sich eine dem Leben zugewandte neue Weise finden müssen, um weiter zu leben bzw. um ihnen innewohnendes Potential zu finden und zu befreien.

Dieses „Kämpfen“ entzieht den Menschen große Mengen Lebenskraft, die sie für anderes sehr gut gebrauchen könnten!, z.B. dafür, sich aus diesen hindernden Lebensumständen zu befreien! oder auch das zu TUN, was ihnen Energie zufließen lässt, statt ihnen Energie zu rauben!

Dies ist möglich z.B. mit Psychotherapie (es gibt VIELE wertvolle Therapieansätze!), aber auch z.B. mit mir und meiner schamanisch-energetischen psychologisch-philosophischen Prozessbegleitung oder auch anderen Energieheilern, Schamanen, Kinesiologen, Familienaufstellung usw.
Wer sich daFÜR entscheidet, wird die geeignete Methode und den geeigneten Therapeuten/in für sich finden!

Wenn wir uns uns selbst zu-wenden und entscheiden, uns erkennen zu wollen, mit Allem, wer wir sind, mit all den Dingen, die wir mitschleifen an Verletzungen und Überlebens-Strategien, wenn wir uns ENTSCHEIDEN, uns für uns selbst und unsere Geschichten zu öffnen und mit geeigneter Begleitung uns selbst begegnen, dann entscheiden wir uns, selbstermächtigt LEBEN zu wollen und eben diese BEWUSSTE ENTSCHEIDUNG eröffnet bereits die Heilung unserer „heiligen Männlichkeit“ und unserer „heiligen Weiblichkeit“!

Wenn wir unser „inneres Kind“ heilen, indem wir uns selbst anschauen und verstehen mit all dem Schmerz, den wir erlitten haben und uns öffnen und unser verlorenes „verletztes inneres Kind“ dort abholen, wo es seit dem Ereignis damals auf uns wartet, dann befreien wir Stück für Stück unser „heiliges Kind“, das unser „ganzes echtes inneres Kind“ IST.

Und mit dieser unserer Ganzheit sind wir LEBENdig und fähig, Anderen in ihrem So-Sein zu BEGEGNEN in Achtung und Wertschätzung für die VIELFALT des Lebens und die gesamte LEBENDIGE SCHÖPFUNG!
und wir sind lebendig, uns selbst DA SEIN zu lassen in unserem So-Sein und in unserem ECHTEN Selbstausdruck, insbesondere, indem wir unsere eigene Wahrheit sprechen, aber es gibt wirklich VIELE Beispiele, wie sich unser „ganzes inneres Kind“ dann selbst Ausdruck verleiht :)

in diesem Sinne lade ich Dich ein, Dir selbst zu begegnen & daran zu genesen und GANZ zu werden..

herzliche Grüße – WaldSeele

Hier im PusteblumenSamen-Blog gibt es viele Anregungen zu SelbstbeFREIung!
– WILLKOMMEN!

© WaldSeele Lebensfarben
für Text, Photos und Erkenntnisse!
alle Rechte vorbehalten!

dieser Beitrag darf gerne geteilt werden
https://waldseele.wordpress.com/2018/10/08/auswirkungen-transgenerationaler-verletzungen/
sowie über den Teilen-Button!

Bitte NICHT raus kopieren!

Begegnung mit dem grönländischen Schamanen Hivshu

fühle mich gesegnet, denn ich erfuhr tief gehende Heilung!
Ende März 2016 erhielt ich das große Geschenk, dem grönländischen Inuit-Schamanen Hivshu zu begegnen und Zeit mit ihm zu verbringen.

Am 19.3. hielt er einen Vortrag im Archäologischen Museum Frankfurt am Main im Rahmen der Ausstellung „Bärenkult & Schamanenzauber“. Dabei waren 500 Besucher anwesend, der Andrang war enorm, aber nach 500 wurden die Pforten geschlossen.

Er sprach vom Leben der Inuit, vom Jagen, in seinem Kulturkreis ist jedes Mitglied der Gemeinschaft von überragender Wichtigkeit, man unterstützt sich gegenseitig, wenn einer in Not geraten ist => BEDINGUNGSLOS!
gibt ihm die besten Stücke Fleisch für seine Hunde.
Denn beim Jagen sind sie auf ihre Hunde angewiesen, sie vertrauen ihnen vorbehaltslos in den Weiten des Eises und sie wissen, wenn sie in Not geraten, werden die anderen Mitglieder ihrer Gemeinschaft auf eben diese Weise für sie mit sorgen.

