Bestandsaufnahme über den Zustand der Welt und Lösung von Chief Arvol Looking Horse

Nachricht von Chief Arvol Looking Horse an die Menschheit:

Ich, Chief Arvol Looking Horse, von den Lakota, Dakota und Nakota Nations, Träger der „Pfeife des Heiliges Weißes Büffelkalb“ in 19. Generation, fordere Euch auf

eine indigene Perspektive zu verstehen darüber, was in Amerika passiert/e in dem Teil, was „Turtle Island“ genannt wird (und in der ganzen Welt – Anm.d.Ü.).

Mit meinen Worten möchte ich die Verbindung schaffen zwischen der globalen, weltweiten Gemeinschaft durch eine Botschaft aus unseren sakralen Zeremonien, Euch spirituell zu verbinden, spirituell zu vernetzen, jede/r in seinem eigenen Verstehen des Glaubens in den Schöpfer.

Wir wurden durch sehr alte Prophezeiungen gewarnt über diese Zeiten, in denen wir heutzutage leben, aber uns wurden ebenso sehr wichtige Informationen gegeben, um eine LÖSUNG zu finden, um diese erschreckenden Zeiten zu wenden!

Um die Tiefe dieser Botschaft zu verstehen, müsst Ihr die Wichtigkeit von Heiligen Stätten erkennen und die Vernetzung (interconnectedness = Verbindung von ALLEM miteinander!) all dessen realisieren, was heutzutage geschieht in Wiederspiegelung der fortgesetzten Massaker, die sich in anderen Ländern und Amerika ereignen.

ich habe über diese wichtigen Themen gelernt, seit mir mit 12 Jahren das „Bündel des Heiligen Büffelkalbes“ und dessen Lehren anvertraut wurde. (Chief Arvol trägt dieses Bündel in der 19. Generation)

Unser Volk strebte danach seit Anbeginn der Zeiten, die Heiligen Stätten zu beschützen.
Diese Orte wurden geschändet seit Jahrhunderten und haben uns in die missliche Lage gebracht, in der wir uns auf globaler Ebene befinden.

Schaut Euch um. Unsere Mutter Erde ist sehr krank von diesem Missbrauch und dieser Gewalt
(Anm.d.Ü.: ebenso auf der gesamten Welt GLOBAL!)

und wir sind am Rande des Abgrunds, die Möglichkeit eines gesunden und nährenden Überlebens für die kommenden Generationen, die Kinder unserer Kinder, zu zerstören.

Unsere Vorfahren haben versucht, die Heilige Stätte „Sacred Black Hills“ in Süd Dakota – „Herz von Allem Was Ist“ – vor weiterem Missbrauch zu beschützen.

Unsere Vorfahren sahen niemals ein Satellitenphoto von dieser Stätte, aber jetzt, wo solche Bilder erhältlich sind, sehen wir, dass diese Stätte die Form eines Herzens ist und wenn man die Bilder schnell vorlaufen lässt, sieht es aus, wie ein schlagendes Herz!

Die Diné (Navaho, zweitgrößtes indianisches Volk) haben „Big Mountain“ beschützt , nennen es die LEBER der Erde und wir leiden und werden mehr leiden vom Kohleabbau dort und von den damit einhergehenden vergiftenden Prozessen.

Die Aborigines (Ureinwohner Australiens) haben vor den kontaminierenden Effekten der globalen Erwärmung auf die Korallenriffe gewarnt, die sie als BLUTREINIGER von Mutter Erde verstehen.

Die indigenen Völker des Regenwaldes sagen, dass der Regenwald die LUNGEN des Planeten Erde sind und Schutz bedürfen.

Die Gwich’in Nation in Alaska sah sich Ölbohrungen gegenüber gestellt im „Arctic National Wildlife Refuge coastal plain“ (Arktischen Nationalen Wildlife Refugium Küstenebene), bei den Gwich’in auch bekannt als „Wo das Leben beginnt“!

Die Küstenebene ist Geburtsstätte vieler Lebensformen/Lebensarten des Tierreichs. Der Tod dieser Tierarten und ihres Lebensraums wird indigene Völker in diesen Landstrichen vernichten.

(ebenso auf der gesamten Welt GLOBAL! – Anm.d.Ü.)

Da diese zerstörerischen Entwicklungen sich über die gesamte Welt fortsetzen, werden wir beobachten, bezeugen, miterleben, wie Tiere, Pflanzen und menschliche Völker aussterben aufgrund des Missbrauchs an Macht der Menschheit und des mangelnden Verstehens um die „Balance des Lebens“!

Die indigenen Völker warnen, dass diese zerstörerischen Entwicklungen GLOBAL Chaos und Verwüstungen verursachen werden. Es gibt viel viel mehr indigene (eingeborene) Lehren und Wissen über die Heiligen Stätten von Mutter Erde, ihre Chakren (Energieräder – Anm. d. Ü.) und Verbindungen zu unserer Seele, die sicherlich unsere zukünftigen Generationen betreffen.

(Anm.d.Ü.: dies betrifft außer den indigenen Völkern ALLE Menschen, Landschaften, die gesamte LEBENdige Schöpfung dieser Erde GLOBAL!)

Es braucht eine schnelle Bewegung in Richtung anderer Formen der Energie, die für uns alle, für alle Völker dieser Erde, sicher ist!

Wir müssen die Arten der Absichten verstehen, die fortschreiten, den Geist unserer gesamten globalen Gemeinschaft zu zerstören/vernichten! Wenn wir dies unterlassen, werden uns die Mächte der Zerstörung überwältigen!

Unsere Vorfahren sagten voraus, dass eines Tages Wasser zum Verkauf steht.

Damals war dies schwer zu glauben, weil das Wasser so im Überfluss vorhanden war, so pur, so rein, und so voller Energie, so nährend und so voller „göttlichem Geist“/Seele!

Heute müssen wir reines Wasser kaufen und sogar dann sind die nährenden Mineralien entzogen, es ist bloß leere Flüssigkeit. Eines Tages wird Wasser wie Gold sein, zu teuer um es sich zu leisten.

Nicht jeder wird das Recht haben, sauberes sicheres Wasser zu trinken.
(Anm.d.Ü.: dies ist ja jetzt schon in vielen Ländern bittere Realität!)

Wir versagen darin, unsere Heiligen Stätten wertzuschätzen und zu ehren, entreißen die Mineralien und Geschenke, die darunter liegen, als ob Mutter Erde einfach nur eine Rohstoff-Lieferantin sei! –

Mutter Erde jedoch ist die QUELLE ALLEN LEBENs!

Nationen anzugreifen und mehr Ressourcen aufzugreifen, um die Zerstörung fortzuführen im Namen des Friedens, ist NICHT die Antwort!

Es benötigt das Verstehen, wie all diese Entscheidungen die globale Welt beeinflussen und in Mitleidenschaft ziehen, wir werden nicht immun sein gegen dessen Auswirkungen und Nachwirkungen. Die kontinuierliche Verseuchung unserer Nahrung und unseres Landes wirkt sich auf unsere Weise zu denken aus!

Eine „Krankheit des Geistes, Krankheit der Gedanken, Krankheit der Absichten“ hat sich in den Anführern der Welt und vielen Mitgliedern der globalen Community fest gesetzt, mit deren Annahme, dass Gegenschlag/Vergeltung und Zerstörung der Völker als Lösung zu Frieden führen könnte.

In unseren Prophezeiungen wurde genannt, dass wir jetzt an einer Straßenkreuzung stehen.

