Bestandsaufnahme über den Zustand der Welt und Lösung von Chief Arvol Looking Horse

Wir wurden durch sehr alte Prophezeiungen gewarnt […], aber uns wurden ebenso sehr wichtige Informationen gegeben, um eine LÖSUNG zu finden, um diese erschreckenden Zeiten zu wenden!

Nachricht von Chief Arvol Looking Horse an die Menschheit:

Ich, Chief Arvol Looking Horse, von den Lakota, Dakota und Nakota Nations, Träger der „Pfeife des Heiliges Weißes Büffelkalb“ in 19. Generation, fordere Euch auf

eine indigene Perspektive zu verstehen darüber, was in Amerika passiert/e in dem Teil, was „Turtle Island“ genannt wird (und in der ganzen Welt – Anm.d.Ü.).

Mit meinen Worten möchte ich die Verbindung schaffen zwischen der globalen, weltweiten Gemeinschaft durch eine Botschaft aus unseren sakralen Zeremonien, Euch spirituell zu verbinden, spirituell zu vernetzen, jede/r in seinem eigenen Verstehen des Glaubens in den Schöpfer.

Wir wurden durch sehr alte Prophezeiungen gewarnt über diese Zeiten, in denen wir heutzutage leben, aber uns wurden ebenso sehr wichtige Informationen gegeben, um eine LÖSUNG zu finden, um diese erschreckenden Zeiten zu wenden!

Um die Tiefe dieser Botschaft zu verstehen, müsst Ihr die Wichtigkeit von Heiligen Stätten erkennen und die Vernetzung (interconnectedness = Verbindung von ALLEM miteinander!) all dessen realisieren, was heutzutage geschieht in Wiederspiegelung der fortgesetzten Massaker, die sich in anderen Ländern und Amerika ereignen.

ich habe über diese wichtigen Themen gelernt, seit mir mit 12 Jahren das „Bündel des Heiligen Büffelkalbes“ und dessen Lehren anvertraut wurde. (Chief Arvol trägt dieses Bündel in der 19. Generation)

Unser Volk strebte danach seit Anbeginn der Zeiten, die Heiligen Stätten zu beschützen.
Diese Orte wurden geschändet seit Jahrhunderten und haben uns in die missliche Lage gebracht, in der wir uns auf globaler Ebene befinden.

Schaut Euch um. Unsere Mutter Erde ist sehr krank von diesem Missbrauch und dieser Gewalt
(Anm.d.Ü.: ebenso auf der gesamten Welt GLOBAL!)

und wir sind am Rande des Abgrunds, die Möglichkeit eines gesunden und nährenden Überlebens für die kommenden Generationen, die Kinder unserer Kinder, zu zerstören.

Unsere Vorfahren haben versucht, die Heilige Stätte „Sacred Black Hills“ in Süd Dakota – „Herz von Allem Was Ist“ – vor weiterem Missbrauch zu beschützen.

Unsere Vorfahren sahen niemals ein Satellitenphoto von dieser Stätte, aber jetzt, wo solche Bilder erhältlich sind, sehen wir, dass diese Stätte die Form eines Herzens ist und wenn man die Bilder schnell vorlaufen lässt, sieht es aus, wie ein schlagendes Herz!

Die Diné (Navaho, zweitgrößtes indianisches Volk) haben „Big Mountain“ beschützt , nennen es die LEBER der Erde und wir leiden und werden mehr leiden vom Kohleabbau dort und von den damit einhergehenden vergiftenden Prozessen.

Die Aborigines (Ureinwohner Australiens) haben vor den kontaminierenden Effekten der globalen Erwärmung auf die Korallenriffe gewarnt, die sie als BLUTREINIGER von Mutter Erde verstehen.

Die indigenen Völker des Regenwaldes sagen, dass der Regenwald die LUNGEN des Planeten Erde sind und Schutz bedürfen.

Die Gwich’in Nation in Alaska sah sich Ölbohrungen gegenüber gestellt im „Arctic National Wildlife Refuge coastal plain“ (Arktischen Nationalen Wildlife Refugium Küstenebene), bei den Gwich’in auch bekannt als „Wo das Leben beginnt“!

Die Küstenebene ist Geburtsstätte vieler Lebensformen/Lebensarten des Tierreichs. Der Tod dieser Tierarten und ihres Lebensraums wird indigene Völker in diesen Landstrichen vernichten.

(ebenso auf der gesamten Welt GLOBAL! – Anm.d.Ü.)

Da diese zerstörerischen Entwicklungen sich über die gesamte Welt fortsetzen, werden wir beobachten, bezeugen, miterleben, wie Tiere, Pflanzen und menschliche Völker aussterben aufgrund des Missbrauchs an Macht der Menschheit und des mangelnden Verstehens um die „Balance des Lebens“!

