ich BIN.. LEBEN das einzig LEBEN will

Willkommen

ich bin 1968 im „Mond der knospenden Bäume“ geboren, was excellent zu meiner tief seelischen Verbindung zu Bäumen passt, die über mehrere Jahrzehnte meine Lehrer waren und sind. Überhaupt lernte ich im Grunde alles, was mir geholfen hat, die mich hindernden Lebenserfahrungen dieses Lebens und aller voran gegangenen zu überwinden, mit dem Bezug zur Natur gemEINSam und meiner mir selbst erarbeiteten Deutung der mich (und uns alle) IMMER umgebenden ZEICHEN.

ich habe mir meine eigenen Weisen, Schamanin zu sein und als diese zu wirken durch das sehr harte Leben, das hinter mir liegt, selbst erarbeitet.
1994 begann eine schwere Schmerz-Erkrankung des gesamtes Körpers,
mit begleitenden Depressionen und Migräne, die anfangs eineinhalb Jahre am Stück rund um die Uhr anhielten. Ich hatte meine eigene Weise damit und nach und nach lernte ich, damit KONstruktiver umzugehen und sogar davon zu „lernen“! Ich wollte „die Sprache meiner Seele“ lernen und dies habe ich getan in 26 Jahren bis heute Anfang 2020.

Diese schwere Schmerz-Erkrankung des gesamten Körpers hält immer noch an, ich habe im Umgang damit vieles gelernt, was mir geholfen hat, meine eigenen KONstruktiven Weisen zu finden und auch an andere weiter zu geben, z.B. im Umgang und dem eigenen Verstehen vom Leben mit Krankheit, Schicksalsschlägen  und Depression, aber auch mit vielen anderen Dingen und damit bei der Überwindung von traumatischen Erlebnissen!

Meine Anwesenheit öffnet bei Mensch und Tier etwas, sodass über Traumatisierendes gesprochen werden kann, wodurch sich Symptomatiken lösen. Ich spreche darüber z.B. im Interview und in podcasts.

Besonderen Wert lege ich darauf, miteinander DA zu sein, uns Zeit zu nehmen füreinander und aufgeschlossen ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken und zu teilen, was heutzutage ja schon fast ein „revolutionärer Akt“ zu sein scheint!

Auch bei Begegnungen mit Tieren bin ich GANZ da im Augenblick, fern der Ablenkungen des sogenannten „Alltags“. Ich lasse mich auf mein Gegenüber VOLL ein, sei es ein Tier, ein Mensch, eine Landschaft, Blume, Pflanze oder Baum.

Großmutter Wasser und Luft bin ich besonders verbunden so wie auch Mutter Erde, denn in der Erde reifen die Samen, träumen bis ihre Zeit zu keimen gekommen ist und auch ich verstehe Mutter Erde als die WARME SANFTE Gütige, deren Farben ich altrosa-violett-orange wahr nehme und ich weiß, sie ist gerne das Gefäß, in dem das LEBEN reift und blüht.
Dass das Leben DA ist.. ist das LICHT des „liebenden Göttlichen Bewusstseins“

Großmutter Wasser singe ich oft Lieder auf meinen Streifzügen durch Natur. Für jeden gefällten Baum habe ich ein Gebet bereit und Danke ihm und ihr für ihr Sein und für das, was wir von ihnen lernen (können).
So auch für jede Landschaft, See und Fluss und für jedes Kräutlein und Blümchen, das sich uns zeigt und uns helfen will mit diesem „auf-sich-aufmerksam-machen“, was wir jetzt für uns tun können oder worauf wir unsere Aufmerksamkeit legen sollten, um gesünder und ganzer zu werden/zu sein.

Auch habe ich einige Menschen im Sterben begleitet, meine Eltern (je in 1990 sowie auch in 2013) – auch schon bereits damals vor Jahrzehnten, als mir noch völlig unbekannt war, über welche Fähigkeiten ich in meinem Dasein heute verfüge.

Der frühe Tod meines Bruders (*1950-2010) sowie mehrere Nahtod-Erlebnisse meiner Mutter im hohen Alter gaben mir die Frage ein, was das Sterben sei. Diese Informationen aus erster Hand zu erhalten, hat mich immer sehr berührt. Meine liebe Tante, eineiige Zwillings-Schwester meiner Mutter (*1921-2007) drückte mir IM COMA meine Hand, als ich ihre Schwester zu ihr brachte – meine Mutter lebte bis 2013, wurde 92 Jahre alt, mein Vater lebte von 1908 ! – 1990, wurde 82 Jahre alt, er war bei meiner Geburt bereits 60 Jahre und beide waren sehr beschützt in ihren Leben (während Kriege herrschten), wofür ich sehr dankbar bin!
Ich begleitete viele Lebewesen im Sterben.