Entweder spirituell verbinden als eine globale Nation – oder konfrontiert sein mit Chaos, Katastrophen, Krankheiten und Tränen in den Augen unserer Vorfahren
(Anm.d.Ü.: unserer Vorfahren, die uns voran gegangen sind und den Weg für uns bereitet haben, Vorfahren sind in schamanischen Kulturen außerdem Mutter Erde und die gesamte LEBENdige Schöpfung)

Wir sind die einzige Spezies, die die Quelle des Lebens, unsere Mutter Erde, zerstört im Namen von Macht, mineralischen Rohstoffen und Besitzrecht an Land.
Der Gebrauch von Chemikalien und Methoden der Kriegsführung schädigen Mutter Erde irreversibel (unabänderlich, unumkehrbar). so dass Mutter Erde sehr müde wird und weitere Belastungen durch Krieg und Zerstörung. Missbrauch nicht mehr ertragen, aushalten kann.

Ich bitte Dich mich zu begleiten bei diesem Bemühen/Bestreben.

Unsere Vision betrifft ALLE Völker ALLER Kontinente, gleichgültig welches Glaubens in den Schöpfer, zusammen zu kommen als EINS an ihren Heiligen Stätten, um zu beten und zu meditieren und miteinander zu sprechen, miteinander zu kommunizieren – dies bewirkt einen Energieschub zur Heilung von Mutter Erde und ein universelles Bewusstsein des Friedens zu erreichen.

An jedem neuen Tag bitte ich alle Nationen eine globale Anstrengung zu unternehmen, um täglich für unsere heilige Nahrung zu danken, die Mutter Erde uns schenkt, so dass die nährende Energie der Medizin (Anm.d.Ü.: Gebete, Dank, Zeremonien sind „Medizin“!) dahin geführt werden kann, unsere Gedanken und Seelen zu heilen.

·

Dieses neue Jahrtausend wird eine Zeit der Harmonie einleiten
oder es wird das Ende des Lebens, wie wir es kennen, herbei führen.

Hungern, Krieg und Giftmüll waren das Kennzeichen des Mythos des Fortschritts und Aufbau, die das letzte Jahrtausend bestimmt haben.

An uns als Fürsorgende und Pfleger (caretakers) für das Herz der Mutter Erde
fällt die Verantwortung, die Macht der Zerstörung umzukehren.

Du selbst bist derjenige, der entscheiden muss!

Du allein – und nur Du – kannst diese entscheidende und ausschlaggebende Entscheidung treffen, Deine Verwandten (Anm.d.Ü:  Verwandte = die FAMILIE der Lebendigen Schöpfung, Mutter Erde, Natur sowie die Vorfahren) zu achten oder diese Achtung zu verweigern!

Auf Deiner Entscheidung beruht das Schicksal der gesamten Welt.

Jeder von uns ist hier in diese Zeit und diesen Platz gestellt,
um persönlich über die Zukunft der Menschheit zu entscheiden.

Meinst Du, der Schöpfer würde unnütze Leute erschaffen
in einer Zeit solch schrecklicher Gefahr?

Wisse, dass Du selbst unverzichtbar, lebenswichtig bist für diese Welt.

Verstehe beides, die Segnung dessen und die Last dessen.

Du selbst bist dringend benötigt, um die Seele dieser Welt zu retten.

Meinst Du, Du seist hier herein gestellt für Weniger?

In einem heiligen Kreis des Lebens gibt es keinen Beginn und kein Ende.

Chief Arvol Looking Horse ist der Autor der „Lehren des Weißen Büffelkalbs”.
Ein unermüdlicher Fürsprecher der Erhaltung traditioneller spiritueller Bräuche.
Chief Looking Horse ist ein Mitglied von „Big Foot Riders“,
die Denkmäler setzen über das Massaker von Wounded Knee. ———————- ENGLISH

bitte weiter TEILEN! – sehr WICHTIG!
https://wp.me/p1dcwX-1vA

⇒ Übersetzung: WaldSeele – WaldSeele.net 

gefunden im November 2018 bei „Grandmothers Circle the Earth“

herzlichte Grüße – WaldSeele
Photo: © WaldSeele.net – alle Rechte vorbehalten!

 

 

Karten vor der großen Transformation 2017

schamanisch energetisch arbeiten, Schattenarbeit, was Bäume uns lehren, wie man an Krankheit wachsen kann,
Seele verstehen lernen, über meinen persönlichen Weg mit WaldSeele-Schamanismus und die Idee, diesen für Interessierte zu öffnen :) … (podcast ganz unten! – wenn Du magst, kannst Du auch hören und mitlesen, was ich intuitiv empfinde und erkenne beim Ziehen der Karten in diesem Augenblick)

1_seer

die erste gezogene Karte: die Seherin

ja, ich BIN Baum-Schamanin, Beraterin und Energiearbeiterin. In Gesprächen gebe ich anderen Menschen Hinweise.

Aber ich spüre und fühle, lausche und schaue auch, was Mutter Erde benötigt, z.B. wo etwas gelöst werden möchte oder wo Energie benötigt wird.

Das Federgewand zeigt an, den Geist hoch fliegen zu lassen im Kontakt mit der geistigen Welt.
Die Beziehung zum Wasser, das für mich persönlich die Gefühle symbolisiert und zur Erde, den Steinen. Das Labyrinth als Zeichen unseres Durchwanderns des Lebens auf verschlungenen Pfaden.

Im Hintergrund der stattliche Baum, eine Eiche.
Bäume haben mich in den letzten 22 Jahren ALLES gelehrt.
Meinen Bezug zu den Bäumen will ich dieses Jahr wiederum vertiefen und erneut im tiefgehenden Gespräch sein.

Im vergangenen Jahr 2016 hatte ich dies zugunsten anderer schamanischer Beschäftigungen ja in den Hintergrund treten lassen, da ich mich der Gemeinschaft mit Anderen widmete sowie tief gehende Heilung durch die persönliche Begegnung mit indigenen Schamanen erfahren habe – Kulan aus Sibirien/Jakutien, Hivshu aus Grönland und dem Klangschamanen Namakua sowie dem Lichtpoet.

2_forest-lovers

Diese Karte „the forest lovers verstehe ich zuerst einmal „wörtlich“ auf die Bäume bezogen, denn ich BIN ja tief-seelisch mit Bäumen verbunden, sie sind meine „Familie“!

Ich verstehe die Karte „6 – die Liebenden“ zuerst einmal weniger auf eine konkrete Partnerschaft mit einem Menschen bezogen! Vielmehr war sie bisher für mich immer mit Mutter Erde und den hilfreichen Wesen sowie den Elementen assoziiert.

Möglicherweise könnte es sich natürlich auch auf eine neue Partnerschaft beziehen, diese jedoch bildet sich bisher noch nicht ab und so lasse ich dies einfach mal kommen, wenn es denn will.

Nächste Karte ist „the hooded man

3_hooded-man

Ich mag ja diese Karten des Wildwood-Tarots sehr!
sie sind die Neuauflage des „Greenwood-Tarots“, das ich hier vorstelle. Dieses ist allerdings vergriffen und mittlerweile SEHR hochpreisig.

„the hooded man“ ist der Eremit, der allein mit den Bäumen im Wald lebt, was mich an meine 10jährige Zurückgezogenheit und von Menschen abgewandtes Leben erinnert. Er hält die Lampe des Wissens, der Weisheit und unterhält sich geistig mit dem Zaunkönig. Dieser tiefe Bezug zu Vögeln ist mir ebenso geschenkt.

Die Karte „hooded man“ symbolisiert die Winter-Sonnenwende. Im starken Baum ist unten eine Tür mit einem Mistelkranz darüber. Für mich ein Hin-Weis auf schamanische Reisen, denn meine ureigene Weise beginnt dabei mit dem Durchschreiten einer Tür IN einen Baum und dem Aufstieg nach oben.

Der Eremit ist für mein Verstehen auch der (spirituelle) Lehrer, der sich in die Stille zurück zieht, um in Kontemplation zu gehen, um Bezüge zu finden, um zu lauschen, was die geistige Welt/die Natur uns wissen lassen möchte und natürlich auch, um Heilung aus der geistigen Welt mit herüber zu bringen zum Wohle ALLER Wesenheiten und Mutter Erde. Er geht auf eine stille Reise, einer „vision quest“ vergleichbar, wie ich es in meiner Lehrzeit mit Natur und Bäumen lernte und viele Male praktizierte und praktiziere!