Das Wort „Danke“ ist ihnen unbekannt, bei ihnen sagt man: „it gives hope!“

Mit seinem Trommeln nahm er uns mit, er sang die Lieder seiner „ancestors“, seiner Ahnen, wobei er später im Workshop noch konkreter darauf einging, dass er mit Ahnen nicht nur die voran gegangenen Vorfahren seiner Blutlinie meine (wie vielfach aus unserem Kulturkreis verstanden wurde!)

Ancestors sind an allererster Stelle das FEUER !
ebenso wie das Land, Mutter Erde, das Eis, die Berge, das Wasser ~ eben alles, was uns in unserer Umwelt umgibt, aber auch die Herausforderungen unseres Leben ~ alles beseelt und darum wirkend im „alles-mit-allem-Verbundenen-Miteinander“.

Der Mensch ist „Kanal„, durch den die „ancestors“ wirken ~ so also ist NICHT der Mensch „Schamane“, sondern der ancestor = Schamane!
unten im video erzählt er ausführlich, wie man zu einem solchen Menschen wird!

Es geht darum, MIT den „ancestors“ in unserer modernen, zivilisierten Welt zu leben, sie einzubeziehen, dies bringt uns allen Heilung!

Er erzählte mitreißend die Ursprungsmythen seines Volkes.

In seinem Kulturkreis ist die Sonne die Frau, die Schwester des Mondes, der Mann ist.

Sein Schamanen~Gewand => Eisbärenfell-Hose und Eisbärenfell-Stiefel, die Tiere hat er selbst gejagt. Die Hose stammt von einem männlichen Tier, die Stiefel von einem Weiblichen.
Er gehört zu den Vogel-Leuten.

Ich hatte Gelegenheit, das Narwal-Horn zu berühren, die Oberfläche fühlt sich an wie Treibholz, von der Haptik her wie sanfter Stoff (schwer zu erklären), dabei jedoch sehr hart und fest, das Horn ist in sich gedreht und erinnert an das Horn eines Einhorns.
Es wird als Jagdwaffe gebraucht, die scharfe Spitze vorn war verdeckt durch eine Lederkappe.
(im Bild zu sehen—-> )

Es gab zwei Workshops, wobei zwar Beide mit dem gleichen Inhalt geplant waren, jedoch unterschiedlich verliefen. Ich nahm am zweiten teil, hatte jedoch Gelegenheit mit Anderen zu sprechen, die den ersten Teil erlebten sowie mit beiden Übersetzerinnen. (auch Einzelsitzungen gab er zwischen den Workshops, ebenso beantwortete er Fragen des Publikums beim Vortrag sowie natürlich Fragen der Workshop-Teilnehmer.)

Im ersten Workshop erzählte er vom Jagen, er ist Geschichtenerzähler, stellt in Mimik und Gestik die Jagdweisen seines Volkes dar, erklärte wohl ausführlich die Jagdwaffen und ihre Bedeutungen. Der erste Workshop war den Bildern und den Erzählungen nach sehr fröhlich, es wurde viel gelacht.

Der zweite Workshop, eine Woche später, war von tiefer Ernsthaftigkeit geprägt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Anfangs vernahm man eine starke Kühle und Distanziertheit unter den Teilnehmern ~ Hivshu hat durch sein Erzählen, seine Intuition und seine warmherzige Art wunderbar den Bogen geschlagen, diese Distanziertheit und Kühle zu überwinden und nach ausgiebigem miteinander Trommeln, bei dem er uns anfangs unterstützte, und beim Tanzen lockerte sich die Atmosphäre wunderbar auf :)
Auf alle unsere Fragen hatte er sehr gute Antworten!

Wir alle konnten VIEL von ihm lernen. Er betonte immer wieder, ob im Vortrag, in den Workshops oder später im persönlichen Beisammensein mit Freunden, WIE wichtig es ist, man selbst zu sein! Es stärkt nicht nur die eigene Gesundheit, insbesondere im Miteinander ist es wichtig und richtig, auch dass man die Dinge „für sich tut“, wie er mehrmals aussagte, trommele und singe er für sich ! und weil er dies tat, berührte er uns alle mit seiner Art.

Die Inuit-Gemeinschaft ist angewiesen auf jeden EINZELNEN in seiner Eigenart.
und auch für unsere Gemeinschaft/Gesellschaft ist dies ein heilsamer & konstruktiver Hinweis!