Vielen Menschen, die sich in gefährlichen, ihr Leben bedrohenden Situationen befanden oder krank waren, habe ich helfen können durch mein offenes Ohr, mein Zuhören und meine Bereitschaft, mit ihnen gemeinsam im Gespräch ihre Perspektiven zu verändern, und damit zu neuen Lösungen zu finden, ihre Lebenserfahrungen mit anderen Augen betrachten zu lernen und daran zu genesen.

Für manch Mensch und Tier habe ich ihre Lieder gesungen, für Bäume, Landschaften und Situationen, so dass die Menschen daran genesen konnten oder auf ihrem Weg im Übergang in andere Dimensionen beschützt zu sein.

Ich bin sehr dankbar, dass mir die Fähigkeit geschenkt ist, diese Prozesse so wie auch Trauer-Prozesse und Prozess-Arbeit zur Überwindung von Trauma zu begleiten.

Hinter mir liegt eine sehr belastende „Reise“ durch die letzten dreieinhalb Jahre, während dessen ich zu tief greifenden Erkenntnissen fand. Es war eine Art „Helden-Reise„, in der ich sehr krank war und massiv gefordert war, meine schamanischen Kenntnisse und Handlungen zu erweitern und mir neue kreativ zu erarbeiten, um sehr schwierige Anforderungen zu lösen und daran in den mir auferlegten Lebensthemen zu genesen und GANZ zu werden und zu SEIN!

Ich bin hier, um LIEBE zu SEIN!

DAS wusste ich immer und das BIN ich schon immer!,
seit Anbeginn der Zeiten!
ich bin also eine „alte Seele“!

Manchmal erleben wir sehr schmerzhafte Zeiten, um darin zu NEUEN Lösungen zu finden und ANDERS agieren zu lernen, als wir es zuvor kannten oder auch um ANDERS agieren zu lernen, als wir es von uns wohlmeinenden Angehörigen, Freunden usw. beigebracht bekamen. Sie gaben uns ihre Weisen im besten Wissen und Gewissen, uns beschützt zu wissen – doch jede/r von uns ist hier, um EIGENE Wege zu finden und zu leben, jeder hat eigene Herausforderungen zu bewältigen und darum muss jede und jeder von uns eigene Wege finden, eigene Weisen zu LEBEN und zu SEIN. In dieser Vielfalt und insbesondere der Achtung und Wertschätzung dieser „eigenen Wege“ liegt das große Potential des LEBENs!

Ich stand in meinem sehr schweren Leben immer „anders“ in der Welt, gehörte kaum zu dieser oder jener Gruppierung, was früher sehr schwer war und so verbrachte ich viele Jahre meines Lebens allein. Noch dazu war ich ein unerkannter Asperger-Autist mit STARK erhöhter Wahr-Nehmung der Welt und „meiner eigenen Weise“, was alle um mich herum dazu bewog, mich ständig zu kritisieren und abzuwerten an dem, was ich vermeintlich „fälschlicherweise“ wahrnahm und dazu aufzurufen, ich solle doch endlich „normal“ sein, was allerdings für mich das „falsche“ war – und ist!

Ihnen fehlte jedoch diese erhöhte Wahr-Nehmung, d.h., ich nahm wahr, wofür sie teils durch ihren Alltag oder Traumatisierungen „zu abgestumpft“ oder „zu erwachsen“ waren. Damals war dies sehr schwer, bis ich in 2007 den Begriff „hochsensibel“ fand und ein Buch, wo ich meinte, der Autor beschreibe MICH, als ich es las – dies nahm enorm „Druck“ weg damals.

Jeder Mensch steht auf seine EIGENE Weise in der Welt, denn jeder hat andere Prägungen durchlebt, jeder hat andere seelische Verletzungen erlebt, anderes soziales Umfeld, andere Bezugspersonen mit je anderen Lebensauffassungen, jeder hat also eine „andere“ Wirklichkeit, die sich von der anderer Menschen unterscheidet. Jeder von uns ist hier, um Anderes zu lernen und andere Aspekte des Daseins, des Lebens durch uns zu beFREIen!