Die indigenen Völker warnen, dass diese zerstörerischen Entwicklungen GLOBAL Chaos und Verwüstungen verursachen werden. Es gibt viel viel mehr indigene (eingeborene) Lehren und Wissen über die Heiligen Stätten von Mutter Erde, ihre Chakren (Energieräder – Anm. d. Ü.) und Verbindungen zu unserer Seele, die sicherlich unsere zukünftigen Generationen betreffen.

(Anm.d.Ü.: dies betrifft außer den indigenen Völkern ALLE Menschen, Landschaften, die gesamte LEBENdige Schöpfung dieser Erde GLOBAL!)

Es braucht eine schnelle Bewegung in Richtung anderer Formen der Energie, die für uns alle, für alle Völker dieser Erde, sicher ist!

Wir müssen die Arten der Absichten verstehen, die fortschreiten, den Geist unserer gesamten globalen Gemeinschaft zu zerstören/vernichten! Wenn wir dies unterlassen, werden uns die Mächte der Zerstörung überwältigen!

Unsere Vorfahren sagten voraus, dass eines Tages Wasser zum Verkauf steht.

Damals war dies schwer zu glauben, weil das Wasser so im Überfluss vorhanden war, so pur, so rein, und so voller Energie, so nährend und so voller „göttlichem Geist“/Seele!

Heute müssen wir reines Wasser kaufen und sogar dann sind die nährenden Mineralien entzogen, es ist bloß leere Flüssigkeit. Eines Tages wird Wasser wie Gold sein, zu teuer um es sich zu leisten.

Nicht jeder wird das Recht haben, sauberes sicheres Wasser zu trinken.
(Anm.d.Ü.: dies ist ja jetzt schon in vielen Ländern bittere Realität!)

Wir versagen darin, unsere Heiligen Stätten wertzuschätzen und zu ehren, entreißen die Mineralien und Geschenke, die darunter liegen, als ob Mutter Erde einfach nur eine Rohstoff-Lieferantin sei! –

Mutter Erde jedoch ist die QUELLE ALLEN LEBENs!

Nationen anzugreifen und mehr Ressourcen aufzugreifen, um die Zerstörung fortzuführen im Namen des Friedens, ist NICHT die Antwort!

Es benötigt das Verstehen, wie all diese Entscheidungen die globale Welt beeinflussen und in Mitleidenschaft ziehen, wir werden nicht immun sein gegen dessen Auswirkungen und Nachwirkungen. Die kontinuierliche Verseuchung unserer Nahrung und unseres Landes wirkt sich auf unsere Weise zu denken aus!

Eine „Krankheit des Geistes, Krankheit der Gedanken, Krankheit der Absichten“ hat sich in den Anführern der Welt und vielen Mitgliedern der globalen Community fest gesetzt, mit deren Annahme, dass Gegenschlag/Vergeltung und Zerstörung der Völker als Lösung zu Frieden führen könnte.

In unseren Prophezeiungen wurde genannt, dass wir jetzt an einer Straßenkreuzung stehen.

Entweder spirituell verbinden als eine globale Nation – oder konfrontiert sein mit Chaos, Katastrophen, Krankheiten und Tränen in den Augen unserer Vorfahren
(Anm.d.Ü.: unserer Vorfahren, die uns voran gegangen sind und den Weg für uns bereitet haben, Vorfahren sind in schamanischen Kulturen außerdem Mutter Erde und die gesamte LEBENdige Schöpfung)

Wir sind die einzige Spezies, die die Quelle des Lebens, unsere Mutter Erde, zerstört im Namen von Macht, mineralischen Rohstoffen und Besitzrecht an Land.
Der Gebrauch von Chemikalien und Methoden der Kriegsführung schädigen Mutter Erde irreversibel (unabänderlich, unumkehrbar). so dass Mutter Erde sehr müde wird und weitere Belastungen durch Krieg und Zerstörung. Missbrauch nicht mehr ertragen, aushalten kann.

Ich bitte Dich mich zu begleiten bei diesem Bemühen/Bestreben.

Unsere Vision betrifft ALLE Völker ALLER Kontinente, gleichgültig welches Glaubens in den Schöpfer, zusammen zu kommen als EINS an ihren Heiligen Stätten, um zu beten und zu meditieren und miteinander zu sprechen, miteinander zu kommunizieren – dies bewirkt einen Energieschub zur Heilung von Mutter Erde und ein universelles Bewusstsein des Friedens zu erreichen.