Ebenso wie der sibirische Schamane Kulan uns im Januar d.J. dazu aufforderte, unsere Herz~Kraft zu stärken und unsere Seele zu heilen und damit mehr „wir Selbst zu sein“, was sich auf das Außen auswirkt, insbesondere auf Mutter Erde sowie auf FRIEDEN im Außen – ebenso forderte HIVSHU uns auf, unser SELBST zu stärken und ganz zu werden!  Da alles verbunden ist, wirkt sich dieses „innere Ganz~Werden“ auf alles im AUßEN aus! Die im Inneren, in uns selbst, gespürte und kultivierte ZuFRIEDENheit und Heilung setzt sich ins Außen fort.

Da ich die Menschen sehr gut kenne, die sich hier um Hivshu gekümmert haben und ihn im Auto mitnahmen, hatte ich wundervolle Gelegenheit, ihn auch persönlich kennen zu lernen :) was mir das größte Geschenk ist!

In den Tagen, da er in Frankfurt gastierte, erlebten wir einige Veranstaltungen gemeinsam ~ das Wunderbarste aber war das gemeinsame Speisen bei lieben Freunden im Künstlerhof Schildeburg, wir speisten in großer Runde, unterhielten uns, lachten, musizierten miteinander ganz intuitiv & erfrischend kindlich :) und es kam zu hochinteressanten Gesprächen über Erfahrungen erweiterten Bewusstseins von uns allen!

Ich fühl mich rundum gesegnet, denn ich spüre, dass Heilung, im Sinne von GANZ~Werdung, IST! ♥

Die Begegnung mit ihm hat Spuren in meinem und unser aller Leben & Sein hinterlassen, das ist ganz deutlich zu spüren!
Er hat uns alle mit seiner energetischen Ausstrahlung in der Seele berührt! ♥ 

darüber bin ich SEHR glücklich.

Auch mein „inneres Kind“ wurde im Rahmen der Zeit,
da er hier anwesend war, tief gehend geheilt
und zwar durch die Begegnung mit der 9 Monate jungen Tochter des Veranstalters.

Sie schenkte mir im Rahmen des Vortrags im Archäolog. Museum ihr strahlendstes Lächeln, sandte mir von sich aus sooo viel kindlich~reine~erFRISCHende Energie aus ihrem freien unschuldig jungen Herzen, und war soo fröhlich in meinen Armen, da ich sie herum trug und mit ihr tanzte :)
dass mein „inneres Kind“ zu mir zurück fand und sich heilte ~ 

DANKE ~ gesegnet bin ich :)

ich möchte jedem empfehlen, wenn Ihr die Möglichkeit habt, Hivshu zu begegnen in Vorträgen & workshops, nutzt die Gelegenheit! ~ Er ist ein großartiger Heiler & Schamane, wunderbarer Geschichtenerzähler, Sänger & Übermittler der Ursprungsmythen & Heil~Lieder seines indigenen Volkes. Es tut gut, mit ihm zu SEIN 

HINWEIS: Hivshu ist hin und wieder in Deutschland ~ hier alle Termine!

im Video ist seine Art gut nach zu empfinden! seine Lieder und sein Verhalten sind unabhängig davon verstehbar, ob man englisch/russisch spricht! seine authentische Art und seine Bescheidenheit teilen sich sehr gut mit, auch wenn man möglicherweise nicht versteht, was gesagt wird! sehenswert!

er spricht unter anderem über die Bedeutung der Frau, die nährt und Leben schenkt, wie Mutter Erde uns nährt und uns Leben schenkt. Über die Ancestors, die durch uns Leben haben möchten & wirken und dass man „Schamane nicht werden kann“, weil die „ancestors“ die Schamanen sind, die DURCH die Kanäle wirken.

Auch spricht er von der Herz~Kraft, die wir alle stärken müssen bei uns selbst, weil unser Verstand zu stark ausgebildet ist und wir die Verbindung verloren haben!
Er spricht über die Bedeutung von Krankheit/Symptom und was diese/s uns lehren kann & will!

herzLICHTe Grüße ~ Eure WaldSeele

WaldSeele.net

Botschaft des indigenen Schamanen Kulan, unsere Herz~Kraft zu stärken!

Der sibirische indigene Schamane KULAN war am Sonntag, den 17. Jan. 2016 im ‚Archäologischen Museum‘ in Frankfurt am Main zugegen ~ ein sanfter Mensch mit ruhiger Ausstrahlung & leiser Stimme.