Mädesüß

Eines Tages erkannte ich,

ich gehöre zur Welt der GrünKraft !

zu den Bäumen, zur Natur der SANFTEN Lebewesen, zu den Farben und Düften und Klängen der LEBENDigen Natur, zu den Kaninchen, kleinen Vögelchen, zu den sanften Rehen, zum Zirpen der Grillen des Sommers, zum Rauschen des Wassers in den kleinen Bächlein und Flüssen, zum Singen und Piepen der kleinen Vögel. Ich gehöre zu den Bäumen, zu den Pflanzen, zur „lebendigen Schöpfung des liebenden Göttlichen Bewusstseins“, das LIEBE ist.

ich gehöre zu den BLÜTEN, in die ich so gerne naturphotographisch und insbesondere absichtsvoll ihre ZARTE SCHÖNHEIT bewundernd und bestaunend eintauche….

… mich an den Augenblick zu erinnern, als ich sie fand und mit ihnen saß, half mir in dieser schweren „Helden-Reise“ seit dreieinhalb Jahren mich zu ERDEN, bei mir zu sein, mich zu erinnern an

all das FEINE, SANFTE, LIEBLICHE, das Herz-Öffnende, an all die LIEBE, die die DÜFTE, FARBEN und KLÄNGE der Natur uns schenken, die zarten sanften Lebewesen, das LICHT in den Blättern der Bäume im Sommer, das entspannte Liegen am Fuße des Baumes, das sanfte Licht, das uns einhüllt, das Zirpen, das Wispern des Windes in den zahlreichen Blättern der verschiedenen Bäume, die STILLE der Natur-Geräusche, das Glückern des Bachs – all dies schenkt sooo viel LIEBE ~ die Fähigkeiten diese wahr zu nehmen, können wir erlernen, STILL sitzen und SEIN können wir lernen und das ist es, was ich anbiete.. .. ..

Das heißt, ich gehörte schon IMMER dazu, doch war mir damals durch erlittene seelische Verletzungen aufgezwungen, zu meinen, ich sei alleine und separiert. Doch dies war ein Trugschluss!

ich gehöre schon IMMER, seit der Ewigkeit und für die Ewigkeit,
zur lebendigen GrünKraft der ERDE,
das LEBEN, das immer einzig LEBEN WILL –

im WiLLEN, alle Widrigkeiten zu überwinden
und eben dieses zu TUN, einzig zu LEBEN!

gleich, was das Leben so bringt, gleich, welche Hinderungen und Behinderungen ich/wir im Leben so auferlegt bekamen, gleich welche Krankheit oder Lebensumstände mich haben hindern wollen/sollen.

ich BIN.. LEBEN, das einzig LEBEN WILL
– und ich LEBE ja :)

Danke meiner angeborenen Fähigkeit,

LIEBE zu sein, LEBENDIGKEIT zu SEIN,
meiner Fähigkeit zu SEIN…

ich BIN..

mein FREIER WILLE befähigt mich –
und alle anderen natürlich ebenso –

zu ENTSCHEIDEN, LEBEN zu WOLLEN!

darum ist es wichtig, zu WISSEN, wo wir verWURZELt sind!

eben dies macht den „kleinen feinen“ Unterschied aus!

Damit will ich ausdrücken, dass, trotzdem mein sehr schweres Leben durchsetzt war von Behinderungen und Krankheit/en, ich ENTSCHIEDEN habe, LEBEN zu WOLLEN!

die letzten dreieinhalb Jahre waren ein beschwerlicher Prozess,
aber mein WOLLEN, mein klarer WILLE zu LEBEN,
haben mir geholfen, zu LEBEN!
darin BIN ich UNBEIRRBAR
und dies ist meine Fähigkeit zu SEIN!

Schamanin der universellen Liebe –
Schamanin des „liebenden Göttlichen Bewusstseins“!

HIER beschreibe ich konkreter,
wie ich „durch Schmerz zur Schamanin wurde“

Herzliche Grüße – WaldSeele innere Lebensfarben

02:09 am 17. Januar 2020

© für Photos, Erkenntnisse, Text und Gestaltung: WaldSeele.net
alle Rechte vorbehalten!

Wenn Du diesen Beitrag teilen willst, verwende dafür diesen Link:
https://waldseele.wordpress.com/ich-bin-leben-da…inzig-leben-will/ ‎- bitte NICHT raus kopieren!!

%d Bloggern gefällt das: