erster Bärlauch – verWURZELt sein – Polaritäten – die Kraft der Natur auch als Ratgeberin

Ich hab heute wirklich VIEL Bärlauch gefunden, obwohl es die letzten Nächte teils noch gefrostet hat. Das war ein besonderes Geschenk am 14. Februar = Valentinstag

Im Auwald war es bis vor kurzem auch noch stark überflutet!
Damit der Bärlauch überhaupt gedeihen kann, braucht es die Überschwemmung im Auwald, der Boden muss sich voll saugen mit Wasser. Hier sehen wir die Segnungen von Fluss-Wasser!
Auwald LEBT vom Wasser!

Der Bärlauch am Wasser war VIEL ätherischer und viel schärfer, nahm mir fast den Atem… leider noch sehr klein, kaum schauten die Blattspitzen heraus.

an anderen Stellen größere Pflänzchen, diese jedoch fast ohne Schärfe, fast ohne Aroma.

(Achtung: wer Bärlauch sammeln will, da besteht große Verwechslungsgefahr mit Maiglöckchen, die hochgiftig sind! also bitte nimm jemanden mit, der sich auskennt! die allgemeinen Aussagen, dass man Bärlauch am Geruch erkennen kann, sind ebenso gefährlich, denn durch das Pflücken klebt der Saft und damit der Geruch an Deinen Fingern und falls Du aus Versehen ein giftiges Pflänzchen pflückst, bemerkst Du es nicht einmal, wenn Du Laie bist!)

War aber SEHR SCHÖN im Wald 😊🙏

ich bin auch in Regen gekommen, aber hab dem Regen ein Lied gesungen 🤗💝🍀

Danke liebe Großmutter Regen
Danke für Deinen Segen

🤗💝

Es war wirklich erholsam, obwohl noch winterlich „kahl“ ~ und ich hab wieder viele Zeichen gesehen /gedeutet 😊 Besondere Wuchsformen von Bäumen und was sie uns zeigen.
Dazu mache ich die Tage mal einen eigenen Beitrag.

An Stellen, wo es früher sehr dunkel war und fast abweisend wirkte, war es jetzt „licht“!

Die Holz-Brücke von 2003 war ganz weg – wohl durch Hochwasser weg geschwemmt worden.
Ist ja gut, denn so war sie vielleicht unsicher geworden für die Fußgänger und da ist es besser, wenn sie weg geschwemmt wurde, da braucht es eine Neue.

An den Stellen, wo es früher freie „leere“ Flächen gab, liegen jetzt umgefallene Bäume wie Mikado. Es ist eben ein Auwald und der lebt davon, dass alles so liegen bleibt. Das wirkt auf den ersten Blick chaotisch, erwirkt aber ein eigenes Biotop. Und wer mit dem RAd unterwegs ist, muss es eben drüber heben.

Hab mich mit einigen fremden Frauen sehr positiv unterhalten über die Kraft der umgefallenen, entwurzelten Bäume, die trotzdem Knospen und Blüten haben 💚💝 die Frau war ganz berührt von dieser großen Kraft ~ und diese große Kraft ist ja auch die der Bäume, nämlich trotzdem sie gefallen sind, noch immer Leben zu haben und daraus die Kraft, Blüten und Blätter hervor zu bringen, obwohl sie entwurzelt wurden.

Das habe ich auch hier in dem schweren schamanischen Prozess der letzten sieben Jahre gelernt – wie wichtig es ist, TIEF VERWURZELT zu SEIN – und zwar über das HERZ ~ ich WEIß, ich bin über mein HERZ verWURZELt in dem Bewusstseins-Zustand L I E B E

in Anleitungen zum ERDEN von Schamanen kommt oftmals, dass wir uns über unsere Füße verwurzeln = erden sollen/können!…

aber die mit am wichtigste Erkenntnis dieses massiv schwierigen schamanisch-energetischen Prozesses der letzten Jahre war, dass ich über mein HERZ verWURZELt bin ~ d.h., auch wenn ich liege, stehe, laufe, radele, tanze ~ ich bin immer verwurzelt! 😊

Verwurzelt zu sein, bedeutet auch, um die eigenen Werte zu wissen und bei sich und den eigenen Werten zu bleiben, im wahrsten Sinne „zu sich zu stehen“, einen „Stand-Punkt einzunehmen“, d.h. die eigene Meinung zu vertreten, sich selbst zu repräsentieren!
~ wie die Bäume ~ die „standing people“ ~ es tun!
(„standing people“ ist ein Ausdruck aus der Kultur der Native American First Nations
– standing = stehen, people = Leute)

Im Übrigen können natürlich auch Personen, die immer liegen müssen oder im Rollstuhl sitzen, sich erden! Dies ist eine Fähigkeit der Vorstellungskraft! – die Kraft unseres Bewusstseins!

Die Weißdorn-Bäumchen haben auch schon erste Blättchen.
Berührend fand ich auch, dass alle Weißdorn-Bäumchen noch standen
an den Stellen, wo viele Eschen, Holunder, Buchen
und auch stattliche Eichen umgefallen waren.

Ich habe eine besondere freundschaftliche Beziehung zum Weißdorn 💝

Die Wurzeln der gefallenen Bäume waren sehr „kurz“, die Wurzel-Teller wenig stark ausgeprägt. An vielen Stellen war die Erde stark aufgeworfen durch Wildschweine. Dies weist aus schamanisch-energetischer Sicht auf ein „Feld“ der Aggression hin, entweder latent vorhanden oder auch „unterdrückt“!
was ja beides durchaus zu den Wirren und Herausforderungen durch C-Virus-Situation passt. (siehe dazu das, was ich oben über „Verwurzelung“ schrieb)

„Aggression“ kann man auch anders deuten als es im Allgemeinen definiert wird, nämlich als „Wunsch und Impuls zur Veränderung zum Positiven, zum Konstruktiven“ (hab ich von einem Psychotherapeuten gelernt vor mehr als 26 Jahren! SEHR wichtiger Hinweis gewesen und immer noch!) und diesen Impuls verspüren wir ja insbesondere in der C-Situation, aber auch im Nachdenken darüber, wie wir uns eine lebenswerte Welt vorstellen und wie wir unsere Werte beLEBEN (können)!

An Stellen im Wald, wo zuvor weite „leere“ Flächen waren, wirkt es jetzt „chaotisch“.
Auch dies passt (in der schamanisch-energetischen Deutung) zu den Herausforderungen mit „Polaritäts-Kontexten“ durch C-Virus.

als Beispiel: da, wo vor C. Leute wenig zuhause waren und sich lustlos durch die Arbeitswoche geschleppt haben, um am Wochenende feiern zu gehen, sind viele jetzt durch „home-office“ zuhause, oftmals in zu kleinen Wohnungen, kommen dort an ihre eigenen und gegenseitigen Grenzen und dadurch in Konflikt, da alle zu dicht aufeinander sitzen und der „Ausgleich“ durch Feiern-Gehen fehlt. Manche lernen aber auch das Heim NEU zu genießen!

ein anderes Beispiel: wo in Vergangenheit Leute sorglos waren und auch teils arrogant, weil sie um ihren finanziellen Reichtum wussten und sich unantastbar fühlten, hat die C.-Situation sie dorthin gebracht, Angst vor dem Verlust des Unternehmens zu haben, ihre Geld-Reserven anbrechen zu müssen, hat ihnen Angst gemacht vor sozialem Abstieg und Armut.

ein drittes Beispiel: wo Menschen noch vor C. sich umeinander kümmerten und miteinander zu tun haben wollten/hatten, hat C. bewirkt, dass die Distanzierung der Menschen sich sehr stark ausgebreitet hat – dies unter anderem aufgrund der „Felder“ des Kampfes, der Kritik, der Angst, der massiven Herausforderungen durch die C-Situation.

Die C-Situation hat aber auch viele positive Möglichkeiten hervor gebracht – z.b. mehr Online-Seminare, Live-Stream-Möglichkeiten von Musikern sowie das „sich wieder-besinnen auf die eigenen Werte“ – um nur einige zu nennen.

Beispiele wie diese gebe ich als Erklärung zu dem Begriff „Polaritäts-Kontext“!

die genannten Beispiele bitte „wertfrei“ betrachten,
es sind einfach „Beispiele“, ohne dass ich dies bewerte.
Von solcherlei Beispielen gibt es Tausende ~
wenn man aufmerksam in die Welt blickt, teilen diese sich einem mit.

.
nun zurück zum Auwald:
Im Fluss lagen an den Biegungen viele gefallene Bäume – das ist ja ein „Ur-Wald“, d.h., alles was fällt, wird liegen gelassen – das gibt neue Lebens-Räume für Kleintiere, Insekten usw.

Die gefallenen Bäume zeigen das Sterben, im Winter jedoch ist es auch relativ „normal“ (im einen Jahr mehr, im anderen weniger), dass Bäume fallen und dass der Wald erst einmal noch stark sein Laub vom letzten Jahr „zeigt“ und damit „farblos“ wirkt sowie die Kargheit seiner kahlen Äste gegen den Himmel ~ erst wenn der Frühling dann so richtig begonnen hat und auch das Kraut wieder stärker hervor kommt, zeigt sich die Wandlung durch den Jahreskreis und die Wieder-Erweckung der Natur = NEUES LEBEN

der Jahreskreis ist aber IMMER DA ~ so wie die Sonne immer DA ist, auch wenn sie durch Wolken verhüllt ist.

Sehr gefreut hab ich mich auch über die schönen Wald-Krokusse 💝
ich liebe diese kleinen „Nestchen“, die sie machen… :)

und hier kommen die Bilder… unten gibt es noch weiteren Text… :)

 

Es ist so fein im Wald zu sein 🤗
bitte geh mit offenen Augen & offenem HERZen 💝

manches ist so zart, dass es sich dem flüchtigen Blick entzieht!

Nimm Dir Zeit und Ruhe und genieße den Weg und das JETZT!

denn das JETZT ist das Wichtigste, was es gibt… und im Jetzt.. steht das SEIN im Vordergrund…
gib Dir RAUM zu SEIN… ….

der Wald, die Natur, die Wiese hilft Dir dabei 😊
und freut sich über Dein DA-SEIN und dass Du (da) bist!

in diesem Sinne wünsche ich Dir VIEL FREUDE beim verWURZELn

in der NATUR…
… in Deiner Natur…
… … in Deinen Werten
in Deinem SEIN… …
… …in Deinem Leben
in Deiner Ruhe…
… in Deinem Frieden… … …

Nimm Dir diesen RAUM… es schenkt Dir STÄRKE und Wohlsein…
und DAS ist sooo wichtig…

Schau auch gerne nochmal rein in meinen Blog ~

ich freu mich, wenn Du meinen Blog abonnierst :) dann bekommst Du immer eine Nachricht, wenn es Neues zu erzählen gibt… Danke, ich freu mich! :)

Herzliche Grüße ~ WaldSeele HerzSeele

ForestSoul HeartPower EarthPower

baum-schamanisch-energetische „innere Kind“-Arbeit seit 1994, ungeteilte Aufmerksamkeit im Gespräch und Prozessbegleitung, Anders-Sein integrieren, Potential aus traumatischen Lebens-Erfahrungen, unbeirrbar den eigenen Weg GEHEN – auch allein, LANGSAM leben, Herz öffnen, Hochsensitivität, Sinnes-Schulung, Selbstheilung, Symptome verstehen, erhöhte Wahrnehmung, SelbstLiebe, Konsum-Verzicht, universelle Liebe, Authentizität, Bäume, Achtsamkeit, Asperger, ZART und KRAFT-voll zugleich, Naturphotographie

copyright © WaldSeele.net ~ alle Rechte vorbehalten!

Seelen-Grün-Kraft – von der Kraft der Liebe & der Macht der Liebe zum Leben 

magst Du etwas dazu sagen? wie sind DEINE Erfahrungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s