Seine Schamanenkraft erhielt er als Erwachsener. Schamane könne man nicht „werden“!
Sein Schamanengewand kraftvoll aus Bärenhaut, der Bär sei in einer Reise zu ihm gekommen.

Die einzelnen, insbesondere Metall-Teile seines Gewandes, im Gesamt sehr schwer an Gewicht, wurden detailliert beschrieben, es gab auch den Hinweis, dass niemals zuvor ein solches Gewand hatte gezeigt werden dürfen.
Kulan erzählte Geschichten von Bären-Begegnungen & über die Eigenschaften des Bären.

Im Zusammenhang mit der Bärenkraft sprach er ebenso von der Herzkraft unserer Mutter Erde.

Kulan sprach anfangs davon, welch starke Erwartungshaltung er bei den anwesenden Besuchern wahr nahm & dass jeder bitte in „sich selbst“ zurück kehren möge & sich auf das eigene Herzzentrum konzentrieren möge!

Es mache ihm seine Arbeit schwer, wenn die gesammelte Aufmerksamkeit auf ihm liege! Die Besucher möchten bitte „zu sich selbst“ zurück kehren, er könne so nicht arbeiten. Dass er dies sage, sei keine Kritik, aber wichtig für ihn & seine Arbeit, da er kein Sänger & dies keine Musikveranstaltung sei!

er gebe einzig die Botschaften der Geister an die Anwesenden weiter, weil es wichtig für die Menschen ist!
~ Er werde keine Wunder wirken!

Leider sprach Kulan sehr leise, russisch auch & wurde nur sehr leise übersetzt, die Mikrofone übertrugen nur sehr eingeschränkt & der Hall sowie die vielen Menschen in der hohen Halle taten ihres dazu bei, dass die Übersetzung nur sehr schwer zu verstehen war!

Kulan sagte mehrmals im Verlauf der Veranstaltung, er spüre viel Verstand & viel Schwere hier in der Runde. Er bat wiederholt alle Anwesenden, sich mit ihren Herzen zu verbinden & „hoch & höher“ sich zu bewegen in den „Geist“.

es benötige, all unsere Herzen zu bestärken!
wir alle sollten mehr ins FÜHLEN kommen, weg von unserem übermäßigen Verstand!

wenn wir Menschen unsere Herzkraft stärken, stärken wir damit Mutter Erde, und damit wird der Bär gestärkt ~ es gehe um unsere GEFÜHLE !

wir müssen „in unsere Kraft“ kommen, jede/r für sich & selbstsicher(er) werden, mit dieser unserer Herz~Kraft stärken wir auch Mutter ERDE !

Kulan sagte, wir würden warten, dass Politiker & Regierungen die Dinge regelten – doch das eigentlich Wichtige sei, dass wir zu uns selbst finden & „.IN. uns“ stark & sicher werden!

dass wir selbst beginnen müssen, Verantwortung zu übernehmen für uns selbst & für unsere Mutter Erde!
wie wichtig es sei, dass wir zurück finden zur Natur & uns mit unserer Natur wieder verbinden!

es gehe eben darum, dass wir uns wieder zurück~verbinden mit unserem „inneren Selbst“, dass wir wieder lernen, mit uns selbst zu SEIN, dass wir wieder FÜHLEND wahrnehmen & uns von unserem alles beherrschenden Verstand distanzieren!

es gehe darum, uns mit Mutter Erde zu verbinden! & gleichzeitig hoch hinauf in den „Geist“ zu streben
~ uns nach oben zu öffnen.

er sprach von „Gott“ ~ unsere Verbindung zu „Gott“ über unser Herz~Bewusstsein!

die Stärkung unserer Herz~Kraft, die wir alle je selbst stärken können,
wobei es unser aller jeweilig eigener Verantwortung unterliegt,
eben dies zu TUN,
um das Herz der Erde zu stärken & damit den Bären!

Kulan versuchte mit einem Ritual, die Bärenkraft zu stärken, damit der Bär aufstehen könne, mehrmals unterbrach er sich & das Trommeln mit den Worten, der Bär könne nicht aufstehen, der Bär sei zu schwach, um aufzustehen!

Er sagte, wenn wir alle unsere Herz~Kraft stärken & damit unsere Mutter Erde, wird der Bär stärker!
Jeder Mensch kann dazu beitragen! jeder Mensch sollte dazu beitragen!

so sind wir schamanisch Praktizierende angesprochen, aber auch alle anderen, die in irgendeiner Weise damit & dafür arbeiten, dass Menschen bewusst(er) werden!