Das Licht versteh ich als das Wissen, das ich mir durch meine Lebenserfahrung und das Verstehen dessen, was mir widerfahren ist und was mir das zeigen wollte, angeeignet habe. Ich mag es, mich als „weise Alte“ zu bezeichnen :) , denn ich war in meinem Leben i.R. der schweren Erkrankung, die mich bis heute seit 22 J. begleitet, auch schon öfters 95, fühle mich aber jetzt wieder wie 28-30 :) Obwohl ich ja doch schon etwas älter bin, ist es schön, mich soo jung zu fühlen. Das kommt durch die Bezüge, die ich gefunden habe und natürlich auch dadurch, dass ich dem Ruf (der beRUFung) durch die geistige Welt folge und Baum-Schamanin und Energiearbeiter BIN! Die Natur und die geistige Welt gibt mir allerlei mit als Handwerkszeug, um meine Seele zurück in ihre eigene Ganzheit zu bringen und damit eben heil zu werden. Ich bin eine Heilerin, die sich selbst heilt und geheilt hat. Daran kann man erkennen, dass manche Herausforderungen im Leben sehr hart erscheinen (Krankheit), aber im tieferen BetrACHTEN einen wertvollen SINN enthalten!

4_world-tree

the world tree“ bezieht sich ebenso wieder auf meine tiefe Liebe zu Bäumen und Natur und enthält ebenso wieder den Hin-Weis zu schamanischen Reisen durch die Tür im Baum. Schön find ich die verschiedenen Jahreszeiten in der Krone, denn meine persönlichen schamanischen Reisen führen nach oben i.R. des weißen Schamanismus.

Das Labyrinth spricht wiederum vom Durchschreiten, Durchwandern unseres Lebens, meist nicht auf dem geraden Weg. Es läuft in Bögen und verschlungen zur Mitte hin – unsere Mitte verstehe ich als unsere Ganzheit, die wir selbst finden können, wenn wir lernen, unserer Seele zu lauschen, um verstehen zu lernen, was sie uns sagen will.

Durch Schattenarbeit/Seelenarbeit können wir unsere Seele beFREIen und dadurch in unsere ganzheitliche Mitte kommen.

Folgende Karte „the pole star“ passt auch wieder sehr gut zu meinem Verständnis des Waldes und dem wieder tiefer eintauchen IN den Wald. 5_pole-star

Die Karte erINNErt mich an mein Erlebnis an Silvester.
20 min vor null Uhr spazierte ich bei frostigen Minusgraden allein hinauf ins Feld am Waldrand in der wundervollen Rhön, dick eingemummelt in mehrere Schichten Wolle. Dort erlebte ich den wundervollsten Sternenhimmel, den ich in solcher Intensität noch nie zuvor wahr genommen hatte. Dort oben in der Rhön ist ja wenig Licht- und Luftverschmutzung, so dass die Sterne mich in ihrer Vielfalt und Strahlkraft begeistert haben. Besonders berührend fand ich, die Sterne zwischen den sich gegen den Sternenhimmel schwarz abhebenden Ästen eines Baumes schweben zu sehen, sie wurden getragen im Geäst des Baumes 

und so fühlte ich mich! – getragen, wunschlos, ganz, rein, klar, heil.

Ich hab mich unterhalten mit Mutter Erde und den Bäumen, mit den Tieren und den Sternen.

ich sah viele Sternschnuppen und wünschte für all meine Freunde und ihre Kinder, für meine Schwester und ihre Kinder und Kindeskinder und natürlich auch für mich Gesundheit und ZuFRIEDENheit, insbesondere mit dem Bezug auf FRIEDEN!, den wir ja doch dringend brauchen.

Dass die Menschen ihre innere Zufriedenheit hegen und pflegen und dafür sind wir alle hier. Und dass wir unsere Traumen, unsere Verletzungen, also unsere SEELE in die Ganzheit zurück bringen und lernen von diesen Dingen, die uns widerfahren sind, was sie uns zeigen, was sie uns zu verstehen geben wollen, was die KONstruktive Bedeutung davon ist!

Oftmals ist ja das Umgehen mit manchen Triggern und Verletzungen, die wir als Kind erfahren haben und auch später, wie das Durchschreiten eines düsteren Waldes, wo man das Licht vor lauter Bäumen nicht sieht.

Darauf passt die Karte auch sehr gut, denn wie auch die Sonne sind die Sterne ja immer da, nur durch den Tag-Nacht-Wechsel nehmen wir sie oft nicht wahr, bei Tag sind uns die Sterne nicht bewusst, bei Nacht sind sie uns nur bewusst, wenn der Himmel klar ist.

Ich verstehe diese Karte für mich persönlich so, dass es wieder darum geht, mich wieder tiefer gehend meiner Tätigkeit als Baum-Schamanin zu widmen, auch natürlich zum Wohl von ALLEM, was ist.

So, wie das Außen sich derzeit gestaltet, ist es wichtig, dass wir an unserem Inneren arbeiten, dass wir dafür sorgen, dass es uns gut geht, dass wir dafür sorgen, dass wir uns wohl fühlen, dass wir unsere schamanische Praxis, aber auch energetische Praxis oder eben jeder für sich im eigenen Interesse z.B. Meditation, Yoga oder andere spirituelle Praxis z.B. auch Beten, also durch den Bezug zu dem, was jeder in eigener Definition als „göttlich“ empfindet, praktizieren und dadurch uns in dem „Netz des Lebens“ fest etablieren und eben auch daran arbeiten, diese Verbindung zu halten.

Bäume sind für mich „Mittler zwischen den Welten“. Sie sind stark verwurzelt in unserer Mutter Erde und den Kopf haben sie in den Sternen. Und so verstehe ich mich eben auch. Ich bin auch stark verwurzelt in meiner Mutter Erde, die mich hält und trägt!

es gibt einen lateinischen Satz „tenet arborem radix“ = die Wurzel hält den Baum

Wenn man die Wurzeln auf unser spirituelles Da-Sein bezieht, z.B. auch auf unser Arbeiten an dem, wer wir sind, dass wir zu dem werden, als der wir gemeint sind – mit dem Zurückbringen unserer Seele in unsere GANZheit, dann verwurzeln wir uns stark und diese Wurzel hält uns, auch wenn’s uns schlecht geht.

Und diese Wurzel und dieses Selbst-Sein, was sich auch auf die Karte „the sun of life“ bezieht, wie ich sie verstehe, also die SONNE des LEBENS, die STRAHLKRAFT unseres Herzens.6_sun-of-life

Dieses hilft uns, unser Leben KONstruktiv zu leben und auch gut für uns selbst zu sorgen. Unsere Seele selbst zu halten und unsere Selbst-Liebe zu hegen und zu pflegen und der eigenen Seele zuhören lernen, lauschen, was will sie uns denn sagen. Es geht darum, GANZ zu werden und damit heil.

Also, wir sind ja nicht „krank“ in dem Sinne – obwohl manche von uns wohl krank sind, ich selbst war 23 Jahre sehr krank – aber eben durch dieses Verstehen-Lernen-Wollen, was meine Seele mir sagt, dadurch bin ich heil geworden & Heiler.

Es gibt immer nochmal Dinge – natürlich – die mich auch triggern oder die auch anstrengend sind, aber die Umgehensweise mit diesen Dingen hat sich verändert.
Es haut mich also nicht mehr komplett auf die Platte (manchmal schon, aber das kennen wir wahrscheinlich alle). Es macht mich im ganzheitlichen Verstehen dessen, was es mir zeigen will – auch wenn’s anfangs vielleicht unangenehm ist oder weh tut oder triggert oder Angst macht – macht’s mich doch dann im weiteren Verstehen GANZER!

Weil ich eben verstehe, es gibt auch Dinge, die uns unangenehm sind, die uns an Dinge erinnern, die wir erlebt haben in unserem Leben, wo wir unsere Überlebens-Strategien angewandt haben, um dieses im wahrsten Sinne des Wortes zu „über“leben  – weil wir waren damals meistens Kinder und diese Situationen waren sehr lebensbedrohlich und damals war’s auch hilfreich und stimmig.

Nur jetzt, als Erwachsener, wenn wir das nicht lösen, dann begegnen wir immer wieder diesen Triggern, denn Situationen wiederholen sich soo lange immer wieder, auch in neuen Situationen, in neuen Mäntelchen, die man nicht sofort zuordnen kann, bis wir gelernt haben, was die uns zeigen wollen.

Und das ist auch Schatten-Arbeit/Seelenarbeit!
Es gibt viele verschiedene Herangehensweisen, wie man diese Arbeit tun kann.

Ich hab in meinem Leben VIEL Schatten-Arbeit gemacht, u.a. auch mit Psychotherapie und hatte da das große Glück, dass meine Therapeutin im Ansatz sehr aufgeschlossen war auch für spirituelle Bezüge, auch für Träume, auch für das, was ich in der Natur wahrnehme, als hochsensibler und hochsensitiver Mensch und es war eine Art „Psychosynthese“, die wir gemacht haben. Das ist ne wunderbare Sache, wenn man jemanden trifft, der all das mit berücksichtigt, auch die Eingebungen, auch die Träume, auch die Zeichen, die ich immer draußen finde – und auch das gehört zur Schattenarbeit und zum geistig-seelischen Prozess der Arbeit mit der geistigen Welt – das ist auch Schamanismus, ne andere Weise von Schamanismus.

Letztes Jahr hab ich viel schamanisch gearbeitet mit Trommel, auch an starken Plätzen, auch mit dem Ableiten z.B. von Schmerz von anderen Menschen durch mich – ich hab ja seit 22 Jahren eine Schmerzerkrankung, die Umgehensweise damit hat sich zum KONstruktiven geändert!

Eine Aufgabe meines schamanischen Daseins ist eben, Schmerz zu transformieren. Nicht nur meinen eigenen, sondern auch den des Landes, auch den der Erde,  auch den verschiedener Menschen oder aus verschiedenen Situationen oder eben auch Schmerz von Seelen, die noch anwesend sind auf dieser Welt, die schon gestorben sind oder eben Energien, die irgendwo hängen und gelöst werden möchten. Und u.a. bin ich auch dafür da und tu das auch gerne für Mutter Erde, für die Seelen, für die geistige Welt und lasse diesen Schmerz durch mich durchfließen, auf dass er transformiert wird.

An diesem Gesamtpaket an Karten sehe ich nochmals GANZ klar (wusste ich aber vorher auch schon),
wo mein Fokus für 2017 liegen wird.

Der absolute Naturbezug mit den Bäumen wird wieder mehr Raum einnehmen in meinem Leben und ich werde noch mehr schamanisch-energetisch arbeiten.

tree_star_sun_komp

Durch die Begegnung mit den indigenen Schamanen (siehe unten) habe ich sehr viel Heilung erfahren in 2016.

Ich sehe aber auch, dass diese Suche nach etwas, die ja noch jahrelang vorhanden war, nun weniger wird, weil ich verstehe, dass meine eigene Weise, schamanisch zu arbeiten mit meinem WALDSEELE-Schamanismus, also mein persönlicher Weg, wichtig und richtig ist und konstruktiv und dass es dabei auch darum geht, diese Erkenntnisse oder dieses Arbeiten für Andere zu öffnen! Wie genau sich dies dann darstellt und wie genau ich dies tun werde, das wird sich wahrscheinlich im Laufe des Jahres ergeben.

In Gesprächen findet das ja immer schon statt. Wenn ich ins Gespräch komme mit bekannten oder auch fremden Menschen, dann hab ich oft Hin-Weise für sie, die ich einfach so aus der geistigen Welt mitgegeben bekomme, die geb ich dann gerade weiter und diese Hinweise für den Anderen haben bisher zu 90% zugetroffen zu den Fragen, die die Menschen hatten oder haben, trotzdem sie diese Fragen meist eher nicht konkret genannt haben, wobei dann aber, wenn die Antwort kam, also von mir gechannelt, also von der geistigen Welt geschenkt, weiter gegeben, dann haben sie auch oftmals ihre Themen oder Herausforderungen des Momentes, die sie zuerst zurück gehalten haben, im Gespräch genannt und dann sah man, wie passend diese Antwort auf dieses Beschäftigen der Menschen zugetroffen hat.

Und ich freue mich sehr, dass ich das in die Welt bringen kann und dass ich mit meiner Arbeit mir selbst und Mutter Erde und natürlich auch allen Anderen, ALLEN Wesenheiten, auch den Elementen, auch z.B. Flüssen, Landschaften, Bergen, Bäumen, Menschen, Wäldern, Tieren, Universum, geistiger Welt, Seelen usw. hilfreich sein kann.

Ja :) dafür bin ich hier und ich freu mich, dass ich jetzt in 2017 noch weiter da rein wachse und die Karten für mich eben diesen nochmals fokussieren. Ich find´s großartig, bin begeistert.
Ich tu es ja sowieso seit 22 Jahren, anfangs war es natürlich noch eine Suche und ein Hinein-Wachsen in diese Fähigkeit, in diese GABE, Baum-Schamanin zu SEIN und Energiearbeiter zu sein.

Anfangs wusste ich ja gar nicht, was es da alles gibt.
Mir wurde alles, was ich heute weiß, von Natur, von Bäumen, von meiner Seele gelehrt, durch 10 Jahre Rückzug, abgewandt von Menschen, habe ich da VIEL gelernt, da hab ich auch viele Grenz-Erfahrungen gemacht, was mir sehr weiter geholfen hat.

Abstraktere Themen lernte ich von Menschen und mein tief gehendes Interesse an hochinteressanten Wissensgebieten wie Hirn- oder Bewusstseinsforschung & Philosophie u.v.m. bestärkte das noch.

Und dieses im Gesamt bewegt mich eben Schamanin zu sein
und ich bin’s gerne & mit  :)

→————  wie ich wurde, wer ich heute bin ———— blog ——————— Naturphoto ——- ←
Selbst-Sein heilt! (podcast)

sowie

›Botschaft eines indigenen Schamanen, unsere Herzkraft zu stärken (Kulan- Jakutien/Sibirien)
›Begegnung mit dem grönländischen Schamanen Hivshu
›Hangdrum gelernt mit dem Klangschamanen Namakua
Lichtpoet

(hier die Legung mit meinen intuitiven Empfindungen und Erkenntnissen beim Ziehen der Karten in diesem Augenblick)

herzLICHTe Grüße ~ WaldSeele

© für Text & Video bei mir persönlich!
Karten aus Wildwood-Tarot (© verbleibt dort!)

WaldSeele.net

Interview Schamanismus 2016

Radio-Interview vom 6. September. Das Thema konnte leider in EINER  Stunde „nur“ angeschnitten werden, wobei „Schamanismus“ natürlich VIEL umfangreicher IST, als wir es in dieser kurzen Zeit aus unseren jeweiligen Lebenshintergründen ansprechen.

wir danken all unseren hilfreichen Wesen für die Möglichkeit, öffentlich über unsere persönlichen schamanischen Erfahrungen zu sprechen 

carsten

Frager ist Carsten Olbrich
von Radio Escobar bei radioX

und die Antwortenden sind
Marion Przybilla sowie Marcus Hoeber und ich.

 

 

 MarionNaturheilpraxis Heideklang
Carsten → playlist & Links

herzLICHTe Grüße ~ WaldSeele

WaldSeele.net

Star ~ der in all seinen Farben Strahlende – podcast

alle Laute, die zu hören sind, macht der STAR :) ~ als Tierbote zeigt er mir, wie freudvoll es ist, das eigene  Strahlen & Funkeln, die eigene Stimme, den ureigenen Klang in die Welt zu bringen :) die EIGENE Wahrheit sprechen, frei von Kopie, frei von Zögern ~ beFREIt aus dem eigenen SEIN heraus :) aus der heilen freien Seele!

ich saß mit ihm ne gute dreiviertel Stunde und er sang durchgehend
zauberschön! ich hatte einen guten Sitz, wo er sich ungestört fühlte! (Bussard, Frösche, Krähe) wunderbarer Imitator! .. bis auf die Bahn natürlich ;)

herzLICHT ~ die WaldSeele

WaldSeele.net
lebensfarben.wordpress.com

Rhön zum Jahreswechsel

Aus~Zeit am ‚Platz aus der Zeit‘

~ es war sehr intensiv, ich wurde sehr beschenkt  ~ es war eine Zeit des FließenLassens & des Ausgleichs zwischen dem Hellen & dem Dunklen, dem Schweren & dem Leichten

so sang ich viele Lieder für das Land, das Wasser, die Tiere, die Steine,
die Bäume & das Moor, den Mond, die Ahnen.

eine intensive Zeit des Gebens & Nehmens mit meinen neuen Freunden, den zwei Shetland-Stütchen & einer kleinen Herde Kamerunschafe sowie sehr lieben Katzen & einem aufmerksamen Hüte-Hund.

Pferdeden Tieren sang ich Lieder & sie antworteten mit tiefer Hingabe an mein Streicheln, das fand ich sehr berührend. Einmal sah mich einer der alten Böcke & rannte auf mich zu & streckte mir seine Kehle entgegen, um gestreichelt zu werden ♥ :D
.. ich saß manchmal eine ganze zeitlose Weile dort bei ihnen, gut gewärmt in meinen wollenen Schichten.

(Mutter & Tochter)

Impressionen von meinem Spaziergang allein im Moor
( im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön)

~

ich fand auch den Samenstand einer Pflanze, von der ich dachte, es sei das Weidenröschen,
was sich aber leider nicht bestätigt hat, da diese nicht zur Flora eines Regenmoors gehört.
wenn jemand weiß, um welche Pflanze es sich handelt,
bitte in den Kommentaren posten oder per Mail – Danke

unbekannte Pfl

~

Wasser war in vielerlei Ausprägungen & Formen anwesend

~ dichter Nebel über Tage ~ strömend im Bächlein ~ lustig über Steine springend im rauschenden Wasserfall ~ im tosenden Sturmbrausen der Nacht ziehende Wolkenberge vor der strahlende Scheibe des Mondes ~ Wassertropfen an Zweigen ~ EISig in der ‚Hohen Rhön‘ ~ Reif auf Bäumen ~ Flocken schneiend & an den Autoscheiben als dicke Schicht gefroren ~ üppige Schneedecke über Nacht, die das Land in weiße Stille einhüllt

oben in der ‚Hohen Rhön‘ war der schneidende Wind soo kalt, dass der dichte Nebel
an den Weidezäunen & Zweigen gefror in langen Eiskristallen
eine bizarre Eislandschaft, die ich alsbald wieder verlassen habe
einzig die Bäume gaben etwas Wind~Schutz

mit diesem Beitrag wünsche ich uns allen ein LebensFrohes,
gesundes & LiebeVolles & erfolgreiches 2016!

wir sind immer umgeben von Helfern ~ wir sind alle verbunden! ♥
es benötigt (einzig), still zu werden, uns bewusst zu entschleunigen
& zu lauschen, was die große Seele der Natur uns wissen lassen möchte :)

&

bitte achtet auf Euren Fokus, denn das kommt zu Euch,
dem Ihr am meisten Energie schenkt,
insofern bitte achtet drauf, mit was Ihr Euch beschäftigt 
& wählt weise!

~~folgende Beiträge auch sehr wichtig, grad in Zeiten wie diesen~~

° ich werde auch weiterhin glauben,
auch wenn die ganze Welt die Hoffnung verliert

º das Außen resoniert auf unser Inneres

º die Welt braucht unser aller LICHT

~º~

herzLICHT ~ Eure WaldSeele

WaldSeele.net
lebensfarben.wordpress.com

Wurzeln & Flügel

LICHT & Schatten IN uns .. ergänzen sich..
es braucht diese Polaritäten, Dualitäten..

die VERBINDUNG dieser scheinbaren Gegensätze ist, was wir Menschen lernen müssen..

ohne die Erkenntnis dessen, dass das Licht die Dunkelheit braucht, um überhaupt als Licht gesehen zu sein.. sowie, dass Dunkelheit nur durch das Vorhandensein von Licht überhaupt bemerkt werden kann..

ohne dieses Bewusstsein dessen orientieren wir uns nur einseitig.. und verlieren dadurch die Balance, die Ausgeglichenheit..

Bäume lehren uns dies auf überwältigend einfache Weise :)

Wurzeln+Flügel_Lichtsie sind mit den Wurzeln fest in der Erde verankert.. und ihre Krone gibt sich dem Sonnenlicht hin

sie zeigen uns, wie & wo wir wahre Ausgeglichenheit & Bewusst~Sein finden können.. und nach welcher „Nahrung“ wir uns sehnen.. was uns WIRK-lich nährt..

alles liegt vor unseren Augen..
wir brauchen es „nur“ zu erkennen
..

in jedem Augenblick erhalten wir durch die Natur ZEICHEN,
die uns zeigen, was wir in eben ‚diesem‘ Moment brauchen,
sie sind Lehrer.. universelle Lehrer :)

leider ist der moderne sogenannt „zivilisierte“ Mensch der Natur schon so weit entfremdet (und entfremdet sich weiter), dass die Botschaften, die die Natur Tag für Tag, in jedem neuen Augenblick, für uns bereit hält, verborgen bleiben.. so steigen auch Erkrankungen wie ADHS und ähnliches an, da Kinder & Erwachsene heutzutage viel zu viel Zeit an Computern oder in Innenräumen verbringen..

und viel zu wenig Zeit draußen SINN~liche Erfahrungen in der Natur machen..
sich mit allen Sinnen hingeben (~> Hingabe!)

erst wenn wir STILL werden, unseren Geist frei machen von der Informationsüberflutung, die in dieser Zeit zu jedem Augenblick auf uns einprasselt.. unseren Geist LEER werden lassen, z.B. durch Meditation oder absichtsloses SEIN in der Natur.. einfach!..

erst wenn wir schauen & staunen & uns dem jeweiligen Augenblick hingeben (kommt von Hingabe!), wie Kinder es tun.. LAUSCHEN..
in die Tiefen der wilden Natur hinein.. und damit in unsere eigene (wilde) Seele..

.. erst dann ERKENNEN wir..
wie unsere menschliche Seele VERWOBEN ist..
mit der Seele der Natur..
dem Wilden, Unbezähmbaren, Unberechenbaren,
Tiefen, Erdhaften, Dunklen..

.. in gleicher tief gehender Weise, wie wir mit dem Kosmos verbunden sind..
dem LICHTen, hellen, klaren Bewusst~Sein,
dem göttlichen Bewusstsein, dem „Allumfassenden Ganzen“..
wie auch immer dieses jeder für sich selbst definieren mag..

und was sie für uns an Geschenken & Gaben, Hilfen bereit halten..
Erkenntnisse, Heilung, Achtsamkeit, Wunder, Stille, universelle LIEBE

~

Bäume sind Mittler zwischen den Welten.. im wahrsten Sinne..
zwischen dem Oben & dem Unten
zwischen dem „Dunklen“ & dem „Hellen“
zwischen Erde & Sonne
zwischen Licht & (unseren) Schatten
(und unserer jeweiligen Be~Deutung, die wir diesen Begriffen zuschreiben)

●•٠•●•)•(¯`’•.¸( Ƹ̴Ӂ̴Ʒ )¸.•’´¯)•(•●•٠•●

dazu gefällt mir das Bild des yin-yang-Symbols
denn dort erGA(e)NZen sich beide Teile
~ Dunkel & Hell ~
und ergeben EIN Ganzes
und in jedem von ihnen ist auch das scheinbar Gegensätzliche als Keim enthalten

Bäume & Natur haben mich ALLES gelehrt.. Danke..
meine Seele schwingt..

♥.¸¸.•* ☼¸¸FReUde¸.•*´♫♪.¸¸.*ॐ

———————–°oOo°——————–

::..in diesem Sinne..::

herzLICHTer Gruß ~ WaldSeele

 

© für Text & Photo bei mir
Tanja WaldSeele
alle Rechte vorbehalten!

~ weiter teilen erbeten & erwünscht! ~ Danke ~

http://WaldSeele.net

Kranich-Zug

vor wenigen Tagen überflogen die Kraniche in ihrer typischen Formation in Scharen den Platz, an dem ich mich befand.
Es ist kalt geworden, seitdem sie fort gezogen sind. Die Vögel der Holle ~ sie zeigen an, dass der Winter nah ist & die ‚dunkle‘ Jahreszeit unmittelbar bevor steht. Es ist an uns, das Licht des Sommers zu erINNErn & in unseren Herzen mitzunehmen, um ein Gleichgewicht zu gewähren zwischen den ‚lichten‘ & den ’schweren‘ seelischen An~Teilen in uns.
Alles hat seinen Platz, nebeneinander, unbewertet.

im ersten Bild ist das Profil einer Frau zu erkennen ~ ich nehm’s als Hollen~Gruß ♥

herzLICHT ~ die WaldSeele

 

© für Text & Photo bei mir
Tanja WaldSeele
alle Rechte vorbehalten!

~ weiter teilen erbeten & erwünscht! ~ Danke ~

http://WaldSeele.net
http://lebensfarben.wordpress.com

Dank zur Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche

mein Dank für die Ernte dieses Jahres in einem kleinen Film ~ nicht einzig auf Früchte der Natur bezogen, ebenso auf seelische Prozesse mit daraus hervor gehenden tiefen Erkenntnissen & schamanischem Ab- & Auf~Stieg im Baum des Lebens

GESEGNET!

 

vimeo  ~ (im VOLLbild noch schöner)

zu den Erkenntnissen -> „Balance & Integration der Gegensätze“

herzLICHT ~ die WaldSeele

WaldSeele.net
lebensfarben.waldseele.net

Balance & Integration der Gegensätze

Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche, Mond & aktuelles Weltgeschehen,
vom Fließen, von Gefühlen, von Schatten & Licht, von Balance,
es geht um das VerEINEn der vermeintlichen Gegensätze in eine MITTE –
Integrieren  unserer Schatten in unser Licht,
im aktuellen Weltgeschehen werden Grenzen errichtet, wo zuvor alles offen war
und zugleich zeigt sich Be-Grenzung im Außen ~
Überwindung innerer Grenzen, um bewusst zu werden und damit zu gesunden,
was sich wiederum auf das Außen auswirkt.. .. ..

.. .. .. naturspirituell~philosophische Gedanken.. .. ..

.. der REIHER ebenso wie die Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche, Roter Mond,
die letzten Monate & das aktuelle Weltgeschehen lehren mich..

der REIHER verEINt in sich schwarz & weiß
zu GRAU <3

Grau als eine Vermischung dieser als so gegensätzlich empfundenen Farben
in ihren damit verknüpften Bewertungen!

REIHER lehrt mich außerdem, mein Ziel ins Auge zu fassen, anzuvisieren (visualisieren) & punktgenau zu landen, seien da auch belaubte Äste, die das Ziel unklar erkennen lassen ~ der Reiher FLIEGT & landet.. selbst auf dem höchsten Baum

REIHER spricht von der BALANCE des Gleit~Fluges, des Flows ~ er gleitet sanft & still über das Wasser, ich sah ihn die letzten Tage von Osten nach Westen & wieder zurück ~ vom Osten mit dem Element Luft & den Gedanken, der Weisheit, des Wissens und seinen vielen weiteren Aspekten zum Westen mit dem Element Wasser & den Gefühlen, den Emotionen, der Reife, der Ernte und vielen weiteren Aspekten.

Reiher FLIEGT ~ majestätisch ~ er lehrt das ausgeglichene Wesen, das stille BeobACHTEN & das achtsame Schreiten ♥ ~ das Fliegen, sich vom Auf~Wind tragen lassen im Vertrauen ist seine Natur ♥

Reiher inspiriert uns Menschen, IN uns diese Balance zu finden & gleichsam zu ‚fliegen‘, uns dem ‚Flow‘ hinzugeben, dieses Gefühl dann, wenn alles frei von Hindernissen, FLIEßT ..

~ vom FLIEßEN spricht auch Großmutter Mond, die das Wasser IST ~

Ende September war sie der erste Vollmond nach der Tag-und-Nacht-Gleiche, der Erntemond, zugleich Supermond, da sehr nah an der Erde. Beim Blutmond, der totalen Mondfinsternis, tritt der Mond vollkommen in den Schatten der Erde ein, wird dabei von der direkten Sonnenbestrahlung abgeschirmt, sodass einzig das Sonnenlicht zum Mond durchdringt, das durch die Erdatmosphäre in den Schattenkegel gebrochen wird.

Auch DAS spricht ja von Schatten & Licht & reiht sich hervorragend ein in die Qualität & das Thema dieser Wochen JETZT.

ebenso hier im Bild
die DUNKLE & die HELLE
mit dem strahlenden Licht in der MITTE
das verEINt

das ‚scheinbar’ Gegensätzliche
das ‚scheinbar’ Unvereinbare

verEINt

darin liegt unser ‚aller‘ Potential
zu GANZ-Werdung,
nicht nur als ‚symbolische Metapher’

sondern als Antrieb zum
bewussten AGIEREN

des INTEGRIERENS unserer Schatten
IN unser LICHT ♥

durch ‚bewusstes Reflektieren
und
VerINNErlichen
zu

Selbsts-Erkenntnis
Selbst-Liebe
Selbst-Annahme
Selbst-Achtung
Selbst-WERT-SCHAeTZung

auch das Yin-Yang-Zeichen, zeigt dies sehr klar ~
wobei ich das ‚eine im anderen‘ als weniger ‚abgekapselt‘ verstehe,
eher als ein ‚in-EIN-ander-übergehen‘

.

.

auch dieses Thema passt in die aktuelle Lage des Weltgeschehens,
da Grenzen errichtet werden, wo zuvor alles offen war

und

sich zugleich Be-Grenzung im Außen zeigt,

dass & wo wir selbst dringend
Ab-Grenzung im Innen brauchen & aktiv TUN sollten!
um liebesfähig zu bleiben!

~

in diesem Sinne
wünsche ich Euch allen ~ MUT & Kraft zu Abgrenzung & Erdung

und
gleichzeitig MUT zur
VerINNERlichung & .INTEGRATION.
der eigenen Schattenanteile

das aktuelle Geschehen im AUßEN zeigt uns, was wir im INNEN TUN sollten
& brauchen, um unsere Liebesfähigkeit & Berührbarkeit zu erhalten

~

herzLICHTer Gruß ~ WaldSeele

© für Text & Photos bei mir
Tanja WaldSeele
alle Rechte vorbehalten!

~ weiter teilen erbeten & erwünscht! ~ Danke! ~

http://WaldSeele.net
http://Lebensfarben.wordpress.com

heiliges ATMEN erFÜLLt

das heilige Element LUFT durchströmt mein SEIN

im
EIN & AUS
EIN & AUS

des Rhythmus meines Atem-Flusses

 Danke für die InSPIRITion!

~ ATEM ~

schenkt meinem Körper

LEBEN

wenn ich mit diesem BEWUSSTSEIN atme.. wenn ich..

DIESES Bewusstsein

ATME

erhält dieses bewusste Atmen im NEHMEN (ein) & im GEBEN (aus)

~~ SAKRALE Qualität ~~

es wird zum HEILIGEN
TUN

des Aufnehmens IN mich

LebensQUELL der FÜLLE

UND

des Loslassens, des Abgebens.. AUS mir

immer im RHYTHMUS bin ich durchströmt !

dies nur wenige Minuten am Tag zu ZELEBRIEREN,
schenkt Ruhe & Frieden im Innern!

es bringt uns
in die GEGENWART
des Augenblicks

FREI ♥

wir können auch visualisieren, wie unser Atem uns innerlich erhellt,
uns kräftigt & stärkt… sowie Wunden heilt… im AUßEN & im INNEN

HERZ-LICHT ~ WaldSeele

© für Text & Photo bei mir
Tanja WaldSeele
alle Rechte vorbehalten!

~ weiter teilen erbeten & erwünscht! ~ Danke ~

WaldSeele.net

aus dem Chaos in die Ordnung

der Wald zeigt .. auch im  ’scheinbaren‘ Chaos hat alles seinen Platz..
ich spreche meine Erkenntnisse IN der Natur, vor Ort.. Hingabe..

Danke meinen Baum-Freunden 
Ihr seid meine wichtigsten Lehrer!

herzLICHTe Grüße ~ WaldSeele

 

© für Text & Photo/Film bei mir
Tanja WaldSeele
alle Rechte vorbehalten!

~ weiter teilen erbeten & erwünscht! ~ Danke ~

http://WaldSeele.net
http://lebensfarben.wordpress.com

Mauersegler~Junges gerettet

auf dem Vordach meines Balkons saß dieses aus dem Nest gefallene, bewegungsunfähige Mauersegler-Junge.
es war mir seeeehr wichtig, diesem zarten Wesen zu helfen, denn die pralle Sonne rückte bedrohlich näher.
das Junge atmete sehr schwer und ich sorgte mich

2so stieg ich über die Brüstung auf das Vordach, mir war mulmig zumute, da aus altem Plastik und evtl. könnte ich durchbrechen, so durfte ich mich nur gaanz langsam auf den Metallstreben bewegen, auch um das Tier nicht unnötig zu erschrecken.1

 

 

ich nahm es auf mit zitternden Händen, weil ich noch nie solch ein zartes Wesen berührt hatte und spürte seinen Herzschlag in meinen Händen 

dann gab ich ihm gleich bisschen Wasser über den Kopf, daher kommen die Flecken im Karton.

 

3 sooo klein.. aber es bewegt sich nach der Wassergabe :)
vorher saß es ja nur schwer atmend und drohte zu überhitzen.

der Tierarzt sagte, es hätte den Sturz vom Dach gut überstanden. Da die Frau von der Mauersegler-Rettung leider nicht erreichbar war, hab ich’s kurzerhand wieder mit heim genommen.

Bei 32°C im Schatten sind wir unterwegs am Friedhof vorbei gefahren, wo ich ihm tropfenweise Wasser habe über den Schnabel laufen lassen.
Nach dem Trinken hat sich’s erholt

Nach einer Gabe bedingungsloser Liebe
wurde es richtig munter und ist im Karton rumgerobbt ;)5

später hab ich’s zu einer anderen Tierärztin gebracht, wo es dann am Abend von den ‚Wildtierfreunden‘ abgeholt wurde, die sich dann weiter drum gekümmert haben.. ein guter Abschluss :)

7

 

 

ich deute die Begegnung mit diesem zarten und anfangs hilflosen,
dann nach und nach muntereren Wesen symbolisch für mich:

 

der Mauersegler kann nur von oben starten..
bedeutet für mich.. das hoch schwingende Level der bedingungslosen Liebe zu halten..

.. er wirft sich in den Wind.. im Vertrauen auf die eigene Kraft.. und Stärke..
lässt sich tragen vom Wind..
es ist bezaubernd zu beobachten, wie diese Tiere ums Haus „jagen“..
spielend wie Kinder.. jauchzend :)
.. und pfeilschnell..

das vom Dach gefallene Junge saß hilflos und wehrlos auf dem Dach in der prallen Sonne
bei hochsommerlichen Temperaturen
und wäre ohne meine Hilfe vermutlich bald eingegangen..

so konnte ich ihm helfen..
weil ich es auf gleicher Ebene mit mir sehe..
wir sind gleich-wertig..
sein Leben hat die gleiche Bedeutung wie mein Leben!..
dies ist Demut

als Kind hatte ich ein Erlebnis mit einem Mauersegler-Jungen,
das damals nicht gerettet werden konnte.. das hat mich sehr traurig gemacht..

6als ich nun dieses retten konnte, habe ich damit auch etwas in mir geheilt..

ich hab auf meine Intuition und auf meine Stärke vertraut..
und darauf, dass das Wesen eine gute Chance hat zu leben..
und es lebt ja :) ♥ 8

 

ich bin dankbar,
dass es zu mir kam als Bote,
um sich von mir helfen zu lassen..

das Tier hat ja auch ‚mir‘ geholfen,
weil es mein Herz berührt hat
& ich mit seiner Hilfe nicht nur Anteile meines ‚inneren Kindes‘ heilen konnte

dieses Erlebnis von Juni 2011 hat dazu beigetragen, dass ich begonnen habe,
mich ausführlicher mit Energie~Arbeit zu beschäftigen
Danke schönes Wesen!

Geben & Nehmen im Austausch
spirituelle Gesetze

herzLICHTer Gruß ~ Tanja WaldSeele
weiter Teilen erbeten & erwünscht ~ Danke :)

 

© für Text & Photo bei mir
Tanja WaldSeele
alle Rechte vorbehalten!

http://WaldSeele.net

was eine sturmgebrochene Erle mich lehrt..

eine sturmgebrochene Erle hat mir zu verstehen gegeben, dass wir, auch wenn wir Schweres erlebt haben und ausschauen, als seien wir unlebendig, dass da trotzdem noch LEBEN in uns IST 

herzLICHTe Grüße ~ Eure WaldSeele

WaldSeele.net
lebensfarben.wordpress.com

die drei Bäume und der Wind

Auf einem Hügel standen drei Bäume. Eine zarte, junge Eiche, eine ausgewachsene Birke und eine knorrige alte Linde. Wenn die Sonne vom Himmel schien, breiteten sie ihre Blätter aus und streichelten einander mit ihren Zweigen. Sie lachten dabei und erzählten sich lustige Geschichten. Bei Regenwetter tranken sie das viele Wasser, streckten dabei dankbar ihr Zweige zu den Wolken hinauf und meinten: „Ach, wie gut wir es doch haben!“

Eines Tages verdunkelte sich der Himmel. Dicke schwarze Gewitterwolken zogen auf. Der Wind wurde heftiger und zerrte an den Ästen. Die bogen sich gefährlich hin und her und verloren viele Blätter. Feurige Blitze zuckten vom Himmel. Heftige Donnerschläge erschreckten die junge Eiche sehr. Ängstlich schaute sie sich um.

Sie rief den anderen Bäumen zu: „Oje, oje der Wind bläst so stark! Ich werden noch alle Äste verlieren und dann umfallen!“

„Halte dich mit deinen starken Wurzeln ganz fest!“, rief die Birke zu ihr herüber. „Sie stecken tief in der Erde und geben dir Halt.“

„Bleibe ruhig, dir kann nichts geschehen!“, rief auch die alte Linde. „Du bist jung und biegsam. Mein Stamm ist morsch. Er kann sich nicht mehr biegen. Schau mal, meine obersten Äste habe ich schon im letzten Sturm verloren!“

„Stütze dich auf mich!“, sagte die Birke. „Vielleicht kann ich dich ein wenig halten?“

Neugierig schaute die junge Eiche zu ihnen hinüber und fragte: „Ja, habt ihr denn schon so viele Stürme erlebt?“

„Unzählige!“, riefen sie wie aus einem Munde. Da wurde die Eiche ganz still und dachte nach: „Wenn die beiden wirklich schon so viele Stürme erlebt haben und immer noch stehen, dann werde auch ich dieses Gewitter überstehen!“

Sie spürte tief in ihre Wurzeln hinein und hielt sich ganz fest. Sogleich wurde ihr wohler und die Angst verschwand.

Es vergingen viele Jahre und aus der zarten Eiche wurde ein stattlicher hoher Baum. Viele Stürme musste sie seitdem überstehen, nahm aber keinen Schaden dabei, denn jedesmal vertraute sie auf ihre festen, starken Wurzeln und ihre biegsamen Äste und Zweige.

Auch die uralte Linde stand immer noch da. Sie war zwar noch krummer und morscher geworden und hatte fast keine Äste mehr, aber sie stand. Sie stand, weil die Birke und Eiche sie bei jedem Sturm stützte.

Erkennst Du die junge Eiche in Dir ?

(alte Yogaweisheit)

~~~

davon können wir doch sooo viel lernen!
unsere starken WURZELN und liebe~volle Gemeinschaft, sei sie auch ganz ‘klein’
halten auch uns Menschen! ♥
Bäume können uns ALLES lehren, wenn wir uns für sie öffnen und schauen & lauschen :)

~~~

hast Du ähnliche Erfahrungen gemacht?
schreib mir von Deinen Erlebnissen mit Bäumen :)

~~~

herzLICHTer Gruß
Tanja WaldSeele

(c) für’s Photo WaldSeele

http://WaldSeele.net

Wasser bewegt uns..

 

Wasser spricht von der unsichtbaren Tiefe unter der sichtbaren Oberfläche.. aber auch vom Licht, das reflektiert wird..

Wasser bildet Strudel..
die Richtung ändern..

auf’s Wasser schauen wirkt meditativ.. wenn man WIRKlich still wird.. und lauscht..
dem Wasser.. sich selbst..
der Seele, die zu uns spricht..
durch das Wasser..

bewegtes Wasser.. so wie wir.. unsere Seelen.. bewegt..

im Fluss sein..

manchmal fließt es fort vom BetrAchter.. manchmal fließt es auf uns zu..

beides kann uns lehren ~ wenn wir uns einlassen ~
.. etwas anzunehmen, wie es IST.. oder etwas ziehen zu lassen, los zu lassen.. gleich welchen Ursprungs.. wertfrei!.. frei von Bewertung..

Wasser läd uns ein zu meditieren, läd uns ein, unsere Intention, unsere Absicht zu formulieren..
auszusprechen, WAS wir loslassen wollen..
oder WAS wir in unserem Leben neu willkommen heißen wollen..

Wasser reinigt.. unseren Körper.. unsere Aura.. unser Haus..

Wasser transportiert.. trägt uns..
trägt Energien.. Klänge.. Heilmittel..
& schenkt Lebens~Raum für alle, die IM und vom Wasser leben!

Wasser NÄHRT..

uns.. Pflanzen & Bäume.. unsere Nahrung, die auf den Feldern wächst..
die Tiere..

manchmal ist Wasser tief.. manchmal schauen wir bis auf den Grund..
auch dies als Metapher für unsere Seelen..

STILLE Wasser SIND tief..
Seele, die sich unter der sichtbaren Oberfläche verbirgt..

auch durch diese Zeichen lernen wir, uns selbst besser zu verstehen..

Wasser als Spiegel.. symbolisch UND im wahrsten Sinne..

 

steter Tropfen.. höhlt den Stein..

Wasser ist soo kraftvoll.. soo machtvoll..

es nährt uns & erhält unser Leben..

genauso hat es die Kraft, alles zu überschwemmen, weg zu schwemmen, Leben zu nehmen..

Wasser IST.. weder gut noch schlecht.. es IST.. einfach!

Wasser ist dem weiblichen Prinzip zugeordnet,
dem Mond, der Nacht..

Wasser wird bewegt vom Mond.. Ebbe.. Flut..
unser Körper besteht überwiegend aus Wasser!

 

in meinem Empfinden ist es das Element des Westens
mit seinen tief empfundenen Gefühlen & Emotionen..

mich begleitet in diesem Element Schmetterling als Wesen des Wassers.. denn..

Schmetterling verpuppt sich als Raupe.. transformiert sich in Wasser.. METAMORPHOSE..

als ausgewachsenes Tier nennt man dies ‚Imago‘.. 
da ist meines Erachtens die Assoziation zu ‚Imagination‘ nicht weit!
die ‚Vorstellung‘ von etwas..

und dies geht wiederum Hand in Hand mit der Visualisierung..
der Vorstellung dessen, was wir als Ziel erreichenen möchten, was wir anstreben..
all dies hat auch seine Bezüge zum Element Wasser, das uns trägt..
so wie unsere Gefühle & Emotionen uns tragen..

Wasser nährt uns & unsere Seele

wir kommen aus dem Wasser.. wir entwickeln uns neun Monate IM Fruchtwasser,
wo wir schwebend träumen ~ uns entwickelnd wachsen ~

& auch dies ist Imagination, Vorstellung, Visualisierung..

METAMORPHOSE 

Danke Großmutter Wasser 

herzLICHTer Gruß ~ Tanja WaldSeele

 

© für Text & Photo bei mir
Tanja WaldSeele
alle Rechte vorbehalten!

~ weiter teilen erbeten & erwünscht! ~ Danke ~

http://WaldSeele.net

geborgen in der FÜLLE der Natur

um uns her sprießt & sprüht die LEBENdige Fröhlichkeit des Frühlings :)

(¯`’•.¸☼ღ☆*¨*ॐ☼¸.•’´¯)

lass uns STILL werden und lauschen

die Luft schmecken ~ die Düfte atmen

die frischen ätherisch kraftvoll reinigenden Wildkräuter schmecken

das wärmende Feuer der Sonne uns durchfluten lassen

uns den wunder~vollen Nuancen des frischen Grüns
und der Blüten um uns her
tief seelisch-sinnlich empfindend erfreuen ♥

 

wir sind allgegenwärtig von FÜLLE umgeben,
gehalten & getragen von der uns umgebenden Natur
wie ein Kind in einer Wiege
 

es benötigt einzig STILL zu werden,
zu lauschen & unsere Seele
von der Seele der Natur durchfluten zu lassen

 

dem ewigen Strom der Gedanken Ein-Halt gebieten
und uns in der umgebenden Natur WAHR nehmen

-dies geht natürlich auch in der Stadt!!-

 

wir sind IMMER umgeben von Boten & Zeichen
~ lasst uns ACHTsam schauen, lauschen ~

.. innehaltend & entschleunigend..
entspannen! 

 

gehalten in der großen SEELE der NATUR ♥

 

mit liebem Gruß wünsch ich Euch

Zeit-los-igkeit & Freude am Genuss des Nichts-Tuns
& EINFACH~Seins

lernt den Wert dessen zu schätzen
es macht Euch REICH :)
denn es schenkt Frieden im Innern

herzLICHT ~ WaldSeele

~

ein TRAUM in weiß und grün!

~

© für Text & Photo bei mir
Tanja WaldSeele
alle Rechte vorbehalten!

~ weiter teilen erbeten & erwünscht! ~ Danke ~

http://WaldSeele.net