An jedem neuen Tag bitte ich alle Nationen eine globale Anstrengung zu unternehmen, um täglich für unsere heilige Nahrung zu danken, die Mutter Erde uns schenkt, so dass die nährende Energie der Medizin (Anm.d.Ü.: Gebete, Dank, Zeremonien sind „Medizin“!) dahin geführt werden kann, unsere Gedanken und Seelen zu heilen.

·

Dieses neue Jahrtausend wird eine Zeit der Harmonie einleiten
oder es wird das Ende des Lebens, wie wir es kennen, herbei führen.

Hungern, Krieg und Giftmüll waren das Kennzeichen des Mythos des Fortschritts und Aufbau, die das letzte Jahrtausend bestimmt haben.

An uns als Fürsorgende und Pfleger (caretakers) für das Herz der Mutter Erde
fällt die Verantwortung, die Macht der Zerstörung umzukehren.

Du selbst bist derjenige, der entscheiden muss!

Du allein – und nur Du – kannst diese entscheidende und ausschlaggebende Entscheidung treffen, Deine Verwandten (Anm.d.Ü:  Verwandte = die FAMILIE der Lebendigen Schöpfung, Mutter Erde, Natur sowie die Vorfahren) zu achten oder diese Achtung zu verweigern!

Auf Deiner Entscheidung beruht das Schicksal der gesamten Welt.

Jeder von uns ist hier in diese Zeit und diesen Platz gestellt,
um persönlich über die Zukunft der Menschheit zu entscheiden.

Meinst Du, der Schöpfer würde unnütze Leute erschaffen
in einer Zeit solch schrecklicher Gefahr?

Wisse, dass Du selbst unverzichtbar, lebenswichtig bist für diese Welt.

Verstehe beides, die Segnung dessen und die Last dessen.

Du selbst bist dringend benötigt, um die Seele dieser Welt zu retten.

Meinst Du, Du seist hier herein gestellt für Weniger?

In einem heiligen Kreis des Lebens gibt es keinen Beginn und kein Ende.

Chief Arvol Looking Horse ist der Autor der „Lehren des Weißen Büffelkalbs”.
Ein unermüdlicher Fürsprecher der Erhaltung traditioneller spiritueller Bräuche.
Chief Looking Horse ist ein Mitglied von „Big Foot Riders“,
die Denkmäler setzen über das Massaker von Wounded Knee.

———————- ENGLISH

bitte weiter TEILEN! – sehr WICHTIG!
https://wp.me/p1dcwX-1vA

⇒ Übersetzung: WaldSeele – WaldSeele.net 

gefunden im November 2018 bei „Grandmothers Circle the Earth“

herzlichte Grüße – WaldSeele
Photo: © WaldSeele.net – alle Rechte vorbehalten!

 

 

das Eis in den Herzen schmelzen – Angaangaq

Angaangaq, der grönländische Eskimo-Kallaalit-Älteste, ist seit Jahrzehnten unterwegs in der Welt und spricht über die Notwendigkeit, das Eis in unseren Herzen zu schmelzen („melting the ice in the heart of men“), denn der Klima-Wandel und der Zustand der Welt hat damit direkt zu tun!

Angaangaq wurde vor Jahrzehnten von seiner Großmutter und den Ältesten seines Volkes gesendet, um über die Zusammenhänge unserer Herz-Kraft mit dem Klima und mit unserer Mutter Erde zu erzählen und zu berichten.

Er spricht überall in der Welt darüber, dass der Klima-Wandel mit unseren verschlossenen Herzen zu tun hat, da wir dem Konsum frönen, da wir unverbunden sind mit dem Spirit, da wir unverbunden sind mit unseren Herzen und unverbunden mit der Natur und vergessen haben, was unsere Mutter Erde (für uns) bedeutet und was die Heiligkeit insbesondere des Elementes Wasser für uns Menschen, Tiere und Pflanzen, Bäume bedeutet!

Er weist eindringlich darauf hin, dass wir Menschen „caretakers of Mother Earth“ SIND – dass es aber viele Menschen gibt, die völlig „vergessen“ haben, die ahnungslos sind, was es von uns braucht, um verantwortungsbewusst Sorge zu tragen für unsere Mutter Erde!

 

Angaangaq ist ein Ältester der Eskimo-Kalaallit aus Westgrönland,
der von seinem Volk in den höchsten Rang des Schamanen berufen wurde.
Er ist seit vielen Jahren als traditioneller Heiler tätig.
Sein Einsatz für Umwelt und indigene Themen
führte ihn in über 60 Länder der Welt.

(Quelle: icewisdom.com )

You are worth coming home to yourself.
Everyone of us is worth coming home to.