Wer bereits in dieser Weise arbeitet, kann & solle Anderen helfen, selbst ebenso bewusster zu werden.

Kulan sagte, wir alle können & müssen dazu beitragen, die Bewusstheit anzuheben, um die Bärenkraft zu stärken & damit Mutter Erde helfen, zu gesunden!

Diese gestärkte Bärenkraft trage dann dazu bei, dass auch die politische Lage sich verändert – aus unserem jeweiligen ureigenen Innen heraus eben durch das angehobene Bewusstseins-Level!

Nachdem er dann erneut die Besucher aufgefordert hatte, sich je mit ihrem Herz~Zentrum zu verbinden & „hoch  & höher“ in ihren „Geist“ zu gehen, stimmte er kraftvoll intensive Kehl~Gesänge an ~
Obertongesang, mit dessen Stimmgewalt er die hohen Räumlichkeiten des Karmeliterklosters erfüllte in einer Intensität, die überwältigend war!

Mir fehlen die Worte, um dieses Erleben adäquat auszudrücken!

All seine schamanische Arbeit an diesem Sonntag in Frankfurt am Main ~ ob mit Trommel, Stimme, Gesang oder Maultrommel ~ wirkte sehr intensiv & ich empfing Bilder im Geiste vom .LICHT. über den Weiten Sibiriens, den hoch oben kreisenden Adler, die zarten schlanken Stämme der Birken & ihr über die ganze Welt vernetztes Wurzelwerk ~ alle Bäume & Pflanzen dieser Erde sind miteinander in Kontakt & kommunizieren,
so wie wir ALLE verbunden sind!

ich reiste in die Tiefen meiner Mutter ERDE & in die höchsten Höhen von Vater Himmel

~ wir sind gehalten & getragen in der „großen Seele der Natur“ ~

jaa, lasst uns daran arbeiten ~ jeder Mensch in seiner eigenen VerANTWORTung ~ unsere Verbindung zur NATUR wieder zu vertiefen, uns rück(zu)verbinden mit der NATUR ~ religio im Sinne des „Zuganges zu unserer eigenen Seele“, zu unseren GEFÜHLEN, wie Kulan es ausdrückte! ~

& lasst uns BEWUSST daran arbeiten, auf diese Weise unsere Herz~Kraft zu stärken

~ wir alle sind dazu aufgerufen, an uns zu ‚arbeiten‘, um damit das Herz der Erde zu stärken & auf diese Weise auch die Bärenkraft zu stärken ~ so dass der Bär fähig wird, durch die Kraft unser aller „bedingungslosen“ Liebe zu uns selbst & Allem und unsere Selbst~Sicherheit sooo stark zu werden, dass es dem Bären gelingt, zu gesunden & er daraus fähig wird, sich zu erheben.

Danke für die Segnungen dieses Tages (17.1.2016)

⊃∞⊂

KULAN ist ein spirituell praktizierender
und traditioneller (indigener) Heiler
und Meister  der traditionellen
schamanischen Zeremonien;
virtuoser Spieler auf der ‚Khomus‘
(Maultrommel)
& Autor mehrerer Bücher.“
(Quelle: Archäologisches Museum Ffm)

⊃∞⊂

herzliche Grüße
WaldSeele

~ bitte gerne weiter Teilen ! ~

copyright für Text © WaldSeele.net
alle Rechte vorbehalten!

 

der Mann, der Bäume pflanzte (Film)

Die Erzählung des französischen Schriftstellers Jean Giono wurde vom kanadischen Regisseur Frédéric Back verfilmt und gewann 1988 den Oscar als bester animierter Kurzfilm. Außerdem war er für die Goldene Palme beim Filmfest in Cannes nominiert. Beim internationalen Kurzfilmfestival von Clermont-Ferrand gewann er den Publikumspreis, sowie weitere 30 Preise bei verschiedenen Filmfestivals.

Der Film unterscheidet sich von anderen Zeichentrickfilmen dadurch, dass seine Bilder auf Buntstiftzeichnungen beruhen.

(Quelle: wikipedia)

tief berührend! ♥

es ist ein stiller Film, der jedoch weniger für Kinder geeignet ist! – poetisch, sehr aussagekräftig!

herzLICHT ~ WaldSeele

 

WaldSeele.net