Vorbereitung auf den Winter – einfache Maßnahmen, die jeder TUN kann zum Sparen bei Energiekosten-Krise!

Jahrelanges Wohnen in kalten Räumen = viele alternative Lösungen

gefunden, um die Bude warm zu bekommen und zu halten,
auch mit sehr kleinem Geldbeutel

  • dünne Wärme-Dämmplatten unter Sofa/Sessel kleben bzw. unter dem Teppich verlegen
    – diese kauft man EINMAL und verwendet sie immer wieder!
    (dazu schreibe ich noch mehr im weiteren Verlauf des Artikels)
  • Dämmung unter die Möbelfüße kleben
  • Sessel/Sofa mit warmer WOLL-Decke auslegen! wenn man drin sitzt, und es fröstelt einen, kann man sich außer wärmerer Kleidung, z.B. Pulli, auch noch ein Schultertuch oder eine Decke umlegen – am besten wärmt REINE WOLLE.
  • mehrere Schichten Kleidung übereinander ziehen – Trainingshosen unter Jeans etc
  • Schal um den Hals auch in der Wohnung
    .
  • für nachts kann man sich selbst eine „Schlaf-Mütze“ basteln
    einfach ein Hosenbein abschneiden von einer nicht mehr getragenen Trainingshose oder Pyjamahose und an einem Ende mit einer Kordel drum verschließen, man nennt das allgemeinhin auch „Loop“, ist das gleiche Prinzip – das wärmt den Kopf nachts im kühlen/kalten Schlafzimmer! wenn es noch zu kühl ist, eine zweite drüber ziehen!
    nachts mit Schal um den Hals schlafen, trägt dazu bei, dass die Kühle vom Hals her nicht unter die Decke zieht!
    .
  • fehlen in Deiner Wohnung Türen, häng Decken in die Öffnungen, dafür brauchst Du nur zwei Nägel, die Du oberhalb des Türrahmens einschlägst, daran befestige einen Besenstiel oder runden Holzstab mit Schnur – daran kannst Du mit Gardinenringen die Decke befestigen!
  • Du kannst auch den Stoff so einschlagen, dass er oben doppelt liegt und mit Sicherheitsnadeln befestigen, dann den Stab durchfädeln.
    Wichtig ist, dass die Decke die GESAMTE Öffnung überdeckt, um Wärmeverlust zu vermeiden! Dies ist eine „provisorische“ Lösung!
    .
  • Natürlich kann man sich dies auch in „SCHÖN“ selber NÄHEN! 😊
    da kannst Du es optisch anpassen an Deine Wohnungs-Einrichtung!
    .
  • Falls Du stark ziehende Fenster hast, kannst Du so etwas auch vor Deinen Fenstern anbringen! Dafür kann man auch Sommer-Einzieh-Schlaf-Decken verwenden, die ja meist einzig im Sommer verwendet werden und sowieso im Schrank rum liegen.
    .
  • Zugluft-Stopper selber machen/ nähen für die Fenster – dafür Schaumstoff-Rollen aus dem Baumarkt (zur Dämmung von Wasser-Rohren) an die Breite Deiner Fenster anpassen und z.B. mit einem schönen Stoff beziehen, dafür einen langen Schlauch nähen und die Rolle einziehen – dies vor die Fenster gelegt, hält Zugluft fern!
    wenn Du nicht nähen kannst und es Dir nichts ausmacht, dass es „grau“ ist, lege es einfach so davor oder wickele es in Stoff ein, ohne es zu nähen!
    Wichtig ist, dass die Rolle am Fensterrahmen ENG ANLIEGT!
    .
  • Bei Balkontüren kannst Du Kissen davor stellen oder Schaumstoff-Rollen, es geht aber genau so gut auch, eine gefaltete Decke davor zu legen! Diese kannst Du mit Bändern umwickeln und verknoten, dann behalten sie auch die Form, wenn Du sie wegnimmst.
    Wenn Du Polster von Garten-Möbeln hast, nimm diese dafür!
    .
  • Solche Zugluft-Stopper MUSS man aber regelmäßig auch mal wegnehmen
    und die Wand/Boden/Fensterlaibungen auf Schimmel prüfen.
    .
  • Bei Fachwerkhäusern vorsichtig sein mit künstlichen Dämm-Stoffen, da entsteht leicht Schimmel, denn diese Häuser sind so konzipiert, dass dort immer Luft-Bewegung sein soll/MUSS.
    .
  • Kleide Dich im Zwiebelschalen-Prinzip, mehrere Lagen übereinander.
    Ich trage im Winter immer mehrere Schichten Baumwolle und Wolle übereinander, dazu Zipfelmütze und Baumwoll-Schal und 30 Jahre alte Lederstiefel mit Ösenschnürung mit dicken Woll-Sohlen und rein wollenen Socken. Diese Schuhe sind ca. 1 Nummer größer und halten wunderbar warm 😊
    .
  • bitte achte auch auf Deine Tiere! ~ Lagen sie bisher mit ihren Körbchen auf den Fliesen, lege ihnen jetzt eine Styropor-Platte dazwischen oder auch eine dünnere Dämmplatte und auch eine warme Decke, in die sie sich hinein wurschteln können. Hunde freuen sich, wenn sie ihren Schlafplatz unter einem Tisch oder Tischchen finden. Katzen mögen es, sich zu verkriechen – hier kannst Du für Beide an ein Tischchen Stoff rundum anbringen, das schützt sie vor Zugluft!
  • Damit kannst Du auch Kosten sparen, denn Zugluft kann sie krank machen (Bindehautentzündung, Rheuma etc.) ~ Du kannst Dein Tier auch an einer anderen Stelle unter bringen als dort, wo mit Zugluft zu rechnen ist – denn Zugluft kann Krankheiten verursachen bei Tieren, Menschen, auch Pflanzen!
    .
  • zwischen Heizung und Hauswand dahinter kannst Du Styropor mit silberner Rückwand einziehen – dünne Platten, die hinten mit Alufolie beschichtet sind – sie helfen, dass die Wärme der Heizung IN Deinem Raum bleibt und NICHT durch die kalte Wand nach draußen abziehen!  am besten mit doppelseitigem Klebeband oder Montagekleber  anbringen! Auf der Packung steht, dass die Aluseite in den Raum zeigen soll – mir ist aber aufgefallen, dass dann die Zähler „mehr“ zählen durch die Reflektion in den Raum hinein. Du kannst es ja für Dich mal ausprobieren, ich hab die Aluseite zum Mauerwerk hin angebracht, da ich ein extrem kleines Geldbeutelchen hab und wirklich SEHR STARK auf die Kosten achten muss/te! und unmöglich noch mehr hätte zahlen können, falls die Zähler „mehr“ gezählt hätten!
    .
  • Durch diese jahrzehntelangen Wohn-Erfahrungen in viel zu kalten Räumen hab ich auch all das gefunden, was ich Dir hier von meinem Wissen zur Verfügung stelle (sowie auch all das, was ich auf meinem Blog beschreibe!). Es sind alles „alternative“ Lösungen – ich musste IMMER extrem sparen und bin superfroh, dass ich all dies durch eigene Erfahrung gefunden habe, dass es mir wirklich SEHR weiter geholfen hat und dass ich es jetzt an Dich weiter geben kann!
    Ich hab in Fachwerkhäusern gewohnt mit Ofen-Heizung und massiv ziehenden Fenstern, genauso wie in Fabrikhallen mit auf der Wand verlaufenden Heizrohren. Leider musste ich auch knapp zwei Jahre mit Nachtspeicher-Ofen und meterlangen Wasserrohren  wohnen, die durch eiskalte nasse Keller führten, das war schrecklich, denn ich war damals selbständig mit einem Textverarbeitungsbüro und musste meine Arbeit bei unter 19 Grad verrichten, mit Mütze, Schal und dick eingemummelt und mit abgeschnittenen Finger-Handschuhen. Die Kosten waren überbordend immens. Später fand ich sogar auch noch heraus, dass der Vermieter ein stattbekannter Betrüger war.
    Leider hab ich SEHR VIELE solcher widriger Lebens-Erfahrungen gemacht, was echt anstrengend war, insbesondere durch meine Situation mit schwerer Krankheit etc. und hier im Blog habe ich vielleicht 1 % von diesen Widrigkeiten beschrieben, die ich erlebt habe. ~ Aus dem Blick rückwirkend kann ich sehen, WIE VIEL ich dadurch LERNEN konnte! das war das „Positive am/im Negativen“! und ich war sehr „kreativ“ 😊 beim Finden der Lösungen!
    .
  • Näh Dir einen Fuß-Sack – dafür Decken-Stoff doppelt nehmen und zu einem Rechteck legen, das ausreichend groß ist, dass Du Deine Füße nebeneinander hinein stecken kannst. Achte drauf, dass Deine Füße ja auch Raum zur Seite und nach „oben“ im Sack brauchen! (Rechteck ca. 38 cm breit auf 90 cm lang, einfach längs übereinander legen und an den Rändern zusammen nähen
    .
  • Nähen kannst Du mit der Näh-Maschine, falls Du eine hast – aber genau so gut auch mit der Hand mit Nadel und Faden!
    für den Decken-Stoff musst Du dann aber eine stärkere Nadel nehmen!
    .
  • Trage Schuhe, in denen Deine Füße ausreichend Raum haben! d.h. verzichte auf zu enge Schuhe! denn darin frieren Deine Füße!
    .
  • Verzichte ebenso darauf, Schuhe aus Lederimitat zu kaufen oder aus Polyester, durch die Künstlichkeit des Materials frieren die Füße!
    (dazu am Ende des Beitrags noch weiteres)
  • Beachte dabei auch, dass Polyester und Lederimitat MÜLL VERURSACHEN und im Grunde sind wir ja dabei, MÜLL VERRINGERN zu wollen global!!
    .
  • Trage dicke Socken und Woll-Sohlen in Deinen Schuhen!
    Polyester wärmt WENIGER gut als Naturfasern wie z.B. Baumwolle und Wolle!.
  • Dicke Socken kannst Du auch im Haus tragen, das bietet sich an!
    .
  • Man kann aus warmen Woll-Socken auch selber Hüttenschuhe basteln, da gibt es jede Menge Anleitungen im Netz – (kann man nähen, stricken, häkeln)
    dafür braucht man eine Sohle, die man aber auch selbst aus Lederresten schneiden kann oder auch aus Gummi oder Filz – (wichtig drunter Stopper-Noppen für die Sicherheit!)
    .
  • eine Wärmflasche hilft auch gut, Dich warm zu halten, denn meist sind es ja die Füße, die kalt werden, und dann bibbert man am ganzen Körper.
    Die Wärmflasche einfach unter der Decke AUF die Füße legen! (nicht unter die Beine, damit sie nicht platzt!) ~~ Kaufe einzig GS-geprüfte Artikel! – Sicherheit!!
    .
  • Außerdem hilft eine Wärmflasche auf dem Bauch, sich angenehm und geborgen zu fühlen, wenn man still sitzt oder im Bett liegt, z.B. nachts, aber auch, wenn man sich müd, erkältet oder traurig fühlt.
    ..
  •  Sehr gut tut eine Wärmflasche auch, wenn man kalte Schultern/oberer Rücken hat, dann setz Dich in den Sessel und lege sie in den Nacken ~  der Sessel trägt dazu bei, dass sie nicht runter rutscht.
    Nicht mit dem Rücken dran lehnen, sonst platzt sie!
    (ein Heizkissen ist auch sehr komfortabel, verbraucht aber natürlich wieder Strom und hier geht es ja darum, Strom und Energie zu sparen!)
    ..
  • Am Schreibtisch kannst Du sogar auch etwas tun – lege Dir eine Styropor-Platte unter Deinen Fuß-Bereich unter dem Tisch, darauf einen schönen Stoff oder kleinen Teppich oder die Styropor-Platte in einen Kopfkissen-Bezug geben ~ oder Du schiebst die Dämmplatte UNTER den Teppich – mit dicken Socken hast Du dann wärmere Füße als ohne – denn…
  • wenn alle weniger heizen, ist ja auch der Boden in Mehrfamilienhäusern kühler als früher, vll gibt es auch eine unbeheizte Zwischendecke – da kann man viel selbst für tun, dass man warme Füße hat, und dann friert man insgesamt auch weniger!
  • man kann sich außerdem auch eine Decke umlegen bzw. über die Beine legen!
    .
  • unter die Bad-Teppiche kannst dünne Dämm-Platten legen, am besten mit Klett-Verschluss, so dass es für das Waschen leicht zu lösen ist! (drunter aber auch Stopper anbringen!)
    .
  • an der Wohnungs-Tür   Zugluft-Stopper anbringen! – dafür kannst Du Schaumstoff-Rollen aus dem Baumarkt verwenden, einfach auf die richtige Länge abschneiden und mit transparentem Klebeband ankleben an die Tür!
    .
  • im Winter ist auch oft die Wohnungstür kalt, hier kannst Du Abhilfe schaffen, indem Du Deine Garderobe daran aufhängst – dafür ein oder mehrere Hänge-Haken nebeneinander an der Wohnungstür anbringen (nicht bohren! = Kälte-Brücke! … und Sachschaden!)
    und die Jacken der gesamten Familie oder alle DEINE eigenen daran aufhängen!
    das dämmt!
    .
  • für den behaglichen Nachtschlaf kannst Du Dir ein Woll-Unterbett über Deine Matratze ziehen – moderne Matratzen haben dies bereits integriert ( 1 Seite Sommer, andere Seite Winter)
    .
  • wenn Du so etwas sogar noch hast, obwohl Du eine moderne Matratze besitzt, kannst Du es weiter verwenden, also UPCYCLEN…. indem Du etwas anderes daraus nähst oder es z.B. über Dein Sofa hängst und drüber einen schönen Überwurf, schon ist es behaglicher und WÄRMER! ~ dies geht natürlich auch mit Decken aller Arten!
    .
  • Woll-Sohlen und dicke WARME Socken in die Schuhe/ Hausschuhe!
    eine Weste/ Strickjacke anziehen, bringt auch sehr viel!
    .
  • im Bett Woll-Socken tragen und lange Pyjama-Hosen, lange Ärmel, Biber-Bettwäsche
    wenn Du nachts aufstehst, einen Bademantel drüber ziehen.
    .
  • ÜBERGARDINEN – hier sind NATÜRLICHE Stoffe wie DICHTER/ dicker Baumwoll-Stoff besser als Polyester, denn Polyester ist künstlich und verursacht Müll.
    .
  • Zitronen-Ingwer zubereiten ~ dafür Ingwer und bio-Zitronen schneiden, in Lagen mit Honig in ein sauberes/steriles Glas einfüllen, mit einem Löffel feste hinein drücken, mit Zitronensaft überschütten, so dass die Früchte unter der Oberfläche des Saftes sind – alle paar Tage das Glas drehen und wenden – bei sauberer & liebevoller Arbeitsweise hält sich dieses Gemisch ca. 3 Wochen – es ist aber auch SEHR LECKER 😊 und darum hält es bei mir meist kürzer!
    – es ergibt ein wärmendes Getränk, wenn man etwas davon mit einem sauberen Löffel entnimmt und mit gerade abgekochten Wasser übergießt – hilft auch sehr gut bei sich anschleichender Erkältung zur Stärkung des Immunsystems!
    .
  • KOCHEN mit NACHWÄRME ~ z.B. auf eisernen Kochplatten oder auch im Bett – dafür z.B. einen Topf Milch auf dem Herd erhitzen (dabei bleiben! + rühren), abdrehen, Milchreis-Reis hinzufügen, umrühren, kurz dabei bleiben, bis die Hitze geringer wird, dann entweder den Topf auf der Hitze der gusseisernen Herdplatte weiter simmern lassen
    ODER
    den Topf ins Feder-Bett tragen und damit umhüllen, geht auch Schafwolldecke etc., gut warm einpacken und so stehen lassen, ca. 45 min, bis der Reis weich ist.
    Dies geht natürlich auch mit anderen Gerichten.
    Bei einer Gemüsepfanne z.B. kannst Du schon früher die Platte abdrehen, das brät dann weiter, weil die Herdplatte ja noch lange heiß ist. (*Daumen hoch)
    .
  • Hier sieht man wie das „Altmodische“, das in den letzten Jahren so schnäubisch verachtet wurde, hier sogar die BESTE VARIANTE ist 😊 denn die gusseisernen Herdplatten halten die Hitze richtig lange und mit dem richtigen Koch-Geschirr aus hochwertigem Stahl mit dickerem Boden oder Pfannen mit „rotem Punkt“ kann man schon lange vor Fertigstellung des Gerichtes die Stromzufuhr abstellen!
    (der „rote Punkt“ zeigt die Hitze an und ist bei kalter Pfanne dunkel, da kalt – bei heißer Pfanne rot = Hitze; —- ich weiß den Namen dafür nicht, darum beschreib ich es)
    .
  • Armstulpen aus Baumwolle oder Wolle – diese lassen sich selbst stricken oder nähen, denn es sind ja nur „Schläuche“. Man kann aber auch von Wollsocken die Stulpen abschneiden und dafür verwenden – besser wäre, wenn kleine Löcher in den Socken  sind, diese zu stopfen. Wenn größere Löcher drin sind, kann man den „Rest“ der Socke noch verwenden als Arm- oder Beinstulpen oder sich eine Mütze draus nähen
    .
  • Wasser sparen, indem man beim Händewaschen nur kurz nass macht, dann ausstellen, einseifen, dann abwaschen, dies geht auch mit kaltem Wasser, was Energie spart. – Genau so geht es auch beim Duschen – erst nass machen, dann ABDREHEN ! – einseifen, anschließend abwaschen.
    Es soll ja Leute geben, die durchgehend das Wasser laufen lassen – das verschwendet massiv Wasser und Energie und wird im Rahmen der Energiekosten-Erhöhung in 2022 massiv teuer. Also besser mitdenken!
    man kann auch kalt spülen!
    .
  • Thermoskanne besser als Standby-Kaffee-Maschine sowie auch besser als Teelicht-Stövchen – wobei natürlich die offene Kerzenflamme schön ist – dabei aber bitte auch dran denken, dass die Näpfchen aus Alu sind und Müll verursachen und dass man danach schaut (Sicherheit! – Brandgefahr!)
    .
  • Es gibt solch kleine Glasbehältnisse, in die kann man Öl einfüllen und mit einem kleinen Docht abbrennen – Öl ist aber ja auch teuer geworden, also ist die Thermoskanne sicher besser! – Für verschiedene Getränke kann man ja mehrere Kannen haben ~ diese zu beschriften ist super, damit der Tee beim Tee bleibt und nicht nach Kaffee schmeckt
    .
  • Kaffee von Hand aufbrühen schmeckt super und spart Energie, denn man braucht nur den Strom, der das Wasser erhitzt und gießt nach und nach auf.
    (besser als Kaffeemaschine in standby-Modus!)
    .
  • in den Räumen, wo Du gerade NICHT bist, das Licht AUS-schalten!
    .
  • an der Heizung kannst Du die frei liegenden Rohre mit Schaumstoff-Dämmung umkleiden und vor kurzem fand ich noch den wertvollen Hin-Weis, dass man die Rolladenkästen von innen dämmen kann.
  • Auch als Kältebrücken eingebaute Stein-Fensterbänke kann man von unten und oben drauf mit Dämm-Material belegen, das tut auch den Pflanzen gut und dadurch geht weniger der kostbaren Wärme von der Heizung verloren!
  • Heizungen sollten weder von Gardinen noch von Gegenständen abgedeckt sein!
    hier kann man sich helfen, indem man Gardinen so zuschneidet und umnäht, dass die Fenster gut bis etwas über die Kante der Fensterbank abgedeckt sind und die Wärme nicht am Fenster verloren geht!
    .
  • am PC gibt es ja „Energie sparen“, aber bei mir „schläft“ der PC immer ganz tief und lässt sich kaum re-aktivieren ;) darum fahre ich bei Bedarf runter und nach einigen Stunden, wenn ich nochmal dran möchte, wieder hoch – das spart Strom!
    .
  • Standby-Modus anderer elektronischer Geräte abschalten!
    und dann einzig bei Bedarf EIN schalten!
    .
  • Wichtig zum Sparen von Energie, Strom und Müll-Vermeidung ist auch, dass man als Schuhwerk und Kleidung eher solches wählt, was NACHHALTIGer ist
    ..

          • – damit ist genau NICHT Lederimitat etc gemeint! – denn…
            .
  • Socken aus Polyester und Schuhe aus Lederimitat wärmen fast garnicht, ebensowenig Kinderbekleidung insbesondere für Säuglinge, da ist es besser zu WOLLE zu greifen.
    Eine Wolldecke/ Fell unten im Kinderwagen ist sinnvoller als ein Kinderwagen-Sack aus Polyester! Wolle wärmt tausend mal besser als Polyester! Darüber noch warme Decke/n aus Naturmaterialien (Baumwolle/Wolle)
    .
  • Wir machen uns das oft zu wenig bewusst, dass ein Kinder-Organismus anders aufgestellt ist als beim Erwachsenen! ~ Außerdem sitzt das Kind still, während der/die Erwachsene in Bewegung ist.
    .
  • Bedenke dabei auch, dass Polyester und Lederimitat KÜNSTLICHE Materialen sind und zur VERMEHRUNG von Müll beitragen!  : (
    .
  • Wenn man wie oben beschrieben, Dämm-Materialen verwendet, dann verwendet man diese am besten immer wieder, denn die Funktion bleibt ja erhalten.
    Das heißt, man kauft diese EINMAL und kann sie vor Herbst/Winter unter den Teppich einfügen und im Frühling tut man sie bis zur nächsten Verwendung wieder in den Keller/Abstellraum, nimmt ja kaum Platz weg, bis man es wieder braucht!
    .

          • !!!  Diese Wegwerf-Mentalität MUSS aufhören  !!!
            denn diese wirkt sich MASSIV auf Müll-Vermehrung aus und da kann jeder von uns VIEL tun und die VerANTWORTung übernehmen für das eigene Konsumverhalten!
            .
  • Schwer zu verstehen finde ich auch, dass viele Leute zu mehr „smart-Technologie“ greifen, denn diese ist ja abhängig von STROM! und der kostet ja jetzt ebenso deutlich MEHR! Auch scheinen sie wenig zu denken, wenn sie dies wählen. Wenn der Strom ausfällt und Du bist drin im „smart-Technologie-gesteuerten“ Haus, dann kommst Du ja kaum raus. Bist Du draußen, kommst Du nicht rein, wenn der Strom ausfällt.
    Ich finde, dies erzeugt Abhängigkeiten von Strom, die echt überflüssig sind und wo man besser mitdenken sollte!

ich hoffe, meine „alternativen Ideen“, die vor kurzem noch als „altmodisch“ galten,
helfen Euch weiter beim Energie-Sparen und warm halten!
aber auch hier gilt, jeder trägt SELBST die Verantwortung!

Bitte schreibt gerne EURE EIGENEN IDEEN in die Kommentare! 😊
ich freu mich drauf!

Beitrag
in ENGLISH

es grüßt Euch herzLICHT ~ Baum-Schamanin WaldSeele HerzSeele
🌈    Regenbogen  🌳🌿🌱🍀
baum-schamanisch-energetische „innere Kind“-Arbeit seit 1994

© für Ideen, Text & Photo: WaldSeele.net – alle Rechte vorbehalten!

© alle Bilder in diesem Beitrag sind ursprünglich ~ vor meiner Modifizierung durch Text, Rand und weitere Modifizierungen ~ lizenzfreieBilder von pixabay!

Ein Kommentar zu „Vorbereitung auf den Winter – einfache Maßnahmen, die jeder TUN kann zum Sparen bei Energiekosten-Krise!

wie sind DEINE Erfahrungen? bitte erzähle von Dir :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s