Angaangaq Angakkorsuaq

˜

Angaangaq spricht über die Schönheit der Natur und dass alles sich sehr schnell ändert durch den Klima-Wandel. Dies bedeutet, dass das „big ice“ (Nordpol) sehr schnell schmilzt und seine Ältesten sprachen bereits darüber in 1963 und in 1978 sprach Angaangaq zu den United Nations darüber, dass das Eis schmilzt. Er bekam dort „standing ovations“, aber die Message, die Bedeutung seiner Rede blieb ungehört! (sagt er)

Jetzt sei es zu spät, das Geschehen umzukehren, sagt er. Wir – er und wir – leben auf diesem Planeten und um hier zu leben, brauchen wir Wirtschaftlichkeit. Er beschreibt, dass wir unsere Sorge für das Land und Mutter Erde entwickeln müssen, so wichtig wie dies ist.

Er fragt, wie also kommen wir dorthin, dass wir alle etwas MIT Mutter Erde tun können, so dass wir damit leben können?!

Der einzige Weg, wie wir es tun können, ist zu begreifen, zu würdigen, klar zu erkennen, wie dringlich dieses Anliegen ist, wie signifikant bedeutsam es ist zu begreifen, dass unsere verschlossenen Herzen, vereisten Herzen mit dem Klima-Wandel und mit der Zerstörung unserer Mutter Erde zu tun hat!

In einer Videoaufnahme ist er in New York City, um über Klima-Wandel zu sprechen. Er erzählt, es stimme ihn traurig, es betrübe ihn immer wieder, dass jedermann über das spreche, was sie gehört haben, was sie gelesen haben und sich daraus eine Meinung im Kopf gebildet haben und keiner sei verbunden mit der Seele, wobei er sein Herz berührt mit seinen Händen.

das Video unten zeigt ihn bei einer Zeremonie für die Heiligkeit des Wassers, das für uns Alle von solch immenser Bedeutung IST, um uns zu nähren, Menschen, Bäume, Pflanzen, Tiere – aufgenommen im Rahmen des Widerstandes um die drohende Zerstörung des „sacred land“ bezüglich „Standing Rock“ Demonstration gegen Öl-Pipeline im Dezember 2016.

→ offizielle Webseite von Angaangaq ←

hier im folgenden Video (1:28 min) beschreibt er, wie wir das Eis in unseren Herzen schmelzen können, was es dafür von uns braucht, wie wir heran gehen an dieses Vorhaben:

er beschreibt darin, wie seine Großmutter, die 1893 geboren war, damals 450 km nach Süden und nach Norden schauen konnte, alles war Eis und Schnee, sie konnte schauen bis zur Krümmung der Erde, dies war „die Welt“.

Diese seine Großmutter hat ihm gesagt, dass sich Eis in unseren Herzen bildet.

Und sie sagte, einzig mit dem Schmelzen des Eises in den Herzen der Menschen haben die Menschen eine Chance zu Veränderung und beginnen, ihr Wissen weise anzuwenden!

Und mit diesem Wissen können wir wirklich die Welt vereinen!
(unite! the world!)

Absolut kein Mensch von uns kann isoliert von Anderen leben!
Wir brauchen uns gegenseitig.

Angaangaq sagt, er kam her, um Hilfe zu geben und zu erhalten.

So kann er lernen, Dich, den anderen Menschen zu erkennen,
so, wie er sich erkennt.

So kann er lernen, Dich, den anderen Menschen zu lieben,
während er sich selbst liebt.

So kann er lernen, Dich, den anderen Menschen zu würdigen,
wie er sich selbst würdigt.

So kann er lernen, Dir, dem anderen Menschen zu vertrauen,
während er lernt, sich selbst zu vertrauen.

Nehmen wir uns doch daran ein Beispiel, und lernen, uns selbst zu lieben, mit allem, wer wir sind und tragen dies hinaus in die Welt, zu unseren Mitmenschen – in Offenheit und Zugewandtheit!

~ Danke Angaangaq ~

→ offizielle Webseite von Angaangaq ←

°

interessant hierzu sind auch die Beiträge anderer indigener Schamanen,
hier auf meinem Blog, die über die Wichtigkeit sprechen,
unsere Herzkraft zu stärken!

sowie

meine erMUTigung zur Vor- und Weihnachtszeit

°

herzliche Grüße – WaldSeele
Text & Eingangsphoto (c) WaldSeele.net
(Zitate sind gekennzeichnet)

Begegnung mit dem grönländischen Schamanen Hivshu

fühle mich gesegnet, denn ich erfuhr tief gehende Heilung!
Ende März 2016 erhielt ich das große Geschenk, dem grönländischen Inuit-Schamanen Hivshu zu begegnen und Zeit mit ihm zu verbringen.

Am 19.3. hielt er einen Vortrag im Archäologischen Museum Frankfurt am Main im Rahmen der Ausstellung „Bärenkult & Schamanenzauber“. Dabei waren 500 Besucher anwesend, der Andrang war enorm, aber nach 500 wurden die Pforten geschlossen.

Er sprach vom Leben der Inuit, vom Jagen, in seinem Kulturkreis ist jedes Mitglied der Gemeinschaft von überragender Wichtigkeit, man unterstützt sich gegenseitig, wenn einer in Not geraten ist => BEDINGUNGSLOS!
gibt ihm die besten Stücke Fleisch für seine Hunde.
Denn beim Jagen sind sie auf ihre Hunde angewiesen, sie vertrauen ihnen vorbehaltslos in den Weiten des Eises und sie wissen, wenn sie in Not geraten, werden die anderen Mitglieder ihrer Gemeinschaft auf eben diese Weise für sie mit sorgen.

Das Wort „Danke“ ist ihnen unbekannt, bei ihnen sagt man: „it gives hope!“

Mit seinem Trommeln nahm er uns mit, er sang die Lieder seiner „ancestors“, seiner Ahnen, wobei er später im Workshop noch konkreter darauf einging, dass er mit Ahnen nicht nur die voran gegangenen Vorfahren seiner Blutlinie meine (wie vielfach aus unserem Kulturkreis verstanden wurde!)

Ancestors sind an allererster Stelle das FEUER !
ebenso wie das Land, Mutter Erde, das Eis, die Berge, das Wasser ~ eben alles, was uns in unserer Umwelt umgibt, aber auch die Herausforderungen unseres Leben ~ alles beseelt und darum wirkend im „alles-mit-allem-Verbundenen-Miteinander“.

Der Mensch ist „Kanal„, durch den die „ancestors“ wirken ~ so also ist NICHT der Mensch „Schamane“, sondern der ancestor = Schamane!
unten im video erzählt er ausführlich, wie man zu einem solchen Menschen wird!

Es geht darum, MIT den „ancestors“ in unserer modernen, zivilisierten Welt zu leben, sie einzubeziehen, dies bringt uns allen Heilung!

Er erzählte mitreißend die Ursprungsmythen seines Volkes.

In seinem Kulturkreis ist die Sonne die Frau, die Schwester des Mondes, der Mann ist.

Sein Schamanen~Gewand => Eisbärenfell-Hose und Eisbärenfell-Stiefel, die Tiere hat er selbst gejagt. Die Hose stammt von einem männlichen Tier, die Stiefel von einem Weiblichen.
Er gehört zu den Vogel-Leuten.

Ich hatte Gelegenheit, das Narwal-Horn zu berühren, die Oberfläche fühlt sich an wie Treibholz, von der Haptik her wie sanfter Stoff (schwer zu erklären), dabei jedoch sehr hart und fest, das Horn ist in sich gedreht und erinnert an das Horn eines Einhorns.
Es wird als Jagdwaffe gebraucht, die scharfe Spitze vorn war verdeckt durch eine Lederkappe.
(im Bild zu sehen—-> )

Es gab zwei Workshops, wobei zwar Beide mit dem gleichen Inhalt geplant waren, jedoch unterschiedlich verliefen. Ich nahm am zweiten teil, hatte jedoch Gelegenheit mit Anderen zu sprechen, die den ersten Teil erlebten sowie mit beiden Übersetzerinnen. (auch Einzelsitzungen gab er zwischen den Workshops, ebenso beantwortete er Fragen des Publikums beim Vortrag sowie natürlich Fragen der Workshop-Teilnehmer.)

Im ersten Workshop erzählte er vom Jagen, er ist Geschichtenerzähler, stellt in Mimik und Gestik die Jagdweisen seines Volkes dar, erklärte wohl ausführlich die Jagdwaffen und ihre Bedeutungen. Der erste Workshop war den Bildern und den Erzählungen nach sehr fröhlich, es wurde viel gelacht.

Der zweite Workshop, eine Woche später, war von tiefer Ernsthaftigkeit geprägt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Anfangs vernahm man eine starke Kühle und Distanziertheit unter den Teilnehmern ~ Hivshu hat durch sein Erzählen, seine Intuition und seine warmherzige Art wunderbar den Bogen geschlagen, diese Distanziertheit und Kühle zu überwinden und nach ausgiebigem miteinander Trommeln, bei dem er uns anfangs unterstützte, und beim Tanzen lockerte sich die Atmosphäre wunderbar auf :)
Auf alle unsere Fragen hatte er sehr gute Antworten!

Wir alle konnten VIEL von ihm lernen. Er betonte immer wieder, ob im Vortrag, in den Workshops oder später im persönlichen Beisammensein mit Freunden, WIE wichtig es ist, man selbst zu sein! Es stärkt nicht nur die eigene Gesundheit, insbesondere im Miteinander ist es wichtig und richtig, auch dass man die Dinge „für sich tut“, wie er mehrmals aussagte, trommele und singe er für sich ! und weil er dies tat, berührte er uns alle mit seiner Art.

Die Inuit-Gemeinschaft ist angewiesen auf jeden EINZELNEN in seiner Eigenart.
und auch für unsere Gemeinschaft/Gesellschaft ist dies ein heilsamer & konstruktiver Hinweis!

Ebenso wie der sibirische Schamane Kulan uns im Januar d.J. dazu aufforderte, unsere Herz~Kraft zu stärken und unsere Seele zu heilen und damit mehr „wir Selbst zu sein“, was sich auf das Außen auswirkt, insbesondere auf Mutter Erde sowie auf FRIEDEN im Außen – ebenso forderte HIVSHU uns auf, unser SELBST zu stärken und ganz zu werden!  Da alles verbunden ist, wirkt sich dieses „innere Ganz~Werden“ auf alles im AUßEN aus! Die im Inneren, in uns selbst, gespürte und kultivierte ZuFRIEDENheit und Heilung setzt sich ins Außen fort.

Da ich die Menschen sehr gut kenne, die sich hier um Hivshu gekümmert haben und ihn im Auto mitnahmen, hatte ich wundervolle Gelegenheit, ihn auch persönlich kennen zu lernen :) was mir das größte Geschenk ist!

In den Tagen, da er in Frankfurt gastierte, erlebten wir einige Veranstaltungen gemeinsam ~ das Wunderbarste aber war das gemeinsame Speisen bei lieben Freunden im Künstlerhof Schildeburg, wir speisten in großer Runde, unterhielten uns, lachten, musizierten miteinander ganz intuitiv & erfrischend kindlich :) und es kam zu hochinteressanten Gesprächen über Erfahrungen erweiterten Bewusstseins von uns allen!

Ich fühl mich rundum gesegnet, denn ich spüre, dass Heilung, im Sinne von GANZ~Werdung, IST! ♥

Die Begegnung mit ihm hat Spuren in meinem und unser aller Leben & Sein hinterlassen, das ist ganz deutlich zu spüren!
Er hat uns alle mit seiner energetischen Ausstrahlung in der Seele berührt! ♥ 

darüber bin ich SEHR glücklich.

Auch mein „inneres Kind“ wurde im Rahmen der Zeit,
da er hier anwesend war, tief gehend geheilt
und zwar durch die Begegnung mit der 9 Monate jungen Tochter des Veranstalters.

Sie schenkte mir im Rahmen des Vortrags im Archäolog. Museum ihr strahlendstes Lächeln, sandte mir von sich aus sooo viel kindlich~reine~erFRISCHende Energie aus ihrem freien unschuldig jungen Herzen, und war soo fröhlich in meinen Armen, da ich sie herum trug und mit ihr tanzte :)
dass mein „inneres Kind“ zu mir zurück fand und sich heilte ~ 

DANKE ~ gesegnet bin ich :)

ich möchte jedem empfehlen, wenn Ihr die Möglichkeit habt, Hivshu zu begegnen in Vorträgen & workshops, nutzt die Gelegenheit! ~ Er ist ein großartiger Heiler & Schamane, wunderbarer Geschichtenerzähler, Sänger & Übermittler der Ursprungsmythen & Heil~Lieder seines indigenen Volkes. Es tut gut, mit ihm zu SEIN 

HINWEIS: Hivshu ist hin und wieder in Deutschland ~ hier alle Termine!

im Video ist seine Art gut nach zu empfinden! seine Lieder und sein Verhalten sind unabhängig davon verstehbar, ob man englisch/russisch spricht! seine authentische Art und seine Bescheidenheit teilen sich sehr gut mit, auch wenn man möglicherweise nicht versteht, was gesagt wird! sehenswert!

er spricht unter anderem über die Bedeutung der Frau, die nährt und Leben schenkt, wie Mutter Erde uns nährt und uns Leben schenkt. Über die Ancestors, die durch uns Leben haben möchten & wirken und dass man „Schamane nicht werden kann“, weil die „ancestors“ die Schamanen sind, die DURCH die Kanäle wirken.

Auch spricht er von der Herz~Kraft, die wir alle stärken müssen bei uns selbst, weil unser Verstand zu stark ausgebildet ist und wir die Verbindung verloren haben!
Er spricht über die Bedeutung von Krankheit/Symptom und was diese/s uns lehren kann & will!

herzLICHTe Grüße ~ Eure WaldSeele
© für Text – Tanja WaldSeele
alle Rechte vorbehalten!

WaldSeele.net

Botschaft des indigenen Schamanen Kulan, unsere Herz~Kraft zu stärken!

Der sibirische indigene Schamane KULAN war am Sonntag, den 17. Jan. 2016 im ‚Archäologischen Museum‘ in Frankfurt am Main zugegen ~ ein sanfter Mensch mit ruhiger Ausstrahlung & leiser Stimme.

Seine Schamanenkraft erhielt er als Erwachsener. Schamane könne man nicht „werden“!
Sein Schamanengewand kraftvoll aus Bärenhaut, der Bär sei in einer Reise zu ihm gekommen.

Die einzelnen, insbesondere Metall-Teile seines Gewandes, im Gesamt sehr schwer an Gewicht, wurden detailliert beschrieben, es gab auch den Hinweis, dass niemals zuvor ein solches Gewand hatte gezeigt werden dürfen.
Kulan erzählte Geschichten von Bären-Begegnungen & über die Eigenschaften des Bären.

Im Zusammenhang mit der Bärenkraft sprach er ebenso von der Herzkraft unserer Mutter Erde.

Kulan sprach anfangs davon, welch starke Erwartungshaltung er bei den anwesenden Besuchern wahr nahm & dass jeder bitte in „sich selbst“ zurück kehren möge & sich auf das eigene Herzzentrum konzentrieren möge!

Es mache ihm seine Arbeit schwer, wenn die gesammelte Aufmerksamkeit auf ihm liege! Die Besucher möchten bitte „zu sich selbst“ zurück kehren, er könne so nicht arbeiten. Dass er dies sage, sei keine Kritik, aber wichtig für ihn & seine Arbeit, da er kein Sänger & dies keine Musikveranstaltung sei!

er gebe einzig die Botschaften der Geister an die Anwesenden weiter, weil es wichtig für die Menschen ist!
~ Er werde keine Wunder wirken!

Leider sprach Kulan sehr leise, russisch auch & wurde nur sehr leise übersetzt, die Mikrofone übertrugen nur sehr eingeschränkt & der Hall sowie die vielen Menschen in der hohen Halle taten ihres dazu bei, dass die Übersetzung nur sehr schwer zu verstehen war!

Kulan sagte mehrmals im Verlauf der Veranstaltung, er spüre viel Verstand & viel Schwere hier in der Runde. Er bat wiederholt alle Anwesenden, sich mit ihren Herzen zu verbinden & „hoch & höher“ sich zu bewegen in den „Geist“.

es benötige, all unsere Herzen zu bestärken!
wir alle sollten mehr ins FÜHLEN kommen, weg von unserem übermäßigen Verstand!

wenn wir Menschen unsere Herzkraft stärken, stärken wir damit Mutter Erde, und damit wird der Bär gestärkt ~ es gehe um unsere GEFÜHLE !

wir müssen „in unsere Kraft“ kommen, jede/r für sich & selbstsicher(er) werden, mit dieser unserer Herz~Kraft stärken wir auch Mutter ERDE !

Kulan sagte, wir würden warten, dass Politiker & Regierungen die Dinge regelten – doch das eigentlich Wichtige sei, dass wir zu uns selbst finden & „.IN. uns“ stark & sicher werden!

dass wir selbst beginnen müssen, Verantwortung zu übernehmen für uns selbst & für unsere Mutter Erde!
wie wichtig es sei, dass wir zurück finden zur Natur & uns mit unserer Natur wieder verbinden!

es gehe eben darum, dass wir uns wieder zurück~verbinden mit unserem „inneren Selbst“, dass wir wieder lernen, mit uns selbst zu SEIN, dass wir wieder FÜHLEND wahrnehmen & uns von unserem alles beherrschenden Verstand distanzieren!

es gehe darum, uns mit Mutter Erde zu verbinden! & gleichzeitig hoch hinauf in den „Geist“ zu streben
~ uns nach oben zu öffnen.

er sprach von „Gott“ ~ unsere Verbindung zu „Gott“ über unser Herz~Bewusstsein!

die Stärkung unserer Herz~Kraft, die wir alle je selbst stärken können,
wobei es unser aller jeweilig eigener Verantwortung unterliegt,
eben dies zu TUN,
um das Herz der Erde zu stärken & damit den Bären!

Kulan versuchte mit einem Ritual, die Bärenkraft zu stärken, damit der Bär aufstehen könne, mehrmals unterbrach er sich & das Trommeln mit den Worten, der Bär könne nicht aufstehen, der Bär sei zu schwach, um aufzustehen!

Er sagte, wenn wir alle unsere Herz~Kraft stärken & damit unsere Mutter Erde, wird der Bär stärker!
Jeder Mensch kann dazu beitragen! jeder Mensch sollte dazu beitragen!

so sind wir schamanisch Praktizierende angesprochen, aber auch alle anderen, die in irgendeiner Weise damit & dafür arbeiten, dass Menschen bewusst(er) werden!

Wer bereits in dieser Weise arbeitet, kann & solle Anderen helfen, selbst ebenso bewusster zu werden.

Kulan sagte, wir alle können & müssen dazu beitragen, die Bewusstheit anzuheben, um die Bärenkraft zu stärken & damit Mutter Erde helfen, zu gesunden!

Diese gestärkte Bärenkraft trage dann dazu bei, dass auch die politische Lage sich verändert – aus unserem jeweiligen ureigenen Innen heraus eben durch das angehobene Bewusstseins-Level!

Nachdem er dann erneut die Besucher aufgefordert hatte, sich je mit ihrem Herz~Zentrum zu verbinden & „hoch  & höher“ in ihren „Geist“ zu gehen, stimmte er kraftvoll intensive Kehl~Gesänge an ~
Obertongesang, mit dessen Stimmgewalt er die hohen Räumlichkeiten des Karmeliterklosters erfüllte in einer Intensität, die überwältigend war!

Mir fehlen die Worte, um dieses Erleben adäquat auszudrücken!

All seine schamanische Arbeit an diesem Sonntag in Frankfurt am Main ~ ob mit Trommel, Stimme, Gesang oder Maultrommel ~ wirkte sehr intensiv & ich empfing Bilder im Geiste vom .LICHT. über den Weiten Sibiriens, den hoch oben kreisenden Adler, die zarten schlanken Stämme der Birken & ihr über die ganze Welt vernetztes Wurzelwerk ~ alle Bäume & Pflanzen dieser Erde sind miteinander in Kontakt & kommunizieren,
so wie wir ALLE verbunden sind!

ich reiste in die Tiefen meiner Mutter ERDE & in die höchsten Höhen von Vater Himmel

~ wir sind gehalten & getragen in der „großen Seele der Natur“ ~

jaa, lasst uns daran arbeiten ~ jeder Mensch in seiner eigenen VerANTWORTung ~ unsere Verbindung zur NATUR wieder zu vertiefen, uns rück(zu)verbinden mit der NATUR ~ religio im Sinne des „Zuganges zu unserer eigenen Seele“, zu unseren GEFÜHLEN, wie Kulan es ausdrückte! ~

& lasst uns BEWUSST daran arbeiten, auf diese Weise unsere Herz~Kraft zu stärken

~ wir alle sind dazu aufgerufen, an uns zu ‚arbeiten‘, um damit das Herz der Erde zu stärken & auf diese Weise auch die Bärenkraft zu stärken ~ so dass der Bär fähig wird, durch die Kraft unser aller „bedingungslosen“ Liebe zu uns selbst & Allem und unsere Selbst~Sicherheit sooo stark zu werden, dass es dem Bären gelingt, zu gesunden & er daraus fähig wird, sich zu erheben.

Danke für die Segnungen dieses Tages (17.1.2016)

⊃∞⊂

KULAN ist ein spirituell praktizierender
und traditioneller (indigener) Heiler
und Meister  der traditionellen
schamanischen Zeremonien;
virtuoser Spieler auf der ‚Khomus‘
(Maultrommel)
& Autor mehrerer Bücher.“
(Quelle: Archäologisches Museum Ffm)

⊃∞⊂

herzliche Grüße
WaldSeele

~ bitte gerne weiter Teilen ! ~

copyright für Text © WaldSeele.net
alle Rechte vorbehalten!

 

der Mann, der Bäume pflanzte (Film)

Die Erzählung des französischen Schriftstellers Jean Giono wurde vom kanadischen Regisseur Frédéric Back verfilmt und gewann 1988 den Oscar als bester animierter Kurzfilm. Außerdem war er für die Goldene Palme beim Filmfest in Cannes nominiert. Beim internationalen Kurzfilmfestival von Clermont-Ferrand gewann er den Publikumspreis, sowie weitere 30 Preise bei verschiedenen Filmfestivals.

Der Film unterscheidet sich von anderen Zeichentrickfilmen dadurch, dass seine Bilder auf Buntstiftzeichnungen beruhen.

(Quelle: wikipedia)

tief berührend! ♥

es ist ein stiller Film, der jedoch weniger für Kinder geeignet ist! – poetisch, sehr aussagekräftig!

herzLICHT ~ WaldSeele

 

WaldSeele.net